Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Nach dem Schock über Serienende: "Game of Thrones" soll nun ins Kino kommen
    Von Annemarie Havran — 19.03.2014 um 22:13
    facebook Tweet

    Wer denkt, nur über kommende Marvel-Comic-Adaptionen gäbe es ständig etwas zu berichten, der irrt. Am 6. April 2014 startet die vierte Staffel "Game of Thrones" in den USA und kurz vor Staffelbeginn laufen stetig neue Meldungen, Bilder und Trailer ein. Nun deutete Romanschöpfer George R.R. Martin an, dass die Serie, die nach sieben oder acht Staffeln enden soll, in einem Kinofilm gipfeln könnte.

    Kürzlich verkündeten die Serien-Verantwortlichen David Benioff und Dan Weiss, nach der siebten oder achten Staffel der Erfolgs-Serie "Game of Thrones – Das Lied von Eis und Feuer" sei Schluss. Mit der vierten Staffel vor der Tür und einem noch nicht einmal beendeten, dickbändigen Romanzyklus von George R.R. Martin stellt sich Fans die Frage, wie die mit schillernden Figuren randvolle Handlung in diesem Rahmen angemessen zu Ende gebracht werden soll. Nun äußerte Autor Martin selbst, dass er noch nicht genau wisse, wie viele Staffeln es geben werde, es könnten sieben, acht oder zehn sein. Doch sicherlich viel interessanter ist die Aussage des Schriftstellers, er könne sich auch einen "Game of Thrones"-Kinofilm vorstellen.

    Im Interview mit The Hollywood Reporter sprach Martin über die Idee eines Kinofilms: "Das hängt davon ab, wie lange die Fernsehserie laufen wird. […] Die Handlung in den Büchern nimmt ein immer größeres Ausmaß an. Am Ende könnte man einen Spielfilm brauchen, um all die losen Enden zu verknüpfen." Vor allem das Budget eines Spielfilms wäre für die Umsetzung seiner Ideen begrüßenswert, so der Autor: "So ungefähr 100 Millionen US-Dollar für zwei Stunden Laufzeit. Die Drachen werden schließlich wirklich riesig, wisst ihr?"

    Doch auch wenn HBO die Goldgrube "Game of Thrones" nicht mit einem Filmstudio teilen will, gäbe es andere Möglichkeiten, Geschichten aus dem mystischen Westeros auf die Leinwand zu bannen, so Martin. Der Autor veröffentlichte bereits einige die Romanreihe ergänzende Bücher, in denen Geschichten aus der Zeit vor der eigentlichen "Game of Thrones"-Handlung erzählt werden. Die Figuren darin sind zum Teil Vorfahren der Protagonisten aus "Game of Thrones". Martin: "Das könnte auch die Basis für einen Film sein. Ich habe bereits drei Geschichten geschrieben und noch mindestens ein Dutzend im Hinterkopf."

    Die vom US-Sender HBO ausgestrahlte Fantasy-Serie geht am 6. April 2014 in die vierte Runde. Dann erleben wir weitere Abenteuer mit Arya (Maisie Williams), Tyrion (Peter Dinklage), Cersei (Lena Headey), Jon Snow (Kit Harington), Joffrey (Jack Gleeson), Daenerys (Emilia Clarke), Shae (Sibel Kekilli) und den weiteren Bewohnern von Westeros. Hier ist der brandneue Trailer:

    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Milkqueen
      1)Die Überschrift dieser Nachricht ist lächerlich. 2)Schaut bestimmt niemand ernsthaft diese Serie,weil darin Sex und Gewaltszenen vorkommen.[Die verhältnismäßig zu "Spartacus" oder "The Walking Dead" einen doch geringen Teil ausmachen.] 3)Einen GoT Kinofilm braucht niemand,eine weitere Staffel schon. 4) Allein die Tatsache dass noch so viele Staffeln folgen,herrliches Gefühl. PS:GoT sollte man erst im englischen Original sehen,um überhaupt eine representative Meinung abzugeben.Ein paar Kommentatoren haben wohl die RTL 2 Version[cut/dt.Synch.] gesehen und bilden sich ein,das ist GoT.
    • Thomas Y.
      Na du hast aber viel Zeit .....so einen Pseudo-Intellektuellen Text zu schreiben.Glückwunsch zu deinem Fachwissen.
    • SonnyC
      Hört sich auf jeden Fall gut an! ; )
    • SonnyC
      Kommt auf den Aufbau an. Wenn genug hochspannende Fragen offen sind, man diese aber dennoch in eine finale Spielfilmlänge gepackt kriegt, dann sehe ich das Problem nicht. Ich hätte vielmehr Angst, dass es keinen vernünftigen Abschluss gibt und die Serie, egal ob Kino oder TV, die Fans nichtssagend zurücklässt, a la Lost.
    • Cinergie
      Das verstehe ich auch nicht ganz, ist ja irgendwie klar, dass so eine Serie nicht ewig läuft. Ein Shock wäre es, wenn die Serie nach der vierten Staffel zu Ende ginge aber erst nach der achten, ich finde das im Gegenteil eine positive Meldung.Aber auch bei Filmstarts kommt man offenbar nur mit reisserischen Titeln an genügend Klicks :-(.
    • AbnerRavenwood
      Selbstverständlich ist es nicht unser Mittelalter, deswegen kann man auch keine sauberen Vergleiche ziehen. Aber es soll eben doch mit Ähnlichkeiten in Architektur, Kostümen, Bräuchen etc. unser Mittelalter evoziert werden. Komischerweise werden dann aber gerade Sex und Nacktheit nicht epochengetreu (mir fällt da jetzt kein anderes adjektiv ein) dargestellt. "Brasilianisch" ist hier kein Stil einer fiktiven Kultur, sondern Entsprechung von Sehgewohnheiten, Erwartungen oder einfach dem Wunsch nach der Darstellung von sauberem, anturnendem Sex. Und man kann sich schon fragen, warum das so ist. GoT mag in der Hinsicht der literarischen Vorlage treu sein, was aber nichts daran ändert, dass ich die Gewichtung und Darstellung von Sex hier als Stilbruch empfinde. Wenn man die Serie mit der Vorlage rechtfertigt, heißt das ja nicht, dass die Vorlage nicht kritikwürdig sei. Zum Thema Prüderie: ich habe schon verstanden, dass sich dein Vorwurf an die amerikanische Gesellschaft richtet. Allerdings empfinde ich diese, zumindest in der Unterhaltungsindustrie, als alles andere als prüde. Hier kann man sich nicht retten vor Sex, deshalb ist GoT ja auch nicht skandalös oder revolutionär, sondern mainstream-fähig. Wenn die amerikanische Gesellschaft (und nicht nur die) an etwas krankt, dann ist es nicht Prüderie, sondern Obszönität und Dekadenz. Man könnte jetzt vielleicht GoT noch zugute halten, dass hier Inhalt und Stil verschmelzen.
    • greek freak
      Jetzt mal unter uns Klosterschülerinen:Ihr habt doch diese Überschrift nur um mehr Klicks zu generieren,was ich ziemlich billig finde.Zum Thema: die Produzenten haben bereits erklärt das die Serie 7-8 Staffeln gehen wird,G.R.R.Martin plant ja auch 7 Bücher,macht also Sinn.Ausserdem hat er ihnen schon die Grundhandlung und das Ende verraten und ihnen die Erlaubnis gegeben das ganze selber "auszuschmücken" für den Fall das er nich mehr fertig schreiben kann.
    • AbnerRavenwood
      Ich gebe george bauch recht. Zudem finde ich die Reaktionen auf seinen durchaus begründeten und wenigstens gut erklärten Kommentar lächerlich: "Schau dir doch was anderes an...", "Wenn dir das zuviel ist".... Da ist er also, der viel zitierte shit storm (wenn auch nur im Ansatz). Schaltet mal euren Verstand ein, Leute, und diskutiert wie erwachsene Menschen. Zur Serie. Ich habe die selben Kritikpunkte wie george bauch, vor allem der Sex stört mich. Bevor mir Prüderie vorgeworfen wird, will ich betonen, dass mich Sex nicht generell, sondern in einer Fantasyserie stört, genauso wie die übermäßige Nacktheit, teilweise Zurschaustellung von Genitalien und das obszöne Vokabular. Akte sollen nur angedeutet werden, Incorruptus? Ich habe vollständige Akte gesehen, wenn jetzt auch weniger als noch zu Beginn der Serie. Das Argument der Anti-Prüderie zieht auch nicht. Eine Gesellschaft, die meint, auf Prüderie nur mit inflationärem Sex reagieren zu müssen, ist mindestens genauso krank wie die, gegen die sie sich abgrenzt. Der Sex in GoT ist auch nicht der Sex des alltäglichen Lebens, und damit meine ich des Lebens, wie es in der Serie dargestellt wird, also mittelalterlich. Es ist antiseptischer Hochglanzsex. Jedenfalls wüsste ich nicht, das brasilianisch schon in mittelalterlichen Gesellschaften ein gängiger Stil im weiblichen Intimbereich gewesen ist. Ich will GoT nicht als Ganzes kritisieren, die Serie hat ihre Stärken. Auch, dass sie Märchenelemente aus der Fantasy entfernt und eine schmutzige, korrupte und dunkle Welt zeigt, ist durchaus respektabel. Aber zuweilen scheint mit GoT diverse Fan-Fantasien, die sonst nur in Foren oder anderswo zum Ausdruck gebracht werden, mit den Sex-Szenen und ihrer Bildsprache salonfähig zu machen, und das sehe ich - persönlich - kritisch.
    • DanielJackson
      Ich frage mich, wenn die serie so komplex ist, wie wollen sie das in einen Kinofilm bringen? Oder soll der 8 Stunden gehen? Und ganz nebenbei, so schön der gedanke kino auch sein mag, die kosten der Serie würde dies um ein vielfaches erhöhen, ganz zu schweigen ob die "masse" bereit ist ins kino zu rennen?
    • SonnyC
      Es gibt definitiv nur einen Punkt, für dem man GoT kritisieren kann: Nämlich die Tatsache, dass die Staffeln zu kurz für die Komplexität der Handlungsstränge sind. Kaum ist man wieder vernünftig up to Date, ist die Staffel auch schon wieder vorbei. Ansonsten ist GoT die göttlichste Serie nach BB. Alle die es bisher nicht gesehen haben und nicht den Staffeln bis 3 hinterher gehechelt sind, könnten jetzt die Gunst der Stunde nutzen und zumindest drei Staffeln am Stück genießen, oder dann bald 4, oder 5, 6 ....
    • Janosch M.
      "Nach dem Schock über Serienende"? Das ist ja wohl mal mehr als übertrieben! Die vierte Staffel ist noch nicht mal ausgestrahlt und die Serie soll wahrscheinlich erst nach der achten Staffel enden, also gibt es noch mehr als die halbe Serie zu sehen und das noch mindestens 4 Jahre lang. Die Überschrift lässt aber vermuten, dass die Serie wie aus dem Nichts abgesetzt wurde.
    • Thomas Y.
      Das ist schön für dich,dass du"once upon a time" bevorzugst.Alle anderen,die aus dem Hobbit-Kitsch-und- 0815- Serien Alter herausgewachsen sind kann man die Serie nur ans Herz legen.Die Charakter sind ja deswegen so grossartig,weil sie eben nicht nur gut oder böse sind.Trotzdem nochmal danke,dass du uns mitgeteilt hast,dass du die Serie nicht magst.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top