Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Deadpool"-Schöpfer Rob Liefeld kommentiert Kinofilm, Jugendfreigabe angeblich auf PG-13 festgesetzt
    Von Annemarie Havran — 22.09.2014 um 15:53
    facebook Tweet

    Er wird kommen, der "Deadpool"-Kinofilm. Doch was sagt Figuren-Schöpfer Rob Liefeld dazu? Dass die Comic-Adaption wohl mit der Jugendfreigabe versehen wird, dürfte Liefeld freuen, sprach er sich doch bereits stark für diese Altersfreigabe aus.

    Wie wir bereits berichteten, hat Fox für den Film über Antiheld "Deadpool" einen US-Kinostarttermin festgesetzt: den 12. Februar 2016. Nach der langen Fackelei rund um die Comic-Adaption ist das nun endlich eine handfeste Entscheidung des Studios – womöglich wurden die Zögerer und Zauderer unter den Verantwortlichen durch die größtenteils überaus positiven Reaktionen des Online-Publikums auf das (versehentlich?) geleakte Test-Filmmaterial zu "Deadpool" zu einer Zustimmung bewegt. Nun haben Regisseur Tim Miller, Darsteller Ryan Reynolds und die Fans ihren Willen bekommen und Deadpool wird in einem Solo-Abenteuer die Leinwand entern. Doch was sagt Rob Liefeld, Schöpfer der Titelfigur, zu dieser Entscheidung?

    Laut Newsarama steht Liefeld voll und ganz hinter dem Projekt: "Ich bin mehr als begeistert, dass ‚Deadpool‘ nun offiziell angekündigt wurde! Ich freue mich für Tim Miller, Rhett Reese, Paul Wernick und Ryan Reynolds und all die Jungs von Blur Studio! Rhett und Paul haben ein brillantes – und dieses Wort benutze ich nicht leichtfertig – Drehbuch geschrieben!" Tim Miller sei laut Liefeld ein Genie, was jeder bezeugen könne, der das geleakte Material gesehen hätte. Doch das sei erst der Anfang gewesen: "Deadpool-Fans werden ausflippen, wenn sie sehen, was Tim und die Jungs noch so alles auf Lager haben," so Liefeld. Freuen dürfte sich der Comic-Autor auch über die angeblich bereits festgesetzte Altersfreigabe des Kinofilms: Zuschauer ab 13 Jahre werden sich das Werk wohl anschauen können. Liefeld hielt bereits vor wenigen Wochen ein inbrünstiges Twitter-Plädoyer für die Jugendfreigabe PG-13 (Film in den USA frei zugänglich für Jugendliche ab 13 Jahren) und rügte Fans, die vehement auf einem brutalen "Deadpool"-Film und der Freigabe R (Zugang für Jugendliche unter 17 nur in Begleitung Erwachsener) bestünden.

    Die strittige Jugendfreigabe soll laut Liefeld ein Grund gewesen sein, warum sich die Ankündigung eines "Deadpool"-Films so lange hinauszögerte. Dass man sich bereits auf PG-13 geeinigt habe, berichtet Meet The Movie Press. Das Drehbuch sei diesem Anspruch bereits angepasst worden.




    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top