Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Interstellar"-Autor Jonathan Nolan entwickelt HBO-Serie "Foundation" nach Isaac Asimov
    Von Florian Schmitt — 11.11.2014 um 09:39
    facebook Tweet

    Der Mit-Drehbuchautor von "Interstellar", Jonathan Nolan, entwickelt für HBO die neue Sci-Fi-Serie "Foundation", die auf den Romanen Isaac Asimovs beruht. Es geht um einen Mathematiker, der den Fall des Galaktischen Imperiums voraussagt.

    Heyne Verlag
    Es dürfte schwer sein, jemanden zu finden, der noch nie etwas vom filmischen Werk Christopher Nolans gesehen oder gehört hat. Weniger bekannt ist, dass sein Bruder Jonathan Nolan ebenso für die Schöpfung einiger der beliebten Filme verantwortlich ist. Etwa stammt die Kurzgeschichte, auf der "Memento" beruht, aus Jonathans Feder – und er darf die Co-Autorenschaft der Drehbücher zu "The Dark Knight", "The Dark Knight Rises" und "Interstellar" beanspruchen. Jonathan entwickelt und betreut auch TV-Serien; bei "Person Of Interest" fungiert er z. B. als Ausführender Produzent und Autor. Nun entwickelt er laut The Wrap eine neue TV-Serie für HBO: für "Foundation" wird er als Drehbuchautor sowie als Produzent tätig.

    Das Quellenmaterial für die Serie ist die (später erweiterte) Roman-Trilogie des Science-Fiction-Autors Isaac Asimov ("I, Robot") mit dem Titel "Foundation", die zu einer Zeit spielt, als Menschen auf unterschiedlichen Planeten im ganzen Universum verstreut sind und unter der Herrschaft des Galaktischen Imperiums leben. Der Mathematiker Hari Seldon, Entdecker der revolutionären Wissenschaft der Psychohistorik, versucht mit einer Methode, die die Gesetze der Massenaktion nutzt, in die Zukunft zu sehen und prophezeit den Untergang des Imperiums. Nach seiner Vorhersage steht ein dunkles Zeitalter von Barbarei, Unwissenheit und Krieg bevor, das 30.000 Jahr anhalten wird. Um Wissen und Erkenntnis zu bewahren sowie die Menschheit zu retten, führt Seldon die besten Köpfe auf einen trostlosen Planeten am Rande der Galaxie, die zukünftigen Generationen als Leuchtfeuer der Hoffnung dienen sollen. Dieses neue Heiligtum nennt er die "Foundation". Die junge "Foundation" befindet sich jedoch bald in der Gewalt von korrupten Warlords, die in der Folge des schwindenden Imperiums aufsteigen.

    Hollywood hat bereits versucht, das Material zu adaptieren – zuletzt war Roland Emmerich von Sony für die Regie eines Spielfilms vorgesehen. Die Rechte an dem Stoff wurden wieder verfügbar und HBO nutzte die Gelegenheit. Jonathan Nolan: "Nun, ich liebe die 'Foundation'-Romane von Isaac Asimov. Sie sind sicherlich nicht unbekannt, aber das ist eine Reihe von Büchern, von dessen Lektüre jeder profitieren würde und die einen massiven Einfluss haben. Sie haben viele Nachahmer gefunden und viele sind von ihnen inspiriert worden. Einige Ideen darin sind super."

    Neben der Entwicklung der Serie "Foundation" ist Nolan zudem Co-Autor des kommenden Sci-Fi-Piloten für die HBO-Serie "Westworld" mit Anthony Hopkins.

    Das Gebrüder-Nolan-Epos "Interstellar" läuft derzeit in den Kinos, hier kommt der Trailer:




    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Cinergie
      Jonathan Nolan hat ja schon durch zahlreiche Filmdrehbücher (Memento, Prestige, Interstellar, Dark Knight) bewiesen, dass er ein guter Geschichtenerzähler ist und mit der Serie "Person of Interest" hat er eine der spannendsten Agentenserien der letzt Jahre geschaffen - meine bescheidene Meinung :-).Ich denke Asimovs Erbe ist bei den Nolans grundsätzlich in guten Händen!
    • UluKay
      Da bin ich aber mal echt gespannt was sie daraus machen. Würde mich sehr freuen.
    • Modell-101
      Star Wars ohne Jedi?
    • PaddyBear
      Das klingt gar nicht mal so schlecht. Ist bei HBO sicherlich gut aufgehoben.
    • TobyWan Kenoby
      jawoll!!! das lässt hoffen :)
    Kommentare anzeigen
    Back to Top