Mein FILMSTARTS
Oscar 2015: Alle Gewinner der 87. Verleihung der Academy Awards
Von Woon-Mo Sung, Christoph Petersen — 23.02.2015 um 06:00
facebook Tweet

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurden im Dolby Theatre in Los Angeles zum 87. Mal die Oscars verliehen - und wir verraten euch, wer die begehrten Goldjungenn in diesem Jahr abgestaubt hat.


Bester Film

Gewinner: "Birdman"

Die Nominierungen:

- Boyhood
- Birdman
- The Imitation Game
- Selma
- Grand Budapest Hotel
- Die Entdeckung der Unendlichkeit
- Whiplash
- American Sniper


facebook Tweet
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
  • Yastromo
    Ich hätte es Keaton so sehr gegönnt... Aber immerhin hat Birdman ordentlich abkassiert
  • Fain5
    Ich persönlich finde, dass J.K. Simmons eine extrem starke Rolle bekommen hat, die quasi wie für ihn gemacht war. Dementsprechend fand ich persönlich, musste er nicht viel an seinem kantigen Stil ändern. Ich hätte Edward Norton dann doch den Oscar gegeben, der mich in Birdman mal wieder beeindruckt hat. Aber das ist ja nur meine Meinung.
  • Knarfe1000
    Super, dass Birdman so abgeräumt hat. Boyhood ist zwar ein interessantes Projekt, hat für meine Begriffe aber zu wenig Substanz. Nur für Keaton tut es mir leid, wobei die Konkurrenz sehr stark war.Interstellar ist in den technischen Disziplinen etwas zu kurz gekommen. Bin mit den Entscheidungen dieses Jahr insgesamt aber zufrieden.
  • Alex Ru
    Verdammte Academy! Wieder kein Oscar für Leo DiCaprio!!
  • Bla B.
    Wtf? Baymax? Haben die ihre Kinder abstimmen lassen oder waren die besoffen? Wundert mich in dem Kontext, dass dann nicht schon "die Schlümpfe" gewonnen haben...P.S.: filmstarts, wer auch immer eure App programmiert, wäre nett, wenn derjenige mal an der Einbindung von Klickstrecken arbeiten könnte, nach ca. 10 angezeigten Bildern lädt er sich bei jedem neu anzuzeigendem Bild zu Tode und man muss die App neustarten...
  • Bla B.
    Wtf? Baymax? Haben die ihre Kinder abstimmen lassen oder waren die besoffen? Wundert mich in dem Kontext, dass dann nicht schon "die Schlümpfe" gewonnen haben...P.S.: filmstarts, wer auch immer eure App programmiert, wäre nett, wenn derjenige mal an der Einbindung von Klickstrecken arbeiten könnte, nach ca. 10 angezeigten Bildern lädt er sich bei jedem neu anzuzeigendem Bild zu Tode und man muss die App neustarten... außerdem sind die Kommentare nahezu kaputt.
  • Bruno D.
    Hast du den Film überhaupt schon gesehen?
  • Zach Braff
    Dass Keaton nicht gewonnen hat ist für mich die Enttäuschung des Abends. Boyhood hätte ich ein zwei Trophäen mehr von Herzen gegönnt, aber Birdman hat absolut verdient abgeräumt!
  • PaddyBear
    Ich denke die Show an sich war sehr, sehr schwach. Kaum bemerkenswerte Momente und selten unterhaltsam. War ziemlich enttäuscht. Was die Gewinner betrifft: ich denke das das alles so passt. Ich hab vorher gehofft, dass Keaton den Oscar gewinnt aber nachdem ich noch The Theory of Everything geguckt habe geht für mich der Oscar für Redmayen vollkommen in Ordnung. Ich denke wir hatte dieses Jahr unglaublich gute Filme am Start und von daher bin ich gar nicht mal so interessiert gewesen wer letztendlich gewinnt. Sehr viele dieser Filme sind großartige Filme, die es verdient haben geguckt zu werden. Ob sie jetzt gewonnen haben oder nicht. Und über Geschmack lasst sich immer streiten, nicht über Qualität. Und die Qualität war dieses Jahr Sieger.
  • Jacqueline E.
    kann ich nicht nachvollziehen. ..
  • HalJordan
    Für mich sind die Ergebnisse zum Teil wirklich enttäuschend. Hatte gehofft, dass Linklater den Oscar für die beste Regie erhält. Auf der anderen Seite hatte ich Michael Keaton die Daumen gedrückt. Selbst im Animationsbereich hat, mal wieder, Disney/Pixar abräumen dürfen, obwohl ich Drachenzähmen leicht gemacht und die Boxtrolls für die ambitionierteren Projekte halte.Alles in allem hinterlassen die diesjährigen Acadamy Awards bei mir einen faden Beigeschmack. Vor allem da so zahlreihe erstklassige Filme bereits im Vorfeld gnadenlos torpediert wurden. Gone Girl, Planet der Affen und Nightcrawler. Vom Lego-Film ganz zu Schweigen. Kann mich an kein Jahr erinnern, in dem so viele extraklassige Filme so gnadenlos übergangen wurden.
  • Borsti
    Bin sehr zufrieden mit den Gewinnern. Birdman und Whiplash waren meine Topfilme in diesem Jahr und haben zum Glück auch einige Preise abgesahnt. Bin zudem froh, dass das 12 Jahre Gimmick von Boyhood nicht überbewertet wurde von der Acadamy. Ansonsten war eigentlich bis auf Ida jeder Preisträger zumindest unter meinen Top 2 der jeweiligen Kategorie.Die Veranstaltung als solche hat doch sehr von der äußerst hölzernen und unsicheren Moderation von Neil Patrick Harris gelitten. Da hab ich mir doch deutlich mehr erwartet.
  • Philipp H.
    NEEEEIIIINNNN!!!! Everything is awesome hätte doch der Filmsong des Jahres werden MÜSSEN!!!!
  • Barbaros
    Geht alles so in Ordnung.Ich bin mit den Vergaben zufrieden. Nur die Abstinenz von LEGO kann ich immer noch nicht verkraften ^^
  • sky_erosion
    Spiegelt alles meine Meinung wider (mit AUsnahme von Redmayne), sehr schön gesagt :)
  • sky_erosion
    Wieviel hatte denn Filmstarts nun richtig getippt? Irgendwie finde ich es nicht, wie man das noch einsehen kann.
  • TheAce
    Dass Keaton nicht gewonnen hat ist wirklich übel. Sonst hätte ich Boyhood wenigstens noch ein paar Oscars mehr gewünscht, auch wenn Birdman bester Film natürlich verdient hat. War auch sehr überrascht dass der eher... merkwürdige Grand Budapest Hotel so viele Oscars bekommen hat.
  • P14INVI3VV
    Gyllenhaal war auch in meinen Augen brillant. Subtile, zurückhaltende performances, mit nur wenigen Ausrufezeichen (sprich Ausbrüchen jeder erdenklicher Emotion), werden sehr selten anerkannt. Ich vertrete bei der Schauspielerei den Standpunkt "weniger ist mehr". Overacten, weinen und schreien können sehr viele. Komplexe Emotionen und Zusammenhänge nur Anhand von kurz sichtbarer subtiler Mimik und dem Gebrauch der Sprache darzustellen, können nur ganz wenige.Am ehesten fällt mir dabei die Schlussszene von Heat ein. Al Pacino reflektiert hierbei den gesamten Film in nur einem einzigen Blick. Ein Blick spiegelt das große Thema des Films wieder. Das ist ganz große Schauspielkunst. Das könnte auch nur meine persönliche Interpretation sein, aber eine andere als die habe ich nicht :)
  • P14INVI3VV
    Michael fucking Keaton hat in Birdman eine unglaublich geniale Vorstellung geboten und ich hoffe, ihn in Zukunft in vielen weiteren ambitionierten Projekten zu sehen, die seiner würdig sind. Anerkennung hat er zumindest in Form eines Golden Globes und etlicher anderer Preise bekommen. Ansonsten bin ich einfach froh, dass dieser Film und diese Performance existieren.
  • Jimmy V.
    Ist schon okay, nachdem was so nominiert wurde. Da lag für mich der Knackpunkt, denn zu viel Gutes viel einfach weg. Gyllenhall für "Nightcrawler", Drehbuch für "Gone Girl" usw. usf.
  • niman7
    Ich hab mich riesig über Irannitu gefreut! Einfach der Wahnsinn ihn da 3x vor laufen zu sehen! Das mit Keaton ist extrem schade und vor allem für Pike. Ich kann nicht aufhören diese Frau zu loben.
  • niman7
    ich kann das auch absolut nicht verstehen.
  • WhiteNightFalcon
    Jup Pike hat sich seit ihrem quasi Schauspieleinstand bei Bond 2002 wirklich gut gemacht.
  • WhiteNightFalcon
    Jo hatte ich auch gehofft. Das Lied ist einfach der Knaller.
  • WhiteNightFalcon
    Naja nicht ganz zufrieden. Keaton hätte es meiner Meinung mehr als verdient. Auch Evereything is awesome aus LEGO fand ich den besten Song. Aber die Oscars haben auch die Comicfilmvormacht mal gebrochen. 3 von 5 Nominierten bei den Spezialeffekten und dann gewinnt Interstellar...
  • Heyopay
    Ich bin mit den Gewinnern im Großen und Ganzen zufrieden. Für mich gab es allerdings zwei Oscars, die mich total überrascht haben: Zum einen war ich der festen Überzeugung, dass Richard Linklater den Oscar bekommen würde. Der Film hat zwar hier und da seine Längen, aber dennoch unterhält er. Und das aufgrund der langen Produktion.Zum anderen dachte ich Planet der Affen würde den Oscar für die visuellen Effekte erhalten. Die Mimik und Gestik der Affen war einfach unglaublich gut und fast teuflisch echt. Da war ich schon ein bisschen enttäuscht.Ansonsten gab es in diesem Jahr in meinen Augen viele Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Birdman und Boyhood.
Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Filme-Specials
Top 50: Die besten Marvel-Momente!
NEWS - Bestenlisten
Montag, 18. Februar 2019
Top 50: Die besten Marvel-Momente!
"Alita: Battle Angel" übertrifft Erwartungen - und ist trotzdem ein Flop: Die Top-10 der US-Kinocharts
NEWS - Im Kino
Sonntag, 17. Februar 2019
"Alita: Battle Angel" übertrifft Erwartungen - und ist trotzdem ein Flop: Die Top-10 der US-Kinocharts
"The LEGO Movie 2" und Liam Neeson enttäuschen die Erwartungen: Die Top-10 der US-Kinocharts
NEWS - Im Kino
Montag, 11. Februar 2019
"The LEGO Movie 2" und Liam Neeson enttäuschen die Erwartungen: Die Top-10 der US-Kinocharts
Peter Jackson landet einen überraschenden Superhit: Die Top-10 der US-Kinocharts
NEWS - Im Kino
Sonntag, 3. Februar 2019
Peter Jackson landet einen überraschenden Superhit: Die Top-10 der US-Kinocharts
Alle Kino-Specials
Die beliebtesten Trailer
Tolkien Trailer OV
Avengers 4: Endgame Super-Bowl-Trailer DF
After Passion Trailer DF
Captain Marvel Trailer DF
Der Goldene Handschuh Trailer DF
Aladdin Teaser DF
Alle Top-Trailer
Back to Top