Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Horrorfilm "German Angst" scheitert im ersten Anlauf bei der FSK
    Von Maren Koetsier — 02.03.2015 um 12:20
    facebook Tweet

    Wie das Label Pierrot Le Fou mitteilt, wurde "German Angst" von der FSK geprüft und ist (vorerst) gescheitert. So erhält der deutsche Horror-Episodenfilm über urbane Alpträume in Berlin ungeschnitten keine Freigabe ab 18 Jahren.

    Pierrot Le Fou
    Im Rahmen der Fantasy Filmfest Nights flimmert der deutsche Horrorfilm von Jörg Buttgereit ("Nekromantik"), Andreas Marschall ("Tears of Kali") und Michal Kosakowski ("Zero Killed") im März 2015 über die Leinwände und am 7. Mai 2015 soll "German Angst" auch in ausgewählten Kinos verbreitet werden. Und kurz danach sollen sich Gruselbegeisterte den Episodenfilm über einen Parasiten sowie Liebe, Sex und Tod in den Gassen Berlins auch ins heimische Wohnzimmer holen können.

    Pierrot Le Fou plant den Film am 13. Mai 2015 ungeschnitten in den Handel zu bringen. Dazu reichte das Label das Exemplar bereits in voller Länge bei der FSK (Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft) ein – mit folgendem Ergebnis: Im ersten Anlauf ist "German Angst" daran gescheitert, mit einer Freigabe ab 18 Jahren gekennzeichnet zu werden. Doch Pierrot Le Fou will laut eigenen Angaben auf ihrer Facebook-Seite in Berufung gehen. Falls die Prüfung dann wieder nicht positiv ausfällt, bedeutet das aber nicht automatisch, dass der Film hierzulande nur geschnitten verfügbar sein wird. Das Label hat auch schon Filme mit SPIO/JK-Kennzeichnung herausgebracht. Zur Erklärung: Statt einer Altersfreigabe kann man den Film auch von einer Juristen-Kommission prüfen lassen, die beurteilt, ob es zum Beispiel strafrechtliche Bedenken gibt (also die Gefährdung Jugendlicher befürchtet wird). Sollte diese zu dem Urteil kommen, dass keine Verstösse vorliegen, kann der Film mit der SPIO/JK-Kennzeichnung in den Handel gebracht werden. Hier gibt es zwei mögliche Kennzeichnungen: "Keine schwere Jugendgefährdung" und "strafrechtlich unbedenklich". Filme mit SPIO/JK-Kennzeichungen können im Gegensatz zu Filmen mit FSK-Freigabe noch indiziert werden. Zudem spielen die meisten Kinos in Deutschland keine Filme ohne FSK-Freigabe. Bei einer Einstufung als "strafrechtlich unbedenklich" gibt es zudem noch Werbe- und Vertriebsbeschränkungen.

    Als Darsteller sind u. a. Annika Strauss, Milton Welsh und Daniel Faust an Bord. Nachfolgend könnt ihr noch ein Blick auf das Poster werfen:

    Pierrot Le Fou


    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top