Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    So grausam waren die Märchen wirklich, bevor Disney sie weichgespült hat
    Von Christoph Petersen, Julia Bork — 10.04.2015 um 12:30
    facebook Tweet

    Dass Disney auf Familientauglichkeit achtet, ist klar. Aber einige der originalen Märchenstoffe sind echt heftig! Habt ihr zum Beispiel gewusst, dass Pinocchio seinen besten Freund mit einem Hammer erschlagen hat, nur weil er ihm auf die Nerven ging?

    Disney
    Dornröschen


    Die Disney-Version: Von der bösen Fee verflucht, fällt Aurora in dem Disney-Klassiker von 1959 nach einem Piekser an ihrer Spindel in einen tiefen Schlaf. Der tapfere Prinz Philip kämpft sich durch die dicke, seit einem Jahrhundert gewachsene Dornenhecke und weckt die Schlafende mit einem Kuss…

    Und so grausam war's vorher: Von einem Märchenprinzen, der das schlafende Mädchen sanft wachküsst, ist in der Originalgeschichte keine Rede. In der Urfassung aus dem 17. Jahrhundert, „Sonne, Mond und Thalia“ von Giambattista Basiles, vergewaltigt der Prinz die Schlafende und macht sich aus dem Staub. Das Mädchen bringt noch im Tiefschlaf Zwillinge auf die Welt und erwacht erst, als ihre Tochter ihr den Dorn aus dem Finger saugt. Als Dornröschen den Vater ihrer Kinder auftreibt, muss sie feststellen, dass der Vergewaltiger inzwischen eine andere Frau geheiratet hat. Und diese ist derart eifersüchtig, dass sie Dornröschens Zwillinge kochen und zum Abendessen servieren lassen will.


     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    • Kleine Satansbraten: Die 20 gruseligsten Horror-Kinder aller Zeiten
    • Rangliste: 111 Teen-Horrorfilme gerankt – vom schlechtesten bis zum besten!
    • 20 Horrorfilme, nach denen ihr garantiert keinen Sex mehr haben wollt
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top