Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Die 25 besten Katastrophenfilme
    Von Micha Kunze, Lars-Christian Daniels, Gregor Torinus, Carsten Baumgardt und Woon-Mo Sung — 05.06.2015 um 09:05
    facebook Tweet

    Die FILMSTARTS-Redaktion hat diskutiert, gewählt und sich entschieden. Hier sind sie, unsere 25 besten Katastrophenfilme aller Zeiten!

    United Artists
    Platz 7: „Das letzte Ufer
    (Stanley Kramer, USA 1959)


    In „Das letzte Ufer“ wartet Stanley Kramer mit einer interessanten Ausgangslage auf: die Erde ist nach einem globalen Atomkrieg radioaktiv verseucht und lediglich in Australien ist übergangsweise noch Leben möglich. Captain Dwight Towers (Gregory Peck) wird mit dem amerikanischen Atom-U-Boot 623 Sawfish in den Norden geschickt, um zu überprüfen, ob Australien langfristig eine Chance hat, zu überleben. Auf ihrer Reise machen Towers und seine Crew auch Halt in San Francisco, wo sich das Ausmaß der Katastrophe erst so richtig zeigt.

    Kramers Meisterwerk ist Starkino, Katastrophenfilm und bedrückende Endzeitvision in einem. Fast selbstverständlich genießt die überlebende Bevölkerung die Tage am Strand, bevor die atomare Wolke Australien erreicht; die Regierung verteilt Suizid-Tabletten; Matrosen türmen, um die letzten Tage in gewohnter Umgebung zu verbringen. Trotz hin und wieder aufkeimendem Kitsch fährt das Szenario dem Zuschauer durch Mark und Bein, was neben den unfassbar ausdrucksstarken Bildern und den teils erschütternd hoffnungslosen Dialogen auch an dem perfekt besetzten Cast liegt, der glaubhaft die Überlebenden in der zum Tode verurteilten Welt verkörpert. „Das letzte Ufer“ ist keine leichte Kost, weiß dennoch aber über die gesamte Laufzeit gut zu unterhalten und lässt durch unzählige unangenehme Szenen das Ausmaß der Katastrophe für den Zuschauer so richtig spürbar werden. Ein erstklassiger und schwer zu verdauender Katastrophenfilm der Meisterklasse.




    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Yastromo
      Yeah! Wir haben ihn besiegt!
    • Yastromo
      Mad Max ist fantastisch!
    • Thomas V.
      Ich bin jetzt auch kein dezidierter Fan DIESES Genres, aber es fällt schon auf, dass sich auf den oberen Plätzen auffällig viele Filme reingemogelt haben, die auch als Science-Fiction durchgehen könnten. Das größte Einzelproblem habe ich damit, dass ich nicht nachvollziehen kann, wie man "Outbreak" besser finden kann als "Contagion". Außerdem fällt mir auf, dass keinerlei durch mutierte Tiere initiierte Katastrophen es in die Liste geschafft haben (Tarantula, Cloverfield, The Bee Movie oder sowas). Und auch von Asteroiden und Vulkanen wurden wir einigermaßen verschont ;-)
    • Rohrkrepierer
      Naja, da ist viel weichgespülter Hollywood Kitsch dabei. Auf Platz eins? Liebe FS Redaktion, habt ihr mal Threads gesehen, ein Film der wie kein anderer den nuklearen Holocaust zeigt, gegen den The Day after wie Kindergeburtstag wirkt.Ich weiß, ihr könnt nicht alles sehen. Aber solchen Listen muss man größere Sorgfalt angedeihen lassen.
    • Jens85
      Sunshine <3
    • Jimmy V.
      Manche Filme gehören hier nicht in die Liste, finde ich. Da hättet ihr mehr auf die Genregrenzen achten können. Ich meine, "Sunshine" hat zwar eine Katastrophe zum Ausgang, aber ist doch ein ziemlich reinrassiger Sci-Fi-Streifen, der später Horror- und Thrillerelemente bekommt. Es ist aber schön, dass "The Quiet Earth" auftaucht, und dann soweit oben. In dieser Liste meine persönliche Nr. 1!Zu Emmerich: "The Day After Tomorrow" fand ich damals wirklich gut, weil er nicht so comichaft war wie z.B. "2012". Dort hatte die Bedrohung durch die Natur wirklich etwas Fühlbares. Daher hätte man diesen Film hier durchaus aufnehmen können."World War Z" hatte mit seinen Zombie-Massenszenen durchaus Schauwerte, und die fehlende Brutalität war gar nicht so sehr das Problem. Der Film ist inhaltlich einfach vollkommen beliebig, denn er interessiert sich nicht für seine Figuren. Und Klischees! Es wird das Einmaleins der "Diese Szenen muss jeder Zombiefilm haben" völlig lustlos runtergespult."Gravity" fand ich indes durchaus sehr gut und ärgere mich ihn nicht im Kino gesehen zu haben!
    • Borsti
      Sicherlich. Sind wahrscheinlich die gleichen Leute, die bei Mad Max mehr Story haben wollen.
    • TheLovedOne
      aber wenn ich "sexy Schnitten" sehen will kann ich mir auch Pornos anschauen ;)
    • TheLovedOne
      ich bin also nicht alleine :)
    • Yastromo
      Ja. Extrem überbewerteter Streifen - trotzdem gut und durchaus sehenswert aber extrem überbewertet.
    • TheLovedOne
      Findet eigentlich noch jemand außer ich, dass Gravity außer großartigen Bildern absolut nichts zu bieten hatte?
    • Yastromo
      Das China Syndrom hätte ich gerne weiter oben gesehen
    • Yastromo
      2012 ist in der Tat eine gigantische Katastrophe - aber nur eine rein filmische
    • pil
      2012 ist ein mieser Abklatsch des Vorgängers von Emmerich The Day After Tomorrow! Eine Nische in der er sich gemütlich eingerichtet hat, um sich ständig selbst zu kopieren! Mir fehlt hier eindeutig " Erdbeben " von 1974. DAS ist ein Katastrophenfilm!
    Kommentare anzeigen
    Back to Top