Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Die 25 besten Road Movies
    Von Micha Kunze, Stefan Geisler, Gregor Torinus, Carsten Baumgardt und David Herger — 03.07.2015 um 08:30
    facebook Tweet

    Die FILMSTARTS-Redaktion hat diskutiert, gewählt und sich entschieden. Hier sind sie, unsere 25 besten Road Movies aller Zeiten!

    Platz 20: „Fear And Loathing In Las Vegas
    (Terry Gilliam, USA 1998)


    Filmvirtuose und Regie-Wunderkind Terry Gilliam widmete sich Ende der 1990er Jahre einer der größten Drogeneskapaden des legendären Gonzo-Journalisten Hunter S. Thompson. Dieser besuchte 1971 ein Motocross-Rennen in Las Vegas und rechnete dort mit dem amerikanischen Traum ab. In der grandiosen Inszenierung von Gilliam begleitet der Zuschauer Raoul Duke (das Alter Ego von Thompson, gespielt von Johnny Depp), der mit seinem Anwalt Dr. Gonzo (Benicio Del Toro) eben jenen Trip unternimmt. Allein die Anfangsszene ist gleichermaßen schräg wie urkomisch: Das ungleiche Duo nimmt auf dem Weg nach Vegas einen verschüchterten Anhalter (Tobey Maguire) mit, während er sich eine Droge nach der anderen verabreicht. Der Trip endet damit, dass Duke im Rausch nicht nur Fledermäuse, sondern auch den verängstigten Anhalter verscheucht. Auch die Szenen in Las Vegas überbieten sich permanent in ihrem Wahnsinn. Hotelbesucher verwandeln sich in riesige Echsen, der Boden wird zu zähem Schleim, Hotelzimmer werden überflutet und überhaupt erscheint es dem Zuschauer so, als wäre er selbst in einem nicht endenden Drogenrausch. Dass die vielen Drogenexzesse neben der gewohnt eigenwilligen und quietschbunten Inszenierung von Terry Gilliam so unglaublich gut funktionieren, ist auch dem Zusammenspiel von Depp und Del Toro geschuldet, die genüsslich ihre Charaktere überzeichnen und so für die größten Lacher des Films sorgen. Bunt, schräg, absurd und witzig - und ein Klassiker unter den Road Movies.




    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • AbnerRavenwood
      Wo ist "Herr der Ringe: Die Gefährten"? ;)
    • rugai
      Bin positiv überrascht das "Fluchtpunkt San Francisco" und "Lohn der Angst" es bis nach ganz vorne geschaftt haben. "Fluchtpunkt SF" fällt mir beim Genre "Roadmovie" sowieso immer als erstes ein - "Lohn der Angst" hätte ich eher beim Thriller verortet ist aber - trotz seines Alters - einer der besten Filme die ich je gesehen habe...
    • Jimmy V.
      "Sideways" ist meine persönliche Nummer 1 - in jeder Hinsicht. Der Film verfügt über so viel Symbolik und sanfte Andeutungen, Geschichten hinter den Geschichten, und so lebendige Figuren, gepaart mit einer launigen, aber auch gleichzeitig melancholischen Stimmung. Super!
    • Jimmy V.
      Wollte ich auch schreiben.
    • Danny M.
      Kein True Romance dabei? Also das ist schon hart. Der Film gehört hier ganz klar in die Liste. Und das auch weit nach vorne.
    • Fain5
      Warum genau ist Fear and Loathing jetzt ein Raosmovie? Weil sie auf dem Weg nach Vegas eine Straße benutzen? NEe im Ernst, ich hab den Film nie als Road Movie gesehen.
    • Hirsch777
      Hervorragende Kommentare zu Sideways, Broken Flowers, Little Miss Sunshine und Mad Max Fury Road...
    • Thomas V.
      Ein Genre, das sehr weit offen ist. Ich hätte vermutlich statt "Rain Man" und "Little Miss Sunshine" eher "La strada" und "The Road" eingebracht (schon, weil sie sich schon per Titel aufdrängen), und statt irgendeines späteren Teils den Original-Mad Max. Aber solange "Vanishing Point" dabei ist, ist alles i.O. Ach ja, bevor man die "Zugvögel" mit reinnimmt, hätte ich dafür ein eigenes Subgenre aufgemacht. "The Lady vanishes", "Pelham 1-2-3", "The General", "Murder on the Orient Express", "Silver Streak", "Twentieth Century", "The Major and the Minor", Konchalovski, Wes Anderson usw.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top