Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Geklaut! John Carpenter gewinnt Prozess gegen Luc Besson wegen "Lockout"
    Von Björn Becher — 16.10.2015 um 10:07
    facebook Tweet

    Der von Luc Besson produzierte Sci-Fi-Actioner „Lockout“ mit Guy Pearce hat sich der Ideen von John Carpenters „Die Klapperschlange“ bedient. Das hat Carpenter nun offiziell, denn er hat in Frankreich einen Gerichtsprozess gewonnen.

    Universum Film GmbH
    Schon in unserer FILMSTARTS-Kritik zu „Lockout“ wird der Vergleich zum „offensichtlichen Vorbild“ John Carpenters „Die Klapperschlange“ gezogen. Nun hat Horror-Altmeister Carpenter schriftlich, dass sein Film sogar noch weit mehr als ein Vorbild war. Ein Gericht in Frankreich hat seiner Klage stattgegeben und bestätigt, dass der Sci-Fi-Actioner „Lockout“ eine Kopie des Sci-Fi-Actioners „Die Klapperschlange“ (Originaltitel: „Escape From New York“) ist.

    In beiden Fällen handelt es sich um düstere Zukunftsszenarien und jeweils wird ein Schwerverbrecher in eine Art Superknast geschickt, um dort jemanden zu retten – im Original den US-Präsidenten, in der Kopie die Tochter des Staatsoberhauptes. Das Gericht zog nun vor allem diese Story-Parallelen heran, verwies daneben, dass der andere Action-Schauplatz („Lockout“ spielt im All) und der etwas modernere Ansatz der Besson-Produktion nicht ausreichen, um die zwei Filme zu differenzieren.

    Als Ergebnis muss Luc Bessons Europacorp nun Strafzahlungen leisten. So werden 50.000 Euro an den Rechteinhaber von „Die Klapperschlange“ fällig. 20.000 Euro gehen an Regisseur John Carpenter und dessen einstiger Drehbuch-Co-Autor Nick Castle wird noch mit 10.000 Euro bedacht.

    Während man „Lockout“ nun quasi als inoffizielles Remake zu „Die Klapperschlange“ bezeichnen kann, ist längst auch ein offizielles „Escape From New York“-Remake in Arbeit. John Carpenter ist hier als Produzent beteiligt, wird nach eigener Aussage aber nicht mehr leisten, als die Hände aufhalten und einen Scheck in Empfang nehmen. „Luther“-Erfinder Neil Cross wurde jüngst als Drehbuchautor verpflichtet.




    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • ach-herr-je
      Eine ziemlich alberne Klage, nur weil ein kerniger Kerl jemanden rettet...
    • Da HouseCat
      james cameron soll mal terminator 3 und 5 verklagen. sofort die rechte wieder bekommen und direkt dazu verpflichtet sein, sowas wie bei teil 4 zu drehen.
    • WhiteNightFalcon
      Lockout war ohnehin Schrott. Gute Entscheidung.
    • FAm Dusk Till Dawn
      Recht haste. Ich wette wenn man im Media Markt mal ne Runde im "Rotzregal" dreht, findet man zig B-Movies mit einer ähnlichen Storyline, in der irgendeine Hupe den Präsidenten oder seine Modeltochter beschützen muss.
    • FAm Dusk Till Dawn
      Ich hab bei diesem dämlichen Kompost "Lockout" nicht ein einziges mal an den Kult-Klassiker "Die Klapperschlange" denken müssen. Womit sich manche Gerichte so beschäftigen müssen ...
    • niman7
      Also wegen dieser "Kleinigkeit" den Film als Remake abzustempeln, geht meiner Meinung nach zu weit. So besonders und außergewöhnlich ist der Inhalt auch nicht.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top