Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Avengers 2"-Star Elizabeth Olsen hätte ihre Schwestern als Michelle Tanner in "Fuller House" ersetzen können
    Von Maren Koetsier — 05.01.2016 um 11:55
    facebook Tweet

    Mit „Fuller House“ wird die 90er-Kultsitcom bald als Spin-off auf Netflix wiederbelebt, bekanntermaßen ohne Michelle (Mary-Kate und Ashley Olsen). Dabei habe man sogar versucht, die Schwester der Original-Darstellerinnen für den Part zu gewinnen.

    Warner Bros. Television / Warner Bros. Television
    Die Tanner-Familie kehrt zurück auf die Bildschirme. Ab dem 26. Februar 2016 gibt es dann auf Netflix ein Wiedersehen mit vielen Darstellern der Originalserie aus den 90er Jahren. So handelt das Spin-off „Fuller House“ von der erwachsen gewordenen und verwitweten D.J. (Candace Cameron Bure) und ihren Kindern. Aber auch ihre beste Freundin Kimmy (Andrea Barber) und ihre Schwester Stephanie (Jodie Sweetin) mischen wieder mit. Vater Danny (Bob Saget), Onkel Jesse (John Stamos) und Onkel Joey (Dave Coulier) lassen sich in der 13 Episoden umfassenden Sitcom ebenfalls blicken – nur die jüngste Tanner-Schwester Michelle nicht. Die Darstellerinnen Mary-Kate und Ashley Olsen betrachten sich mittlerweile nicht mehr als Schauspielerinnen und kehren nicht in ihre ikonische Rolle zurück. Doch die Produzenten haben auch auf anderem Wege versucht, den Part zu besetzen: Sie fragten bei der jüngeren Schwester Elizabeth Olsen an.

    Wie Onkel-Jesse-Mime John Stamos bei RadioAndy, der SiriusXM-Talkshow von Andy Cohen, verriet, habe man beim Agenten von Elizabeth Olsen angefragt, doch der habe abgelehnt. „Ich habe es nicht gemacht, ich denke Jeff Franklin hat es getan – ich sagte ‚Ruf doch die Schwester [Elizabeth Olsen] an. Frag sie.‘“ Daraufhin hätten sie mit dem Agenten gesprochen, der etwa so was antwortete wie: „Komm schon, das macht sie nicht.“

    Die Schauspielkarriere von Elizabeth Olsen begann zwar später als die ihrer Zwillingsschwestern, aber mittlerweile ist die 26-Jährige immer öfter auf den Kinoleinwänden zu sehen. In „Avengers 2: Age Of Ultron“ und dem im Mai 2016 startenden „The First Avenger: Civil War“ verkörpert sie beispielsweise Scarlet Witch, auch in Gareth Edwards‘ „Godzilla“ (2014) spielte sie eine größere Rolle und wird außerdem demnächst an der Seite von Tom Hiddleston in dem Hank-Williams-Biopic „I Saw The Light“ zu sehen sein. Am 28. Januar 2016 erscheint hierzulande das romantische Drama „Very Good Girls“ mit ihr und Dakota Fanning in den Hauptrollen aus dem Jahr 2013 erstmals auf DVD und Blu-ray.




    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Jimmy V.
      War zu erwarten. Aber sie mussten es versuchen.
    • Max H.
      Ja, gut, irgendwie ist die Antwort des Agenten auch logisch, wenn auch witzig. Denn die kann schon einiges. "Godzilla" und das beschissene "Oldboy" - Remake waren fürs Schaupiel keine Profilierungsplattformen, trotzdem hat sie einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Und wer sich endgültig überzeugen will, dem sei "Martha Marcy May Marlene" empfohlen.
    • Alex Ru
      Vor Godzilla dachte ich eigentlich auch es gäbe nur die zwei. Die Elizabeth sieht den Zwillingen aber auch ähnlich ^^
    Kommentare anzeigen
    Back to Top