Mein FILMSTARTS
    Boykotte, Klagen, Drohungen: Diese Stars wollten unbedingt verhindern, dass ihre eigenen Filme veröffentlicht werden
    Von Maike Johnston — 04.02.2016 um 08:45
    facebook Tweet

    Jeder macht mal Fehler – aber was, wenn diese auf Film festgehalten wurden? Die Stars in diesem Special haben allesamt versucht, die Veröffentlichung ihrer Karrierefehltritte – mal mehr und mal weniger erfolgreich - zu verhindern.

    The Beatles
    VS.
    Let It Be“ (1970)

    Wo wir gerade bei missglückten Musik-Dokus sind - auch die Beatles haben mit „Let It Be“ ein Projekt geschaffen, das sie wohl am liebsten mit der Titanic hätten untergehen sehen!

    Ursprünglich wollte Regisseur Michael Lindsay-Hogg die Band bei den Proben für ihren Auftritt bei einer Live-Show begleiten – allerdings wurde dieser Plan nach einem heftigen Streit zwischen George Harrison und Paul McCartney verworfen. Stattdessen dokumentierte der Film dann die Arbeit der Beatles an ihrem neuen und - wie sich später herausstellte - letzten Album.

    Die Bandmitglieder waren zu diesem Zeitpunkt schon so zerstritten, dass es regelrecht weh tut, ihnen bei der Arbeit zuzuschauen. Zwar wurde versucht, das bevorstehende Aus der Band auszublenden, doch die Spannungen im Studio sind kaum zu übersehen. Nach dem besagten Streit zwischen McCartney und Harrison gibt es einen Abschnitt, in dem Harrison bei den Proben nicht mehr zu sehen ist. Tatsächlich hatte dieser die Band sogar für ein paar Tage verlassen, bevor er einwilligte, doch noch einmal zurückzukehren – allerdings nur unter der Voraussetzung, dass er seinen Freund und Musiker Billy Preston mit ans Set bringen durfte.

    Auch John Lennons auffälliges Desinteresse an den anderen Mitgliedern und die ständige, fast schon unheimliche Präsenz seiner Lebensgefährtin Yoko Ono verstärken die disharmonische Atmosphäre des Films. Obwohl „Let It Be“ bereits 1970 direkt nach der Trennung der Beatles in die Kinos kam, sprachen sich die beiden überlebenden Band-Mitglieder Paul McCartney und Ringo Starr vehement gegen den geplanten DVD-Release im Jahr 2008 aus. Weder McCartney noch Starr wollten, dass das letzte was die Welt von der Band sieht, eine Dokumentation ist, in der sich alle vor allem gehörig auf die Nerven gehen.
    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Fain5
      Interessantes Special.
    • niman7
      Der Film mit Cage ist wirklich grausam schlecht!
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Filme-Specials
    "Spider-Man: Far From Home" macht alle Neueinsteiger platt: Die Top-10 der US-Kinocharts
    NEWS - Im Kino
    Sonntag, 14. Juli 2019
    "Spider-Man: Far From Home" macht alle Neueinsteiger platt: Die Top-10 der US-Kinocharts
    "Spider-Man: Far From Home" profitiert vom "Avengers 4"-Boost: Die Top-10 der US-Kinocharts
    NEWS - Im Kino
    Sonntag, 7. Juli 2019
    "Spider-Man: Far From Home" profitiert vom "Avengers 4"-Boost: Die Top-10 der US-Kinocharts
    Der Rekord-Plan der "Avengers 4"-Produzenten scheint aufzugehen: Die Top-10 der US-Kinocharts
    NEWS - Im Kino
    Montag, 1. Juli 2019
    Der Rekord-Plan der "Avengers 4"-Produzenten scheint aufzugehen: Die Top-10 der US-Kinocharts
    Eine Neuauflage genau zur richtigen Zeit: FILMSTARTS am Set von "3 Engel für Charlie"
    NEWS - Reportagen
    Freitag, 28. Juni 2019
    Eine Neuauflage genau zur richtigen Zeit: FILMSTARTS am Set von "3 Engel für Charlie"
    Alle Kino-Specials
    Die beliebtesten Trailer
    Anna Trailer DF
    Gesponsert
    The King's Man: The Beginning Teaser (2) OV
    I Am Mother Trailer DF
    Leberkäsjunkie Trailer DF
    The Mummy Rebirth Trailer OV
    The Tracker Trailer OV
    Alle Top-Trailer
    Back to Top