"Als die Tiere den Wald verließen" & "Watership Down": Der FILMSTARTS-Familientipp zum Wochenende
von Rochus Wolff ▪ Donnerstag, 11. Februar 2016 - 09:28

In seiner 14-täglichen FILMSTARTS-Kolumne macht Rochus Wolff Vorschläge für den nächsten Familien-Filmabend - und zwar nicht nur aus der Perspektive eines Filmkritikers, sondern vor allem auch mit seiner Erfahrung als zweifacher Familienvater.

Vom Leben der Tiere im Wald

Ich habe eine ganze Weile überlegt, ob ich hier wirklich einen Film vorstellen und empfehlen sollte, von dem viele meiner Freunde sagen, er habe sie in ihrer Kindheit regelrecht „traumatisiert“ – eine Erfahrung, die wahrscheinlich aus dem sich hartnäckig haltenden Irrtum entsprungen ist, dass Zeichentrickfilme immer auch für kleinere Kinder geeignet sind. Wer allerdings „Watership Down – Unten am Fluss“ mit wachen Augen gesehen hat, der weiß natürlich, dass das keine leichte Unterhaltung für Nebenher ist. Der wunderbare Trickfilm nach dem gleichnamigen Roman von Richard Adams handelt von einer Gruppe Kaninchen, die nach einer beunruhigenden Vision des kleinen Fiver unter der Führung seines großen Bruders Hazel ihre Kolonie verlässt, um sich ein neues Zuhause zu suchen. Dabei stoßen sie auf allerlei Gefahren: Menschen, Raubtiere und eine andere Kaninchen-Kolonie, die von ihrem Anführer General Woundwort streng hierarchisch, fast schon diktatorisch geführt wird…


In „Watership Down“ geht es nicht niedlich zu: Hier wird gekämpft, verletzt, gestorben, und es gibt eine Menge Szenen, die gruselig oder sogar bedrohlich sind. Obwohl Adams selbst immer verneint hat, ist seine Saga um die – im Vergleich zu anderen Animationsfilmen mit sprechenden Tieren - eher milde vermenschlichten Kaninchen mehr als nur die Geschichte einiger Nager: Sie ist vielmehr eine Allegorie aufs Überleben in schweren Zeiten, auf das Leben in all seiner Schönheit und Grausamkeit. Das ist nichts für Kleinkinder, und selbst sensible Grundschüler werden damit noch ganz schön zu kämpfen haben – auf jeden Fall ein Film also, den man mit seinen Kindern unbedingt gemeinsam sehen sollte.


Auf den ersten Blick harmloser präsentiert sich „Als die Tiere den Wald verließen“, eine Fernsehserie aus den 1990ern, die jetzt aktuell - wie auch „Watership Down“ - in einer Remastered Version neu auf DVD erschienen ist. Die Handlung klingt hingegen ähnlich: Eine Gruppe von Tieren verlässt ihren angestammten Wald, als dieser von Menschen abgeholzt wird, und begibt sich auf die Suche nach einem neuen, besseren Ort, dem sogenannten „Weißhirschpark“…

In „Als die Tiere den Wald verließen“ sind die tierischen Figuren menschlicher und die Natur weniger harsch: „Lass dich nicht von deinen Instinkten überwältigen!“ – „Dafür musst du nicht so schreien, ich bin nicht taub!“ Die Tiere schwören einander einen „Eid zum gegenseitigen Schutz“ und halten sich auch weitgehend daran – zugleich zieht die Serie viel Komplexität und Spannung daraus, dass das einigen Tieren wie Schlange, Fuchs und Eule gar nicht so leicht fällt. Letztlich entwickelt sich auf der Reise aus der Zwangs- und Zweckgemeinschaft durch all die Gefahren (Swimmingpool, Feuer und mehr) eine solidarische Gruppe von Freunden, die füreinander da sind und, wenn nötig, auch umeinander trauern.


Denn harmlos ist auch diese Serie nicht. Der Mensch mag für die meisten Übel verantwortlich sein (Umweltzerstörung, Autoverkehr), aber andere Tiere sind auch hier eine Gefahr, vor allem für die Jungtiere. Hasen werden erschossen, Mäusekinder gefressen, Igel überfahren: Das sind in der realen Welt alltägliche Tode, für die kindliche Zuschauer aber womöglich etwas Begleitung benötigen. Ein gutes Ende nehmen letztlich beide Geschichten - aber während das dominierende Thema von „Als die Tiere den Wald verließen“ die Umweltzerstörung ist, erweist sich „Watership Down“ als harsche Parabel über das Leben als Überlebenskampf. Niedlich sind sie beide nicht, aber jeweils auf ihre Weise anspruchsvolle, komplexe Annäherungen an die große, weite Welt da draußen.


Rochus Wolff, Jahrgang 1973, ist freier Journalist und lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern im Grundschulalter in Berlin. Sein Arbeitsschwerpunkt ist der Kinder- und Jugendfilm; seit Januar 2013 hält er in dem von ihm gegründeten Kinderfilmblog nach dem schönen, guten und wahren Kinderkino Ausschau.

Das könnte Dich interessieren

Kommentare einblenden

Kommentare

  • DanielJackson

    das kommt mir bekannt vor :D in dem zusammenhang kommt auch "Felidae" immer gut :)

  • hard-times

    Beides sehr schöne Filme! Wirklich schade, dass moderne Animationsfilme den guten alten Zeichentrickfilm verdrängt haben.

  • Master-Mind

    Absolut, da sollte man "tierisch" aufpassen, ob man das seinen Kinder zumuten möchte. Niedliche Kinderfilme sind das auf jeden Fall nicht.

  • Luphi

    Ich hab Watership Down nicht gesehen, aber soll der nicht ziemlich harter Tobak und alles andere als ein Familienfilm sein?

  • Jimmy V.

    Schöne Empfehlungen! Ja, die Filme sind manchmal hart - dennoch unglaublich lehrreich. Man kann die Filme mit Kindern gucken, finde ich, doch man sollte sie entsprechend vorwarnen.

  • Bruno D.

    Jup..mit meiner Tochter würde ich ihn keinesfalls anschauen. Vermutlich wäre sie für ihr Leben traumatisiert.

  • Bruno D.

    Stimmt :)

Kino-Nachrichten
"Weightless": Laufzeit und All-Star-Cast für Terrence Malicks neuen Film bekanntgegeben
"Weightless": Laufzeit und All-Star-Cast für Terrence Malicks neuen Film bekanntgegeben
Tweet  
 
"Avengers: Infinity War": Autoren deuten auch Auftritt der restlichen "Guardians Of The Galaxy" an
"Avengers: Infinity War": Autoren deuten auch Auftritt der restlichen "Guardians Of The Galaxy" an
Tweet  
 
"Star Trek Beyond": Farbenfrohes deutsches Kinoposter zum nächsten Abenteuer der Enterprise-Crew
"Star Trek Beyond": Farbenfrohes deutsches Kinoposter zum nächsten Abenteuer der Enterprise-Crew
Tweet  
 
Der Tonfall bei DC-Comicadaptionen wird sich ändern: "Shazam" soll "richtig viel Spaß" machen
Der Tonfall bei DC-Comicadaptionen wird sich ändern: "Shazam" soll "richtig viel Spaß" machen
Tweet  
 
"The Female Brain": "2 Broke Girls"-Schöpferin gibt mit Beziehungskomödie ihr Regiedebüt
"The Female Brain": "2 Broke Girls"-Schöpferin gibt mit Beziehungskomödie ihr Regiedebüt
Tweet  
 
"Django"-Sequel "Django Lives!" mit Franco Nero findet neuen Regisseur und Autor
"Django"-Sequel "Django Lives!" mit Franco Nero findet neuen Regisseur und Autor
Tweet  
 
Alle Kino-Nachrichten

Mit Catherine Dent, David Denman
Alle Trailer und Videos | Bilder

Mit Ashlynn Yennie, Justin Berti
Alle Trailer und Videos | Bilder

Wolf Creek

Mit John Jarratt, Lucy Fry
Alle Trailer und Videos | Bilder

Kevin Can Wait

Mit Kevin James, Erinn Hayes
Alle Trailer und Videos | Bilder

Shooter

Mit Ryan Phillippe, David Stuart
Alle Trailer und Videos | Bilder

Die besten kommenden TV-Serien
Die beliebtesten Trailer
Star Trek Beyond Trailer (2) DF
4.128 Views
Assassin's Creed Trailer DF
23.056 Views
Swiss Army Man Trailer OV
10.986 Views
Alle Trailer ansehen
Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
Kindergarten Cop 2
  1,5

Warcraft: The Beginning
  3,0

Sing Street
  4,0

FILMSTARTS-Kritiken Archiv