Mein FILMSTARTS
"Bei der FSK fürchtet sich niemand": Geschäftsführerin weist Kritik an zu lascher Altersfreigabe zurück
Von Daniel Tubies — 19.04.2016 um 15:30
facebook Tweet

In einem offenen Brief kritisierten Kinobetreiber die FSK aufgrund zu lascher Altersfreigaben. Nun antwortet Geschäftsführerin Christiane von Wahlert – und weist die Behauptungen entschieden zurück. Man handle nach bestem Wissen und Gewissen.

2015 Sony Pictures Releasing GmbH
In der vergangenen Woche berichteten wir über einen offenen Brief dreier Kinobetreiber, in dem die FSK für zu niedrige Altersfreigaben getadelt wurde. Meinolf und Anja Thies sowie Lutz Nennmann stellten die Frage, ob sich die FSK-Verantwortlichen vor möglichen Konsequenzen fürchteten, wenn sie Blockbustern wie „James Bond 007 – Spectre“ eine Freigabe ab 16 Jahren statt eine FSK 12 gäben. Auf mediabiz.de antwortete nun Christiane von Wahlert, Geschäftsführerin der FSK, ebenfalls in Form eines offenen Briefes auf die Kritik. Niemand würde sich fürchten, denn man handle nach bestem Wissen und Gewissen.

Die Freiwillige Selbstkontrolle (FSK) weist in dem Brief darauf hin, dass jede einzelne Entscheidung über die Altersfreigabe eines Films in einem demokratischen Verfahren oft kontrovers diskutiert werde. In diesem Prozess würden Filme von 285 ehrenamtliche Prüferinnen und Prüfer, die aus der Mitte der Gesellschaft kommen, unabhängig und völlig weisungsfrei beurteilt, bevor eine endgültige Altersfreigabe vergeben werde. Die FSK sei sich bewusst, dass sich geschmackliche Grenzen und ästhetische sowie technische Mittel ständig verändern, doch es läge nicht in ihrer Verantwortung, diese Entwicklung zu bewerten.

Die Kinobetreiber aus Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen hatten sich vor allem an der Altersfreigabe des Blockbusters „James Bond 007 – Spectre“ gestört, der nach ihrer Meinung aufgrund einer eindeutigen Folterszene eher mit einer FSK 16 hätte bedacht werden müssen und nicht mit einer FSK 12. In Deutschland erlaubt es die sogenannte Parental-Guidance-Regelung, dass auch Kinder ab sechs Jahren in Begleitung eines Elternteils ab zwölf Jahren freigegebene Filme sehen dürfen. Die SPIO weist in ihrem Antwortschreiben darauf hin, dass diese Regelung erst 2003 in das Jugendschutzgesetz aufgenommen und im Vorfeld intensiv diskutiert wurde. Hier werde das grundgesetzlich garantierte Erziehungsprivileg der Eltern respektiert.

Davon abgesehen könne sich jeder Kinogast auf der Homepage der FSK und auch in der App über mögliche Freigabebegründungen informieren. Zum aktuellsten Bond-Abenteuer heißt es hierzu: „Der Film arbeitet mit einem klaren, für Kinder ab 12 Jahren leicht verständlichen Gut-Böse-Schema. Eine Überforderung oder Ängstigung kann ausgeschlossen werden.“ Abschließend animiert die FSK die Kinobetreiber zum permanenten Dialog, wie ihn die Organisation schon regelmäßig pflege. In Veranstaltungen mit Schulklassen und Jugendgruppen sowie während Hochschulseminaren werde in aufwändigen Medienkompetenzprojekten die mögliche Wirkung von Filmen besprochen.

Den kompletten Brief der FSK gibt es auf der Webseite von mediabiz.de.




facebook Tweet
Ähnliche Nachrichten
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
  • WhiteNightFalcon
    Trotzdem irgendwo lustig. Früher gabs auf die Ohren wegen zu hoher Freigaben und jetzt wegen zu niedriger.
  • WhiteNightFalcon
    Stimmt. Aber grade im Horrorgenre ist es wirklich schon heftig, was es zb bis auf DVD schafft, was vor 20 Jahren noch auf dem Index gelandet wäre.
  • BobRoss
    Die FSK ist ohnehin nur ein Richtwert. Jeder Mensch nimmt Dinge unterschiedlich wahr womit das ganze eher zu einer ungefähren Faustregel wird. Ich denke eher, dass Eltern ihre Verantwortung hier nicht abwälzen sollten weil sie ihre Kinder am besten kennen. Mich schockiert wie viele Eltern sich nicht darüber informieren, was sie mit ihren Kindern anschauen und sich dann anschließend aufregen. Sehe jetzt schon die entrüstetetn Eltern die sich mit ihren Kinder "Saussage Party" angesehen haben, weil sie unter Animationsfilm nur Kinderfilme verstehen und sie sich nicht die Mühe gemacht hatten vorher den Trailer anzusehen.
Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Die beliebtesten Trailer
Avengers 4: Endgame "Honor"-TV-Spot
Brightburn Trailer DF
Once Upon A Time In... Hollywood Trailer DF
John Wick: Kapitel 3 Trailer (2) DF
Kleine Germanen Trailer DF
Master Z: The Ip Man Legacy Trailer DF
Alle Top-Trailer
Alle Kino-Nachrichten
Darum wird die Geschichte von "Die Bestimmung - Divergent" wohl nie zu Ende erzählt werden
NEWS - Reportagen
Samstag, 23. März 2019
Darum wird die Geschichte von "Die Bestimmung - Divergent" wohl nie zu Ende erzählt werden
"Wir": Das Ende des Horrorfilms erklärt
NEWS - Im Kino
Samstag, 23. März 2019
"Wir": Das Ende des Horrorfilms erklärt
Die neuesten Kino-Nachrichten
Neustarts der Woche
ab 21.03.2019
Die Goldfische
Die Goldfische
Von Alireza Golafshan
Mit Tom Schilling, Jella Haase, Axel Stein
Trailer
Wir
Wir
Von Jordan Peele
Mit Lupita Nyong'o, Winston Duke, Elisabeth Moss
Trailer
Iron Sky 2: The Coming Race
Iron Sky 2: The Coming Race
Von Timo Vuorensola
Mit Lara Rossi, Vladimir Burlakov, Kit Dale
Trailer
Head Full Of Honey
Head Full Of Honey
Von Til Schweiger
Mit Nick Nolte, Matt Dillon, Emily Mortimer
Trailer
Free Solo
Free Solo
Von Elizabeth Chai Vasarhelyi, Jimmy Chin (III)
Mit Alex Honnold, Sanni McCandless, Tommy Caldwell
Trailer
Trezviy voditel – Sober Driver
Trezviy voditel – Sober Driver
Von Rezo Gigineishvili, Veta Geraskina, Ivan Baranov
Mit Irina Martynenko, Victor Khoriniak, Andrei Burkovsky
Trailer
Filme veröffentlicht in der Woche
Back to Top