Mein FILMSTARTS
    Jennifer Lawrence stellt strenge Bedingungen für weitere Auftritte als Mystique in künftigen "X-Men"-Filmen
    Von Daniel Tubies — 20.05.2016 um 14:30
    facebook Tweet

    Lange sollte „X-Men: Apocalypse“ Jennifer Lawrence letzter Film als Mystique werden. Mittlerweile hat sie ihre Meinung geändert und wäre auch bei zukünftigen Mutanten-Abenteuern an Bord. Allerdings nur, wenn zwei bestimmte Kollegen auch mitmachen.

    Fox
    Schauspielerin Jennifer Lawrence ist seit dem 19. Mai 2016 in „X-Men: Apocalypse“ zum dritten Mal als Mystique zu sehen. In unserer FILMSTARTS-Kritik lobten wir das neue Mutanten-Abenteuer als ein bombastisches Superheldenspektakel mit menschlicher Dimension, dem vor allem die junge Oscarpreisträgerin ihren blauen Stempel aufdrückt. Beim Produktionsstudio Fox hatte Lawrence für insgesamt drei „X-Men“-Filme unterschrieben, doch mittlerweile äußerte sie starkes Interesse an weiteren Auftritten als Gestaltwandlerin. Im Interview mit Entertainment Weekly bekräftigte sie ihr Vorhaben – aber nur, wenn auch Michael Fassbender und James McAvoy mitmachen.

    Ihre Schauspiel-Kollegen Fassbender und McAvoy hatten ebenfalls für die drei Teile „X-Men: Erste Entscheidung“, „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ sowie „X-Men: Apocalypse“ unterschrieben, allerdings noch nicht bekanntgegeben, ob sie dem Franchise auch in Zukunft treu bleiben. Laut Lawrence hätten sich alle Drei jedoch schon darüber unterhalten und geeinigt, dass man nur als Trio weitermache: „Fox sollte es mit der Angst zu tun bekommen, denn unser Deal besagt: Wenn einer von uns nicht zurückkommt, dann kommen wir alle nicht zurück.“

    Darüber hinaus zeigte sie sich im Gespräch mit Entertainment Weekly etwas zwiegespalten, was ihre Rolle als Mystique angeht. Einerseits sagte sie, die Fans und die Figur zwar zu lieben, andererseits stellte sie aber auch klar, dass sie von dem zeitintensiven blauen Bodypainting sehr genervt sei: „Keine Ahnung, ich sollte wohl nicht so ehrlich sein.“ Die Fans können trotzdem auf weitere Auftritte von Jennifer Lawrence hoffen, denn Gerüchten zufolge soll die Produktion von „X-Men: The New Mutants“ schon Anfang 2017 starten. Im Ableger taucht auch auch der junge Charles Xavier auf, den erneut James McAvoy spielen könnte. Somit würde nur noch Michael Fassbender fehlen.



    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • greek freak
      In anderen Worten:die folgenden X-Men Filme werden wieder zur JLAW Schow,nein danke,kann ich darauf verzichten.
    • greek freak
      Ich glaube der guten ist langsam der ganze Erfolg und Ruhm zu Kopf gestiegen und dazu hat ihr Management erkannt das Fox sie als Zugpferd für ihr X-Men Franchise braucht und nutzt das natürlich aus,dann kommt sowas dabei raus.Nicholas Hoult oder Oscar Isaacs mussten auch,aufwendiges Make-Up anlegen,für ihre Rollen und die haben a).deutlich weniger Gage bekommen und b).nicht rumgezickt.Von Hugh Jackman,der für jeden Auftritt als Wolverine ein knallhartes Trainingsprogramm durchzieht,fange ich gar nicht erst an.
    • Barbaros
      Eigentlich sollte mit dieser Trilogie deren Geschichte abgeschlossen sein.Würde mir wünschen, dass die drei nur noch Cameos haben und die neu vorgestellten Mutanten das Ruder übernehmen.
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Prospect Trailer DF
    Gesponsert
    Erster The Walking Dead Film über Rick Grimes Teaser OV
    ES Kapitel 2 Trailer (2) OV
    The Mummy Rebirth Trailer OV
    Leberkäsjunkie Trailer DF
    Top Gun 2: Maverick Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten Stars
    "Men In Black"-Star Rip Torn: Die oscarnominierte Schauspiellegende, die in eine Bank einbrach, ist tot
    NEWS - Stars
    Mittwoch, 10. Juli 2019
    "Men In Black"-Star Rip Torn: Die oscarnominierte Schauspiellegende, die in eine Bank einbrach, ist tot
    Jet Li in den "Matrix"-Sequels? Darum verweigerte er trotz 9 Monaten (!!!) Arbeit sein Mitwirken
    NEWS - Stars
    Montag, 8. Juli 2019
    Jet Li in den "Matrix"-Sequels? Darum verweigerte er trotz 9 Monaten (!!!) Arbeit sein Mitwirken
    Alle Kino-Nachrichten Stars
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top