Mein FILMSTARTS
Steven Soderbergh wurde schon zweimal die Regie bei einem James-Bond-Film angeboten
Von Dominik Haag — 15.07.2016 um 09:50
facebook Tweet

Steven Soderbergh gehört sicherlich zu den interessantesten Regisseuren in Hollywood. Dies ist auch den „James Bond“-Machern aufgefallen. Jetzt erklärt er, warum es für ihn aber mit dem Agenten nicht geklappt hat.

HBO Films
Side Effects – Tödliche Nebenwirkungen“ hieß der letzte Film von Steven Soderbergh, der in den US-Kinos zu sehen war. In der Zwischenzeit produzierte der Regisseur vor allem Filme und Serien für die Bildschirme in den Wohnzimmerstuben der Welt. Herausgekommen sind dabei unter anderem Hits wie „The Knick“ mit Clive Owen oder der TV-Film „Liberace - Zu viel des Guten ist wundervoll“ mit Michael Douglas und Matt Damon, der hierzulande allerdings auch in den Kinos lief. Doch jetzt stellt sich die Frage, in welche Richtung seine Karriere verlaufen wäre, wenn Soderbergh einen Einsatz der Agenten-Legende James Bond inszeniert hätte? Bei einem Screening seines Action-Thrillers „Haywire“ in New York hat sich Soderbergh jüngst auch einer Frage- und Antwortstunde gestellt. Laut The Playlist gab er dabei unter anderem zu, als Regisseur für die langlebige Reihe angefragt worden zu sein: „Über die Jahre war ich in Verhandlungen. Zweimal trat man an mich heran, einen ‚James Bond‘-Film zu machen. Aber nie führte es irgendwo hin. Und ‚Haywire‘ war meine Möglichkeit das zu tun, was ich auch mit einem ‚James Bond‘ getan hätte.“

„Haywire“ kann also als Soderberghs persönlicher „James Bond“ betrachtet werden. Auch in dem Action-Streifen geht es um Agenten, allerdings mit einer Frau (Gina Carano) in der Hauptrolle, und, für Soderbergh typisch, einer Geschichte, die über mehrere Zeitebenen spielt. Vielleicht ergibt sich ja in Zukunft für ihn doch noch mal die Chance, die Regie bei einem Leinwand-Auftritt des britischen Agenten zu übernehmen. Doch vorerst ist Soderbergh mit einem anderen Projekt beschäftigt, im Herbst 2016 sollen die Dreharbeiten zu seinem Kino-Comeback „Logan Lucky“ mit Channing Tatum und Ex(?)-Bond Daniel Craig beginnen und angeblich wird er auch im Regiestuhl bei der Verfilmung über das Panama-Papers-Datenleck Platz nehmen.



facebook Tweet
Ähnliche Nachrichten
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
  • WhiteNightFalcon
    Obwohl ich sagen muss, ich fand Haywire langweilig.Vermute man hat ihn bei Ein Quantum Trost und Spectre gefragt....
Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Die beliebtesten Trailer
Avengers 4: Endgame Trailer DF
Aquaman Trailer DF
Downton Abbey Trailer OV
Bumblebee Trailer DF
The Mule Trailer DF
Der Junge muss an die frische Luft Trailer DF
Alle Top-Trailer
Kino-Nachrichten Stars
"Star Wars 9": Darum ist der Auftritt von Ed Sheeran komplett egal
NEWS - Stars
Dienstag, 11. Dezember 2018
"Star Wars 9": Darum ist der Auftritt von Ed Sheeran komplett egal
Das hätte "Harry Potter" krass verändert: Diese Figuren wollte J.K. Rowling ursprünglich töten
NEWS - Stars
Samstag, 8. Dezember 2018
Das hätte "Harry Potter" krass verändert: Diese Figuren wollte J.K. Rowling ursprünglich töten
Alle Kino-Nachrichten Stars
Die meisterwarteten Filme
Weitere kommende Top-Filme
Back to Top