Mein FILMSTARTS
"Auf Augenhöhe": Der FILMSTARTS-Familientipp zum Wochenende!
Von David Herger — 16.09.2016 um 08:00
facebook Tweet G+Google

In seiner 14-täglichen FILMSTARTS-Kolumne macht Rochus Wolff Vorschläge für den nächsten Familien-Filmabend - und zwar nicht nur aus der Perspektive eines Filmkritikers, sondern vor allem auch mit seiner Erfahrung als zweifacher Familienvater.

Tobis Film
Große Menschlichkeit

Disney
Kinderfilme werden ja durch den pädagogischen Anspruch, der auf ihnen lastet, auch gerne mal erdrückt. Je mehr ein Film dann versucht, ein bestimmtes Thema oder eine spezielle Problemstellung ins Zentrum zu rücken, desto hölzerner und gestellter gerät er: Weil er nämlich nicht mehr primär eine Geschichte erzählt, sondern vor allem als Vehikel für eine Moral von der Geschicht' dient. Dabei ist das Leben doch viel komplexer und lässt sich nicht so leicht auf eine simple Lehre reduzieren – und ein guter Film lässt sich auf diese Komplexität auch ein und erreicht so eine tiefe Menschlichkeit. Ein solch guter Film ist nun „Auf Augenhöhe“.  

Disney
Der zehnjährige Waisenjunge Michi (Luis Vorbach) erfährt eher zufällig, dass sein Vater Tom (Jordan Prentice) noch lebt, kommt dann aber zunächst überhaupt nicht damit klar, dass Tom kleinwüchsig ist... Mit diesem Plot hätte aus „Auf Augenhöhe“ leicht ein Rührstück mit viel Schmalz werden können, eine übermäßig bemühte Schnulze um Diskriminierung und Integration. Stattdessen haben sich Evi Goldbrunner und Joachim Dollhopf (Drehbuch und Regie) zum Glück dazu entschieden, die Geschichte von Vater und Sohn zu erzählen – nicht reduziert auf eine einfache Moral, sondern mit all ihren Konflikten, Brüchen und Widersprüchlichkeiten.



Disney
Michi ist als Heimkind keineswegs unschuldig und lieb. Außerdem will er zunächst gar nichts mit seinem wiedergefundenen Vater zu tun haben – und nutzt ihn dann ganz egoistisch aus, als er ein Ticket raus aus dem Heim braucht, weil er dort von den älteren Kindern drangsaliert wird. Gleichzeitig verleugnet er seinen Vater gegenüber neuen Freunden, weil er sich für dessen Kleinwüchsigkeit schämt. Tom wiederum nimmt diese Demütigungen anscheinend hin, weil er Michis Mutter sehr geliebt hat – und vor allem selbst noch nicht weiß, wie er mit seinem plötzlich aufgetauchten Sohn eigentlich umgehen soll.

Disney
Aus dieser Konstellation ergibt sich eine große Bandbreite an Konflikten und Problemen – mit Toms Freunden aus dem Ruderklub, Michis Klassenkameraden und dem Jugendamt. Dabei trauen sich die Macher, viele der Ambivalenzen einfach für sich stehenzulassen: Nicht alle Probleme werden zum Schluss aufgelöst, selbst wenn „Auf Augenhöhe“ mit einem kinderfreundlichen Happy End schließt. Michi ist oft ungerecht und feige, Tom verletzt und ungerecht. Trotzdem finden sie zusammen – und am Ende des Films ist ihre Verwandtschaft gar nicht mehr der Hauptgrund, der sie aneinander bindet. So ticken Menschen – und dieser Film schafft es, bis in die Nebenrollen hinein komplexe Charaktere mit nachvollziehbaren Intentionen zu präsentieren.

Disney
Dass mit dem Publikum dabei auf Augenhöhe verhandelt wird, ist bei diesem Filmtitel gewissermaßen Ehrensache: Von Michis anhaltender Trauer über den Tod seiner Mutter bis hin zu Toms sehr erwachsen kontrolliertem Zorn über die Art, wie Michi ihn auszunutzen versucht – all das ist für Kinder auch ohne Vereinfachungen allein aus Spiel und Dialogen heraus absolut nachvollziehbar. Und darin steckt vielleicht auch der einzig wirklich pädagogische Impetus des Films: Dass er uns vorführt, wie sehr offene Gespräche dazu beitragen, dass wir einander verstehen.

Rochus Wolff, Jahrgang 1973, ist freier Journalist und lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern im Grundschulalter in Berlin. Sein Arbeitsschwerpunkt ist der Kinder- und Jugendfilm; seit Januar 2013 hält er in dem von ihm gegründeten Kinderfilmblog nach dem schönen, guten und wahren Kinderkino Ausschau.
facebook Tweet G+Google
Ähnliche Nachrichten
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Die beliebtesten Trailer
Skin Creepers Trailer DF
#Female Pleasure Trailer DF
Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen Trailer DF
Robin Hood Trailer DF
Nach dem Urteil Trailer DF
Action Point Trailer DF
Alle Top-Trailer
Kino-Nachrichten Reportagen
James Bonds Kultauto gibt es bald wirklich zu kaufen – mit allen Gadgets
NEWS - Reportagen
Montag, 20. August 2018
James Bonds Kultauto gibt es bald wirklich zu kaufen – mit allen Gadgets
Achtung, Hochspannung: Das sind die besten Thriller bei Netflix
NEWS - Reportagen
Sonntag, 19. August 2018
Achtung, Hochspannung: Das sind die besten Thriller bei Netflix
Unser Interview mit Ezra Miller am Set von "Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen"
NEWS - Reportagen
Samstag, 18. August 2018
Unser Interview mit Ezra Miller am Set von "Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen"
Neu bei Netflix: Dieses oscarprämierte Meisterwerk könnt ihr ab heute streamen
NEWS - Reportagen
Samstag, 18. August 2018
Neu bei Netflix: Dieses oscarprämierte Meisterwerk könnt ihr ab heute streamen
Netflix: So viel Zeit würde es verschlingen, alle neuen Inhalte zu sehen
NEWS - Reportagen
Freitag, 17. August 2018
Netflix: So viel Zeit würde es verschlingen, alle neuen Inhalte zu sehen
Nach "Halloween": "The Purge"-Produzent will "Alien", "Freitag der 13." und weitere Horrorklassiker neu auflegen
NEWS - Reportagen
Freitag, 17. August 2018
Nach "Halloween": "The Purge"-Produzent will "Alien", "Freitag der 13." und weitere Horrorklassiker neu auflegen
Alle Kino-Nachrichten Reportagen
Die meisterwarteten Filme
  • Action Point
    Action Point

    de Tim Kirkby

    mit Johnny Knoxville, Eleanor Worthington-Cox

    Film - Komödie

    Trailer
  • Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
  • The Nun
  • Nur ein kleiner Gefallen
  • Gundermann
  • Slender Man
  • Crazy Rich
  • Die Unglaublichen 2
  • Robin Hood
  • Venom
Weitere kommende Top-Filme
Back to Top