Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Kinocharts USA: Die Top 10 des Wochenendes (16. -18. September 2016)
    Von David Herger — 19.09.2016 um 08:30
    facebook Tweet

    Welche Filme sahnen ab und welche gehen unter? Bei uns erfahrt ihr es jeden Montag – inkl. einer knappen Einordnung der Zahlen durch die Redaktion.

    Sony Pictures

    Platz 6

    When The Bough Breaks (2. Woche)
    Regisseur: Jon Cassar

    Einspielergebnis (Wochenende): 5,5 Millionen Dollar
    Kinos: 2.246
    Einspielergebnis (gesamt): 22,7 Millionen Dollar
    Vorwoche: Platz 2
    Budget: 10 Millionen Dollar

    Wie ist dieses Ergebnis zu bewerten: Erwartungen erfüllt.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    • Russland zeigt eine vier Minuten längere Version von "Snowden" – und der Kreml ist begeistert
    • "Bridget Jones' Baby": Erste Kritiken und viele neue Bilder zu Renée Zellwegers Comeback als notorischer Single
    • "Blair Witch Project"-Regisseur möchte längere Fassung des Horrorklassikers veröffentlichen und bittet Fans um Hilfe
    • "Blair Witch": Die Hexe kommt euch holen im neuen Trailer zur Horror-Fortsetzung
    • "Are You There, Democracy? It's Me, The Internet": Seht den Kurzfilm, den Joseph Gordon-Levitt mit Edward Snowden gedreht hat
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Fain5
      Ja das stimmt .
    • Max H.
      Interessanter Ansatz. Glaub ich bei einem weiten Teil des geschichtsinteressierten Publikum aus Deutschland auch. So'n bisschen masochistisch veranlagt.Ich hab bei uns Deutschen allerdings eher ein anderes Phänomen diesbezüglich im Auge. Die fröhlich platt, lebensbejahende Deutschpop Plattitüdenmusik und diese seichten, mit eben jenen Popsongs untermalten deutschen Komödienabziehbilder machen den Eindruck, wir hätten sowas wie eine Harmoniesucht im Land. Im Kuddelmuddel der Welt, in der es tatsächlich Länder gibt, denen es richtig schlecht geht, singt und filmt sich der Deutsche seinen "richtig dollen" psychischen Knacks aus der Seele. Nicht dass er vor lauter globalem Trubel nicht mehr schlafen kann. Das ist genauso jämmerlich wie der amerikanische Heldenkitsch.
    • Fain5
      Hm man könnte im Umkehrschluss sagen, der Erfolg von "Der Untergang" zeigt, wie sehr die Deutschen es immer noch lieben sich selbst zu geisseln.
    • Deliah C. Darhk
      Das russische Einspiel von Snowden fände ich bei Zeiten interessant.
    • Max H.
      "Sully" auf der einen, sowie "Snowden" auf der anderen Seite geben ziemlich gut Einblick, wie der Großteil der Amerikaner eben an ihren makellosen Heldenbildern hängt.Auch wenn sie da Musterbeispiele sind, gilt das allerdings auch für andere Nationen, kritische Reflexion ist immer schwieriger.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top