Mein FILMSTARTS
Nicht österreichisch genug: Academy lehnt "Vor der Morgenröte" als Oscar-Beitrag ab
Von Björn Becher — 10.10.2016 um 10:12
facebook Tweet

Das Biopic „Vor der Morgenröte“ über Autor Stefan Zweig ist nicht mehr im Oscarrennen. Die für die Goldjungenverleihung zuständige Academy lehnte den österreichischen Kandidaten für die Kategorie des besten fremdsprachigen Films ab.

X Verleih
Wenn in jedem Jahr die Oscars verliehen werden, gibt es auch einen kleinen Nationenwettbewerb, denn für die Kategorie des besten fremdsprachigen, also des besten nicht-englischsprachigen Films, darf jedes Land einen Kandidaten nominieren. In Österreich fiel dabei in diesem Jahr die Wahl auf „Vor der Morgenröte“. Der österreichische Schauspieler Josef Hader spielt darin den österreichischen Autor Stefan Zweig, doch das Gesamtergebnis ist der Academy trotzdem nicht österreichisch genug.

Wie Blickpunkt:Film berichtet, sei wegen der „Unausgewogenheit der kreativen Beteiligung“ das Biopic abgelehnt worden. Damit spielt die Academy auf den Umstand an, dass es eine internationale Koproduktion ist, bei der Firmen aus Österreich, Frankreich und Deutschland zusammenarbeiteten. Da aber die deutsche Produktionsfirma X Filme federführend tätig war und Regisseurin Maria Schrader Deutsche ist, sieht man bei der Oscar-Academy dort den kreativen Hauptanteil. Simplifiziert gesagt: Der Film ist deutscher als österreichischer. Interessanterweise galt „Vor der Morgenröte“ auch als möglicher deutscher Kandidat. Hier wurde aber dann „Toni Erdmann“ eingereicht – übrigens eine deutsch-österreichische Koproduktion mit einem österreichischen Hauptdarsteller.

Laut DiePresse.com herrscht bei der österreichischen Jury, die für die Auswahl des Films zuständig war, nun große Verärgerung. Dort bemängelt man die nur sehr wagen Richtlinien. Zudem habe man den Film vor vier Wochen eingereicht und erst jetzt die Rückmeldung bekommen – kurz vor Ende der Nominierungsfrist. Zudem sei die Ablehnung nur mit einem Einzeiler begründet gewesen. Daher will man nun bei der Academy eine detaillierte Begründung erfragen, um  dieser möglicherweise mit Argumenten begegnen zu können. Sollte die Academy dafür nicht empfänglich sein, wolle man zeitnah entscheiden, ob ein Ersatzkandidat Sinn mache.

Die ungenauen Regularien für den besten fremdsprachigen Film sind jedes Jahr im Vorfeld der Oscarverleihung ein Zankapfel. Jährlich werden mehrere der eingereichten Filme abgelehnt. Gerade internationale Koproduktionen sorgen in dieser Hinsicht immer wieder für Probleme. Im Verhältnis Deutschland / Österreich ist so vor allem der Fall „Das weiße Band“ bekannt. Für die Oscars 2010 wollten sowohl Deutschland als auch Österreich das Drama des Österreichers Michael Haneke einreichen. Deutschland war am Ende schlicht schneller, sodass „Das weiße Band“ unter deutscher Flagge ins Rennen ging. Damals ließ die Academy den Film zu – nach einer Diskussion, ob er deutsch genug ist…




facebook Tweet
Ähnliche Nachrichten
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
  • greek freak
    Wie "nicht österreichisch genug" für die Academy?Trinken die nicht genug Melange in dem Streifen? Spass beiseite,da gab´s in der Vergangenheit,etliche Filme,die von verschiedenen Ländern co-produziert waren,war nie ein Thema.
Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Die beliebtesten Trailer
Avengers 4: Endgame Trailer DF
Aquaman Trailer DF
Bumblebee Trailer DF
Der Junge muss an die frische Luft Trailer DF
The Mule Trailer DF
Captive State Trailer DF
Alle Top-Trailer
Kino-Nachrichten Festivals & Preise
Filmakademie hat entschieden: Das ist der beste europäische Film 2018
NEWS - Festivals & Preise
Montag, 17. Dezember 2018
Peinlicher Disney-Fehler: "Star Wars"-Score fliegt aus dem Oscarrennen!
NEWS - Festivals & Preise
Dienstag, 11. Dezember 2018
Die Filmkritiker nominieren die besten Filme 2018: "Black Panther" schlägt die Oscar-Favoriten
NEWS - Festivals & Preise
Montag, 10. Dezember 2018
Die Filmkritiker nominieren die besten Filme 2018: "Black Panther" schlägt die Oscar-Favoriten
Wegen früherer homophober Tweets: Kevin Hart tritt von Oscar-Moderation 2019 zurück
NEWS - Festivals & Preise
Freitag, 7. Dezember 2018
Wegen früherer homophober Tweets: Kevin Hart tritt von Oscar-Moderation 2019 zurück
Alle Kino-Nachrichten Festivals & Preise
Die besten Filme im Kino
Bohemian Rhapsody
Bohemian Rhapsody
4,1
Von Bryan Singer
Mit Rami Malek, Gwilym Lee, Lucy Boynton
Trailer
Die Unglaublichen 2
Die Unglaublichen 2
4,0
Von Brad Bird
Trailer
Ballon
Ballon
4,0
Von Michael Bully Herbig
Mit Friedrich Mücke, Karoline Schuch, David Kross
Trailer
A Star Is Born
3,9
Von Bradley Cooper
Mit Lady Gaga, Bradley Cooper, Sam Elliott
Trailer
Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
3,8
Von David Yates
Mit Eddie Redmayne, Katherine Waterston, Dan Fogler
Trailer
Spider-Man: A New Universe
3,7
Von Bob Persichetti, Peter Ramsey, Rodney Rothman
Trailer
Alle besten Filme im Kino
Back to Top