Zum Start von "Marvel's Iron Fist": So enttäuscht sind die Kritiker von der neuen Netflix-Serie
von Markus Trutt ▪ Freitag, 17. März 2017 - 10:01

Mit „Iron Fist“ startet am heutigen 17. März 2017 die vierte Marvel-Serie, die der Comicgigant gemeinsam mit Netflix realisiert hat. Doch im Vergleich zu den anderen Projekten der Kooperation hält sich die Begeisterung unter Kritikern in Grenzen.

Der erste echte Fehlgriff in der Zusammenarbeit von Netflix und Marvel? "Iron Fist" stößt bei der Presse nur auf wenig Gegenliebe.
In „Iron Fist“ wird nach „Daredevil“, „Jessica Jones“ und „Luke Cage“ nun der vierte Marvel-Held in die Netflix-Serienwelt eingeführt und damit die letzte Brücke zur Miniserie „The Defenders“ geschlagen, in der die vier Figuren Seite an Seite kämpfen werden. Bislang wurde das gemeinsame Unterfangen der Comicschmiede und des Streamingriesen überwiegend positiv aufgenommen. Doch damit scheint nun Schluss. US-Kritiker, die im Vorfeld bereits die ersten sechs „Iron Fist“-Folgen zu Gesicht bekamen, zeigen sich von diesen fast einhellig wenig angetan.

Am positivsten fallen dabei noch die Urteile von We Got This Covered und Collider aus, die beide drei von fünf möglichen Sternen vergeben. Selbst hier fällt das Fazit entsprechend ernüchternd aus. Collider sieht in der gut besetzten Serie in erster Linie verschenktes Potential und bei We Got This Covered wird sie gar, obwohl sie streckenweise auch Spaß mache, als die bislang „mit Abstand am wenigsten fesselnde Marvel-Netflix-Serie“ bezeichnet.

Noch ein wenig kritischer fallen die Worte auf der Website The A.V. Club aus, die konstatiert, dass „Iron Fist“ inhaltlich nicht allzu viel zu bieten hätte: „Füller-Episoden sind eine Sache, aber im Moment sieht ‚Iron Fist‘ wie eine Füller-Staffel aus.“ Und auch für die New York Times sei die Marvel-Produktion eine mittelmäßige, dröge und inhaltsleere Angelegenheit, unter deren Oberfläche eine bessere Serie darum kämpfen würde herauszukommen, was ihr aber letztlich nicht gelingt. Zudem kommt man auch hier zu dem Schluss, dass die Schauspieler besser als das Material seien, mit dem sie es zu tun haben.

Die renommierten Blätter The Hollywood Reporter und Variety verreißen „Iron Fist“ schließlich komplett. Die Kollegen vom Hollywood Reporter sehen in der Serie nach den gelungen Vorgänger-Formaten den ersten großen Fehltritt in der Kooperation von Marvel und Netflix: „‚Iron Fist‘ fühlt sich in jeder Hinsicht wie ein Schritt zurück an, eine große Enttäuschung, die schon in den ersten sechs Folgen unter erzählerischen Problemen leidet.“ Eine Daseinsberechtigung wird der Serie daher nur zugestanden, weil sie die letzte Stufe auf dem Weg zur langersehnten Helden-Zusammenkunft „The Defenders“ ist. Variety geht mit dem jüngsten Marvel-Netflix-Format sogar noch härter ins Gericht: „Nicht ein Aspekt dieses schwerfälligen Beitrags funktioniert“, heißt es bei den Branchenexperten. „Den Action-Szenen mangelt es an Schwung, Wucht und Originalität. Keiner der flachen, nach Schema F entworfenen Charaktere hinterlässt irgendeinen bleibenden Eindruck.“

Die Kritiken-Sammelseite metacritic.com errechnet aus den 13 bisher dort gesammelten Rezensionen eine Wertung von gerade einmal 35 von 100 Punkten (Stand: 17. März 2017). Ab sofort können sich Netflix-Kunden selbst ein Bild vom Abenteuer des Martial-Arts-Spezialisten Danny Rand (Finn Jones) machen, der nach 15-jähriger Abwesenheit mit erstaunlichen Fähigkeiten in seine Heimat New York zurückkehrt, um sein Familienerbe einzufordern und gegen das Böse zu kämpfen. Die 13 Folgen der ersten „Iron Fist“-Staffel stehen nun komplett auf Deutsch und Englisch zum Streaming bereit.

Das könnte Dich interessieren

Kommentare einblenden

Kommentare

  • alex1907

    Alles ist besser als Jessica Jones

  • greek freak

    Ich werde mir das ganze heute Abend,in Ruhe reinziehen und dann wie immer meinen unqualifizierten Senf,hier dazugeben,nur so viel zum Thema "Rassismus":Das die Figur von Danny Rand,ein weisser und somit ein Aussenseiter in K´un-Lun ist,ist ein wichtiges Charakter-Merkmal.Er muss sich als Aussenseiter nämlich erst dort beweisen,sein Erzfeind(The Steel Serpent) hasst ihn,weil er,ein blonder Ami-Bubi,den Titel des Iron Fist erlangt hat.Wenn man jetzt einen Asiaten für die Rolle castet,wie diese Internet-SJW Idioten verlangen,können wir dieses ganze Narrativ,in die Tonne Kloppen.Das ist so als ob Jessica Jones keine zynische Alkoholikerin ist,weil "eine alkoholische,weibliche Figur,ein negatives Image darstellt" oder so ein Quatsch.
    Ausserdem,das Argument,"die Figur kann Martial Arts,die muss von einem Asiaten gespielt werden",ist erstens rassistisch und zweitens nur idiotisch.Daredevil praktiziert auch Martial Arts,soll er deshalb auch von einen Asiaten gespielt werden,WTF?!
    Und was ist mit der Figur White Tiger,das ist ein Latino,der auch Martial Arts zur Verbrechensbekämpfung einsetzt,muss der eventuell auch von einem Asiaten gespielt werden?

  • greek freak

    Oder Luke Cage,wieso hat eigentlich dieses Schnarchfest,das voller Logiklöcher ist,den besten Character in Folge 5 umbringt(ups Spoiler!) und den lächerlichsten Schurken seit langen(Diamondhead in seinem Discounter-Powersuit) hat,so gute Kritiken bekommen?

  • alex1907

    Die Schauspieler und die Geschichte beide waren mies... und was für Effekte hats da schon groß gegeben... Die könnte ich glatt mit mein smartphone auch machen.
    sag du mir doch was wirklich gut war? Eine langweilige Story über eine privat dedektivin die nichts besseres kann ausser saufen und bumsen... und scharf finden ich die auch nicht gerade

  • alex1907

    beide waren sehr langweilig und schwach.
    Was hat schon Jessica Jones groß zu bieten? Die special effects könnte ich genauso gut mit meinem smartphone machen... Abgesehen von einer langweiligen Story hat man ja nur gesehen wie sie die ganze zeit nur bumst und sauft.
    sag du mir mal was so großartig war?
    scharf finde ich sie auch wirklich nicht und schauspielerische Leistung hat man ja wohl kaum gesehen.

  • MarvelFan

    Also es wird noch etwas dauern bis ich diese Serie gucken werde, aber ich hoffe einfach das sie zumindest etwas humorvoller wird als Jessica Jones. Außerdem erwarte ich sehr gute Kampfszenen, dabei kann natürlich sein, dass die Story nicht so mitreißend wird, aber da soll sich ja jeder sein eigenes Urteil bilden.

  • greek freak

    Dr.Who,als Kilgrave war super und ich mochte auch Jess,als Figur.Das war mal eine echt abgef*ckte "Superheldin",leider waren die Action mies und die Staffel war am Ende viel zu lang.Das war nur noch lächerlich am Ende,Jess schnappt Kilgrave,Kilgrave entwischt ihr und dann geht das ganze von vorne los.Ich hab echt Bedenken,wie sie Staffel 2 ohne Kilgrave interessant machen wollen.
    Luke Cage war aber noch einen ganzen Tick schlechter.

  • Deliah C. Darhk

    Dann gehst Du also davon aus, dass Krysten Ritter privat eine rumbumsende Alkoholikerin ist?
    Wäre nämlich der zwingende Umkehrschluss, wenn sie die JJ anspruchslos gespielt hätte.
    The Ten war ein herausragender Antagonist mit Profil und echtem Bedrohungspotential, sehr charismatisch gespielt.
    Die Story war schlüssig und die Atmosphäre recht dicht.
    Was hast Du daran auszusetzen?

  • Da HouseCat

    der pilot war geil. wäre viel besser, wenn es wie ein krimi aufgebaut wäre und pro staffel mehrere "fälle". und wenn paar nebencharaktere verschwinden (der nervige nachbar zB). ausserdem ist die serie auf deutsch ziemlich ätzend.

  • Da HouseCat

    ouh mann...ob daredevil nur ein ausrutscher war? mann, ich bekomm nen krampf, wenn punisher auch noch verhunzt wird.

    luke cage immernoch nicht zuende geschaut und ich hab auch null interesse dran.

  • greek freak

    Update:Bin inzwischen bei Folge 5(ja ich hab kein Sozial-Leben,ich weiss,ich weiss.)
    Ich kann echt die ganzen negativen Kritiken nicht nachvollziehen.Story braucht etwas bis sie in Fahrt kommt,aber das war bei den anderen Netflix/Marvel Serien genauso.Finn Jones als Danny ist super,Jessica Henwick als Coleen Wing gefällt mir ausserordentlich,David Wenham als Schurke ist cool und es tauchen ein paar bekannte Gesichter aus den anderen Serien auf.
    Amtliche Action gibt´s auch und im Gegensatz zu den amateurhaften Fights in JJ oder LC hat man sich hier Mühe gegeben(ich sag nur Folge 4,Danny vs die Hatchet-Gang).
    Also,wenn sie nicht ab der Mitte der Staffel total abkacken,wie bei LC,ist das hier ´ne sichere Nummer.
    P.S.neueres Update wenn ich mit dem Bingewatching fertig bin.
    P.S. 2 Die Reaktionen im Netz von den Fans sind übrigens auch weitgehend positiv,langsam hab ich das Gefühl,die ganzen neg.Kritiken sind nur wegen diesem idiotischen SJW-Kram.

  • greek freak

    Spoiler-Alarm:
    Folge 4,Hallway-Fight Danny vs 6 Typen mit Beilen,der in einem Aufzug,weitergeführt wird.

  • greek freak

    Siehe mein Update,komplettes Fazit,wenn ich durch bin.

  • Da HouseCat

    binge die sau weg!!!! :D
    bin ich mal gespannt.

  • Da HouseCat

    muss mal schauen, wann black sails staffel 4 kommt. hab auf deutsch angefangen und synchro ist gelungen.

  • greek freak

    UPDATE:Hab´s durchgebinged wie ein Bekloppter(zum Vergleich,bei LC musste ich mich regelrecht durch die Staffel quälen,hier hab ich mir die 2te Staffelhälfte in einem Rutsch reingezogen) und wie versprochen hier mein Senf dazu,oh and das wird ein laaanger Text.
    WARNUNG MINIMALE SPOILER(nix bedeutendes zur Handlung)

    Zuerst mal,Finn Jones macht einen tollen Job als Danny.Seine Figur ist stellenweise sehr naiv und hat auch eine dunkle Seite,er meint es nur gut aber baut manchmal richtig Mist und das hat mir gefallen.Er ist kein perfekter Held genauso wie DD.Jessica Henwick als Coleen hat mir sogar noch besser gefallen,richtig badass und auch sie ist keine eindimensionale Figur, tolle Chemie übrigens zwischen den Beiden.David Wenham als manipulatives Arschloch(apropos,Manipulation ist hier eine Art Grundthema) ist auch nicht schlecht.Die anderen Darsteller sind alle solide,speziell erwähnen will ich die alte Dame die Madame Gao spielt(bin grad zu faul,den Namen zu googlen,sorry).Die stiehlt locker allen die Schow(was für eine fiese alte Hexe,sag ich nur). Es gibt nur leider keine Performance die auf dem Level eines Vincent d´Onfrio,Jon Bernthal oder David Tennant ist,aber von schlechten Schauspiel kann keine Rede sein und es gibt auch kein peinliches Overacting ala Diamondhead oder "ich starre nach oben und rede gestelzt" Shades wie in LC.
    Story:die ersten 3-4 Folgen sind etwas langsam,ABER ab Folge 5 nimmt die Story richtig Fahrt auf.Es gibt einen netten Twist,bezüglich der "Hand" Organisation und wir erfahren etwas mehr über ihre Strukturen.(Mehr viel ich hier nicht verraten wegen Spoiler.)Während sich bei JJ und LC, wo sich die Story,in der 2ten Hälfte wie Gummi zieht,damit sie die 13 Folgen voll kriegen,geht´s hier in der 2ten Hälfte Schlag auf Schlag weiter.(Pun indended). Das Ende ist auch befriedigend(nicht wie in LC) und bereitet eine 2te Staffel sehr gut vor.Leider sehen wir von K´un-Lun fast garnix,es gibt keine Flashbacks wo wir Danny´s Training oder den Drachen sehen,entweder zu wenig Budget oder die Macher wollten keine Vergleiche mit "Arrow" pardon ich meine "The Felicity Diaries". Hoffentlich sehen wir von der Stadt mehr in einer 2ten Staffel,das wird nämlich angeteasert in der letzten Folge.Viele Easter Eggs gibt´s ausserdem.(DD und JJ werden erwähnt,Claire gibt Danny,Luke´s T-Shirt,ihr wisst schon,das mit den Einschusslöchern etc.)
    Action:Also auf dem Sektor kann man überhaupt nicht meckern,im Gegensatz zu JJ oder LC gibt´s hier Fights satt. Es gibt zwar keinen "One-Shot" -Fight,aber dafür viel Variation in den Kloppereien.Von "undynamischen" Fights kann keine Rede sein,das hier ist locker auf DD-Niveau.Hier gibt´s für den Prügel-Feinschmecker alles,Schwert-Kämpfe im Regen,brutale Cage-Fights,einem Hallway-Fight,der dann in einem Aufzug weitergeht,einen weiteren Hallway-Fight,diesmal aber 2 gegen 2 Dutzend Gegner,der dann in einer amtlichen Massen-Keilerei im Freien endet etc.Ganz besonders gefallen hat mir Folge 6,wo Danny,in einer Challenge 3 Fights nacheinander gegen die Champions der "Hand" bestreitet(vor allem der erste gegen die Messer Zwillinge) und in einer anderen Folge,der Fight gegen Madame Gao´s Lakai,der "Drunken Fist"-Style praktiziert.(Notiz:Ich muss mir mal wieder die alten "Drunken Master"-Streifen von Jackie Chan reinziehen.)
    Fazit:Die erste IF Staffel ist zwar nicht auf dem Niveau von DD,aber bei weitem nicht so schlecht,wie manche dieser Kritiken behaupten und um LÄNGEN besser als die überall gehypte erste LC-Staffel.Wenn eine der 4 Netflix/Marvel Serien schlecht ist,dann mit Sicherheit LC.Langsam glaube ich,dieser ganze "Whitewashing"-Bullsh*t, den einige SJW-Idioten in den letzten Wochen,online verbreiteten,ist für die negativen Kritiken verantwortlich.Also,ich hatte riesigen Spass mit Iron Fist und freue mich auf "Defenders" und hoffentlich eine weitere IR Staffel und ich bin damit nicht alleine,wie ich sehe.(IMDB Wertung:8,6,viele positive Meinungen online,vor allem von Comicfans).

    Boah,war das ein langer Text.

  • greek freak

    Bin durch, Update ist auch gepostet. ;-)

  • greek freak

    Zu Gao und Nobu:die ''Hand'' arbeitet eben viel mit Manipulation und wir haben erfahren es gibt verschiedene Fraktionen,die alle ihre eigene Agenda haben.Meine Theorie,Nobu,Gao etc. sind alles nur ''Unterbosse'',den wahren Anführer werden wir erst in "Defenders" zu sehen bekommen und ein gewisser anderer Character,den ich hier wegen Spoiler nicht erwähnen möchte,war ein abtrünniger,der seine eigene Agenda verfolgte,"die Welt zu verändern". "The Hand" arbeitet vom Hintergrund heraus,er wollte ja eine Art Revolution starten,wenn ich das richtig kapiert hab.

  • greek freak

    Oh,ich bin nicht der einzige der hier einen rieeeeeesen Text geschrieben hat,cool. xD
    Wie ist denn dein Ranking,aller 4 Serien bis jetzt? Bei mir ist´s so:
    1).DD,Staffel 1(unangefochtene Nummer 1 aller Comic-Serien)
    2).DD,Staffel 2(schwächer aber Punisher und Elektra reissen´s raus)
    3).teilen sich IF und JJ(beide mit Schwächen aber auch mit viel positiven)
    und weit abgeschlagen auf dem letzten Platz LC.(startet toll und ab Mitte der Staffel,geht die Serie den Bach runter.)

  • greek freak

    Absolut,ein "Daughters of the Dragon" Spin-Off mit Colleen und Elektra wäre auch super,wenn Matt sie aus den Fängen der "Hand" befreit.(ich schätze das wird ein grosser Teil der Story dort).

  • greek freak

    Übrigens,der Darsteller der Ward mimt,hat in "Banshee" den Ex-Neonazi gespielt,den Pseudo-Sheriff Hood zum Deputy macht und sich gegen seine ehemaligen "Kameraden",in der letzten Staffel stellt.Ich hab den garnicht erkannt,in dem Business Look.

  • greek freak

    ---SPOILER-ALARM,AUF EIGENE GEFAHR LESEN---

    Nee, ich meinte Bakuto,meine Theorie ist,The Hand is ähnlich wie Hydra strukturiert.Da gab´s ja auch die Gruppe angeführt von Senator Pierce in Winter Soldier,die Fraktion von Baron von Stucker,in Avengers 2 etc.
    Hier gibt´s wohl eine Art "Overlord" und verschiedene "Unterbosse",die ein Aufgabengebiet haben.Madame Gao ist für das Kapital verantwortlich,sprich Drogen/Menschenhandel und wer weiss was für andere Machenschaften.Nobu war für die "Black Sky" Kinder verantwortlich(wir wissen übrigens immer noch nicht was zum Henker es sich mit ihnen auf sich hat.) Bakuto,hatte wohl keine Lust mehr Befehle zu empfangen und hat sich gedacht:"Scheiss drauf,ich starte meinen eigene Ninja-Sekte" Ich glaube er wollte wirklich mit Danny´s Hilfe die anderen The Hand Fraktionen vernichten und dann eine Art Revolution starten.Er faselt ja immer davon das,sich die Welt verändert etc.
    Zum Steel Serpent:das ist natürlich Davos.der war ja schon immer eifersüchtig auf Danny,das er zum Iron Fist wurde und nachdem Danny nicht zurückkommen will und sich weigerte Bakuto zu töten(er kommt übrigens wieder als Zombie,sichere Sache),ist er zu Madame Gao übergelaufen.Apropos,Gao ist die Serien Version der Crane Mother,die kommt aus K´un-Zi,einer der anderen 7 "Himmlischen Städte".,deshalb kennt sie sich mit der Iron Fist und K´un-Lun so gut aus.Die alte Schactel ist Jahrhunderte alt und hat auch Chi-Powers.Die haben ihren eigenen Superkrieger,den "Crane Champion" zu den Davos wird.Der hat ähnliche Chi-Kräfte und versucht von nun an Danny zu töten um zu beweisen das er ein würdigerer/bessererer Fighter ist.Dazu verpasst ihn die Crane Mother das Steel Serpent Symbol auf die Brust,es repräsentiert ihre Stadt.

  • greek freak

    P.S. Davos ist inden Comics ein Asiate,in der Serie wird er von einem Indisch/Britischen Darsteller gespielt,wieso regt sich niemand hier über "Brownwashing" auf?Oder was ist mit Elektra,die wird von einer asiatish stämmigen Darstellerin gespielt,anstatt Griechin zu sein,ist das jetzt "yellow-washing"? Da regt sich keine Sau auf Twitter wegen angeblichen Rassismuss auf. Mir(geb.Grieche) gefällt übrigens Elodie Yung sehr in der Rolle,weil sie die Figur toll rüberbringt wie in den Comics und auch der Davos-Darsteller war sehr gut,trotz allen dem.

  • greek freak

    Ich glaube es gab einen Angriff,während Danny in NY, AWOL war und die "Älteren" haben wohl irgendeinen Chi-Hocus Pocus eingesetzt und die Stadt in die andere Dimension versetzt.Oder aber,sie haben die Stadt so lange verteidigt,bis die "Passage" wieder von selbst zugegangen ist.Es heisst ja,das die Stadt nur alle 10-15 Jahre erreichbar ist,Davos meinte ja auch,"wir müssen schleunigst wieder zurück,bevor die Passage wieder für 10 Jahre dicht ist."
    In Staffel 2 wird wohl Danny einen Weg zurücksuchen,Davos geht auf Danny,mit Hilfe von Joy los,wahrscheinlich wird sie versuchen,die Firma zu ruinieren und es gibt ein Duell gegen ihren Bruder.Hoffentlich kriegen wir mehr von der Stadt und Danny´s Training dort,inkl.Drachen zu sehen. Oder sie adaptieren Elemente von der Brubaker Serie,die hier erwähnt wurde und Danny´s Vorgänger,Randall taucht auf. Das war ein desillusionierter Engländer(OMG schon wieder Whitewashing!),der hatte nach Jahrzehnten,keinen Bock mehr den Iron Fist zu machen(hat akke seine Freunde im Kampf gegen The Hand und in WWI verloren),fakte seinen Tod und ist untergetaucht. Gao meinte ja,"ist ´ne Weile her,seit ich einem Iron Fist begegnet bin."

  • greek freak

    Das Problem ist,die haben den Fehler gemacht und Danny nicht seine Bandana-Maske verpasst.Dann könnten sie den Stuntman direkt filmen,ohne diese ganzen Cuts und komische Kamerawinkel,ähnlich wie sie es mit Charlie Cox in DD oder Chris Evans in den Capt.America Filmen machen und wie´s Luthien´s Ent schon treffend in seinem Komment beschrieb.
    Trotz allem,ich hatte Spass an den Fights,vor allem die ganzen Variationen,Danny setzt Tiger Claw,Drunken Monkey,Snake,Praying Mantis und diverse Hung Ga-Formen ein.Collen benutzt Krav Maga und Muay Thai,in den Cagefights und sehr schön war ihr Schwertkampf mit der Hand Soldatin,in China,da gab´s japanisches Kenjutsu vs Wushu.
    Mein Highlight ist aber der "Drunken Fist" Typ gewesen,das sieht man sehr selten in Filmen/Serien.Der hat vergessen,die "betrunkene Tänzerin"-Form zu studieren,deshalb wurde er von Danny besiegt. ;-) (Jackie Chan Fans,wissen was ich meine.) Lieber sowas,als diese übertriebenen Wire-Fu Sachen,wie in "Into the Badlands" oder modernen Hong Kong/China Produktionen ala "House of Flying Daggers",das geht mir genauso auf den Senkel wie Shakycam .

Kino-Nachrichten
Zehn schicke Figurenposter zu "Guardians Of The Galaxy Vol. 2"
Zehn schicke Figurenposter zu "Guardians Of The Galaxy Vol. 2"
Tweet  
 
Gesichter des Todes: 100 Momente an der Schwelle zum Jenseits
Gesichter des Todes: 100 Momente an der Schwelle zum Jenseits
Tweet  
 
Jesse Eisenberg und Woody Harrelson metzeln sich in "Zombieland" durch ein postapokalyptisches Amerika: Die TV-Tipps für Freitag, 24. März 2017
Jesse Eisenberg und Woody Harrelson metzeln sich in "Zombieland" durch ein postapokalyptisches Amerika: Die TV-Tipps für Freitag, 24. März 2017
Tweet  
 
Was macht eigentlich... "Der Herr der Ringe"-Hobbit Dominic Monaghan?
Was macht eigentlich... "Der Herr der Ringe"-Hobbit Dominic Monaghan?
Tweet  
 
"Mulan" singt vielleicht doch: Finale Entscheidung über Songs in der Disney-Realverfilmung wohl noch nicht gefällt
"Mulan" singt vielleicht doch: Finale Entscheidung über Songs in der Disney-Realverfilmung wohl noch nicht gefällt
Tweet  
 
"Valerian - Die Stadt der tausend Planeten": Posterpremiere zum Weltraum-Abenteuer von Luc Besson
"Valerian - Die Stadt der tausend Planeten": Posterpremiere zum Weltraum-Abenteuer von Luc Besson
Tweet  
 
Alle Kino-Nachrichten

Mit Ricky Whittle, Ian McShane
Alle Trailer und Videos | Bilder

The White Princess

Mit Suki Waterhouse, Michelle Fairley
Alle Trailer und Videos | Bilder

Marvel's The Inhumans

Mit Iwan Rheon, Anson Mount
Bilder

Famous In Love

Mit Bella Thorne, Carter Jenkins
Alle Trailer und Videos | Bilder

Die besten kommenden TV-Serien
Die beliebtesten Trailer
23.269 Views
Gesponsert
Ghost In The Shell Trailer DF
31.394 Views
Guardians Of The Galaxy Vol. 2 Trailer DF
14.188 Views
Fast & Furious 8 Trailer DF
36.993 Views
Alle Trailer ansehen
Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
Headshot
  3,0

Tatort: Nachbarn
  2,5

Larceny
  1,0

FILMSTARTS-Kritiken Archiv