Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Daniel Craig spielt angeblich noch ein letztes Mal "James Bond", denn: Tom Hiddleston ist nicht hart genug
    Von Tobias Mayer — 05.04.2017 um 09:53
    facebook Tweet

    Nach „Spectre“ zögerte er lange, für die nächste Mission als 007 zu unterschreiben. Nun ist Daniel Craig angeblich bereit – was an „Othello“ liegen soll und an Tom Hiddleston…

    Sony Pictures
    Viermal war er James Bond, besonders der jüngste Einsatz in „Spectre“ forderte ihm physisch und wohl auch psychisch einiges ab. Daniel Craigs Aussage kurz nach Drehschluss, er würde sich lieber die Handgelenke aufschneiden, als wieder 007 zu spielen, ist inzwischen legendär – anschließend gab es aber optimistischere Töne hinsichtlich einer Rückkehr im noch unbetitelten „James Bond 25“. Und wie Page Six von mehreren Quellen erfahren habe, steht Craig nun endgültig wieder bereit.

    Produzentin Barbara Broccoli sei es demnach gelungen, Daniel Craig zu überzeugen, noch einen „James Bond“ zu drehen. Eine Rolle gespielt habe dabei Craigs Verpflichtung im Off-Broadway-Stück „Othello“, das ebenfalls von Broccoli produziert wurde und dem Schauspieler die Anerkennung als ernsthafter Schauspieler brachte, die er sich gewünscht habe. Außerdem sei Broccoli von Tom Hiddleston („Kong: Skull Island“) einfach nicht überzeugt gewesen.

    Hiddleston galt als ein möglicher Nachfolger – sei aber „zu selbstgefällig und nicht hart genug“ für die Rolle des Mannes mit Vorliebe für Walther PPK und Wodka-Martini. Hiddlestons Beziehung mit Sängerin Taylor Swift und seine angeblich selbstgefällige Rede bei den Golden Globes hätten das Fass zum Überlaufen gebracht und die Produzenten darin bestärkt, dass er nicht der geeignete 007 sei..

    James Bond 25“ hat weder Titel, Startdatum noch Regisseur. Neal Purvis und Robert Wade, die an den jüngeren 007-Filmen beteiligt waren, sitzen aber bereits am Drehbuch.




    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • TresChic
      Ich habe das schon vor einem Jahr geschrieben, dass es niemals Hiddleston sein wird weil er zu weich ist.
    • WhiteNightFalcon
      Muss zugeben, so eine Back to Back Produktion von zwei Bond-Filmen, die mit einem Jahr Abstand ins Kino kommen, würde ich wirklich gern mal erleben.
    • WhiteNightFalcon
      Wenn das wieder Paul Haggis wäre zb nix dagegen.Die another day bewerte ich nicht ganz so arg. Das war ein doppelter Jubiläumsfilm (20. Film im 40. Jahr), den man halt mit Anspielungen aufs Franchise etwas überladen hat, wodurch manches etwas unglücklich wirkt. Glaube mich zu erinnern, als ich irgendwann mal die Hommagen versucht hab zu zählen, dass ich auf rund 50 kam.
    • Max H.
      Das halt ich für sehr schwer abschätzbar. Immerhin kommt der wahrscheinlich schlechteste (Die another Day) wie beste (Casino Royale) aus deren Feder. Ich denke die beiden können ein bisschen Unterstützung schon gebrauchen ;)
    • Deliah C. Darhk
      Was hat denn THs Beziehung mit seiner Eignung als Rollen-Darsteller zu tun?Kleingeistiger Quatsch in meinen Augen.Ich hätte Tom gerne als Bond gesehen. Sehr viel lieber als Craig, mit dem die Figur für mich uninteressant geworden ist.
    • The_Lavender_Town_Killer
      Sehr gut! Craig ist der Beste Bond der je gebondet hat. Er kann ruhig einen weiteren machen... und danach noch einen!
    • Luphi
      Hiddleston wäre mein absoluter Wunsch-Bond. Nach Idris Elba. Und der scheint ja leider sehr unrealistisch zu sein. Bond ist zeitlos, da wäre es vermessen zu sagen, man manövriere sich momentan ins Abseits, aber irgendwie hat die Reihe für mich persönlich in den letzten Jahren ihren Reiz und Bond seinen Charme verloren.
    • WhiteNightFalcon
      Eigentlich nicht. Purvis und Wade allein ohne Co-Autor, käme was Gutes bei raus.
    • greek freak
      Holt endlich Michael Fassbender und lasst es gut sein.
    • Max H.
      Besser kann ich's nicht ausdrücken!
    • Max H.
      Craig's Bond wirkte auserzählt, sowohl Darsteller als auch Bond selbst wirkten müde. Versteh ich ehrlich gesagt auch von den Produzenten nicht. Aber es trifft nur allzu deutlich den Zeitgeist, weiter in Nostalgie zu verharren.Das Gute, Logan scheint wohl als Drehbuchautor gegangen zu sein. Aber eigentlich sollten sie entweder Paul Haggis zurückholen für einen ordentliche Action-Input (der hat bei Spectre schon sehr gefehlt) oder einen etwas waghalsigeren Autor verpflichten. Denn Purvis und Wade nach dem gefühlt 20. Bond-Film wieder schreiben zu lassen, spricht wie beim Darsteller auch für einen sehr nostalgisch-geprägten Touch.Und ich glaube, den hat nach Spectre kaum mehr einer nötig.
    • MarvelFan
      Also eine Liebesbeziehung als Argument für Schwäche ansehen geht ja mal gar nicht!!! Klar, ich war auch kein Fan von Hiddleston und Swift, aber das ist unerhört und ja mein Gott, die Rede bei den Globes, jeder baut mal ***.Ich hätte ihn als Bond einfach nur Hammer gefunden. Von mir aus kann Craig ihn nochmal spielen, aber bei dem nächsten Film geht das Drama wieder von vorne los.
    • GamePrince
      Ich bin nach wie vor für Henry Cavill.
    • Silvio B.
      Craig war der einzige Bond, der mir gefallen hat. Er hat es geschafft, dass ich mir überhaupt nochmal einen Bondfilm angesehen habe. Leider war Spectre so lahm, dass sich das Thema für mich wieder erledigt hat.
    • niman7
      Na toll! Ich dachte wir sind den Langweiler endlich los!
    • AlexF.
      Sagte man bei Craig nicht genau das selbe? Er sei nicht hart genug? Ich persönlich würde Tom Hiddelston gerne als 007 sehen
    • WhiteNightFalcon
      War eigentlich zu erwarten. Sagte ja damals schon. Gebt dem Mann genug Zeit und er kommt nochmal zurück. Dann kann er jetzt noch etwas Othello spielen, sich fit machen. Man sollte ihn in die Arbeiten am Script einbeziehen.Für den Film sollten sie dann die Story um Bond und Blofeld abschließen dann kann man mit frischem Darsteller neu durchstarten.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top