Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Fast And Ferocious" statt "Fast And Furious": Trailer zur Asylum-Alternative "Air Speed"
    Von Björn Becher — 12.04.2017 um 21:50
    facebook Tweet

    „Fast & Furious 8“ läuft ab dem heutigen 12. April 2017 in den deutschen Kinos. Als Alternative zur Auto- und U-Boot-Action mit Vin Diesel gibt es im Heimkino „Air Speed“, die neueste Produktion der Trash-Schmiede Asylum.

    „The Fast And The Fierce“ heißt „Air Speed“ im Original und auch in Deutschland gibt es mit „Fast And Ferocious“ einen Untertitel, der deutlich macht, auf welche Filmreihe sich das Asylum-Projekt bezieht. Ab dem 21. April 2017 ist die „Fast & Furious“-Trashvariante auf DVD, Blu-ray und als 3D-Blu-ray erhältlich. Der deutsche Titel „Air Speed“ knüpft dabei noch eine Verbindung zu einem anderen Actionfilm, an den auch der Inhalt erinnert.

    In dem von Ron Thornton („Trolland - Das Geheimnis liegt zu euren Füßen“) inszenierten „Mockbuster“ geht es nämlich ähnlich wie in „Speed“ mit Keanu Reeves und Sandra Bullock um eine versteckte Bombe, die bei einer bestimmten Voraussetzung explodiert. Hier ist es allerdings kein Bus, der seine Geschwindigkeit nicht drosseln darf, sondern ein Flugzeug, das nicht landen kann. Fliegt es zu niedrig, fliegt es in die Luft…

    Im Mittelpunkt der Geschehnisse steht der unbescholtene Benji (Zach Steffey), von dem die Erpresser einen geheimen Code haben wollen. Benjis Frau Donna (Mimi Davila) ist an Bord des Flugzeugs. Etwas Schauspielprominenz gibt es durch „Higlander“-TV-Star Adrian Paul, der die Terroristen aufhalten will sowie durch Dominique Swain („Face/Off“) als mysteriöse Anführerin der bösen Buben.

    Die Produktionsfirma The Asylum wurde vor allem mit sogenannten „Mockbustern“ berühmt. Dieser Begriff bezeichnete billige Trashfilme, die parallel zum Kinostart von bekannten Blockbustern in die Videotheken gebracht werden, um vielleicht auch den ein oder anderen nicht so gut informierten Kunden zum falschen Griff zu verleiten. Werke wie „Transmorphers“ statt „Transformers“ oder „2012: Doomsday“ statt „2012“ dominierten lange Zeit das Line-Up von The Asylum. In den vergangenen Jahren hat man sich von diesem Ruf etwas emanzipiert, ganz lässt man es sich aber nicht nehmen, noch hin und wieder die Billig-Alternative zu einem großen Kinofilm zu liefern.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • greek freak
      Als alter Fan,der Highlander TV-Serie aus den 90ern,tut´s einem nur weh Adrian Paul in so einem Schrott zu sehen.Obwohl,Highlander 5-The Source könnte locker als Asylum Produktion durchgehen.Crom´s Balls,jetzt hab ich mich wieder an diesen cineastischen Sondermüll erinnert,aaaaargh!!
    Kommentare anzeigen
    Back to Top