Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Nach "Guardians Of The Galaxy 2": Sylvester Stallone soll fester Bestandteil des Marvel-Universums werden
    Von Björn Becher — 26.04.2017 um 16:36
    facebook Tweet

    In „Guardians Of The Galaxy Vol. 2“ wirkt Sylvester Stallone das erste Mal im Marvel-Universum mit. Es soll nicht sein einziger Auftritt bleiben. Wir erklären euch, was ihn noch erwarten dürfte…

    Walt Disney
    Als Ravagers-Anführer Stakar Ogord ist Sylvester Stallone in „Guardians Of The Galaxy Vol. 2“ das erste Mal zu sehen. Auf der Pressekonferenz zur Premiere in den USA verriet der Star schon, dass er die Rolle sofort angenommen habe, als sie ihm von Kevin Feige angeboten wurde, weil er so mal etwas Neues spielen konnte. Schließlich seien seine Figuren sonst meist sehr erdverbunden gewesen, nun ging es ins Weltall und in ganz andere Sphären (via Inside The Magic). In diesen Sphären könnte er sich auch noch weiter austoben.

    Die Toronto Sun berichtet nun nämlich, dass weitere Auftritte von Sylvester Stallone geplant sind. Diese bestätigte „Guardians Of The Galaxy“-Regisseur James Gunn gegenüber dem Blatt. Er wisse aber noch nicht, ob Stallone bereits in „Guardians Of The Galaxy Vol. 3“ wieder mitmischen wird. Das müsse man noch abwarten. Er und Kevin Feige arbeiten aber bereits an einer neuen Untersektion des aktuellen Marvel-Universum: das Marvel Cosmic Universe. Und dort soll dann Stallone und gewisse andere Figuren eine wichtige Rolle spielen, so Gunn gegenüber der kanadischen Zeitung.

    Da wir „Guardians Of The Galaxy Vol. 2“ bereits gesehen haben (siehe auch die FIMSTARTS-Kritik), haben wir bereits eine Vorstellung, wie diese Zukunft für Stallone und diese gewissen anderen Figuren, deren Identität wir auch kennen, aussehen könnte. ACHTUNG: Die nachfolgenden beiden Absätze enthalten SPOILER! Weiterlesen auf eigene Gefahr

    +++ SPOILER-Anfang +++

    Walt Disney / Webedia GmbH
    In einer der fünf (!) Abspannszenen von „Guardians Of The Galaxy Vol. 2“ ist Sylvester Stallone als Stakar Ogord zu sehen. An seiner Seite treten unter anderem weitere Ravagers namens Aleta Ogord (Michelle Yeoh), Charlie-27 (Ving Rhames) und Martinex T‘Naga (Michael Rosenbaum) auf. Zudem gibt es u.a. noch eine computeranimierte Figur namens Mainframe, die von Pop-Superstar Miley Cyrus gesprochen wird. Diese Figuren feiern am Ende des Films quasi eine Re-Union. Und bei all diesen Namen dürfte es bei Comic-Fans klingeln. Unter seinem anderen Namen Starhawk war der von Stallone gespielte Stakar eines der Mitglieder der Guardians Of The Galaxy, als diese in den 1970er Jahren ihre Anfänge in den Comics feierten. Charlie-27 und Martinex gehörten ebenso wie der bereits aus dem ersten Film bekannte Yondu (Michael Rooker) zu diesem früheren „Guardians“-Team. Später stießen auch Stakars Adoptivschwester und spätere Ehefrau Aleta sowie Mainframe dazu. Erst seit 2008 gibt es in den Comics das moderne Team mit u.a. Star-Lord, Drax, Rocket, Groot und Gamora als die Guardians. Wir sehen also am Ende des Films ein früheres Guardians-Team.

    Jüngst erklärte James Gunn zudem, dass nach „Guardians Of The Galaxy Vol. 3“ Schluss für die Galaxienbeschützer in der aktuellen Formation sei. Spätestens dann könnten Stallone, Rhames, Yeoh und Co. übernehmen und ein neues Team bilden. Denkbar ist natürlich auch, dass diese Mannschaft schon früher und neben den Geschichten um Star-Lord eigene Abenteuer erleben wurd. Gerade Gunns Äußerung, dass man auch ein Marvel Cosmic Universe aufbauen wolle, spricht dafür. Es ist momentan also zu vermuten, dass wir entweder ein „Guardians Of The Galaxy 4“ mit Stallone, Cyrus und Co. sehen oder eine komplett neue Reihe mit diesem Team beginnt. Da sie am Ende von „Guardians Of The Galaxy Vol. 2“ eine Re-Union feiern, könnten sie von da an wieder als Team Abenteuer erleben (möglicher Titel: „Starhawk und die Ravagers“).

    +++ SPOILER-Ende +++


    Marvel könnte in Zukunft also zweigleisig fahren und einmal Abenteuer auf der Erde mit Captain America, Spider-Man, Ant-Man und Co. und daneben Abenteuer im All mit den Guardians, Thor oder einer Gruppe um Stallone erzählen. Eine interessante Rolle dürfte dabei auch „Captain Marvel“ spielen. Der Film mit Brie Larson in der Hauptrolle kommt am 7. März 2018 in die Kinos. In den Comics ist Carol Danvers, die durch außerirdische DNA Superkräfte erlangt, mal eher erdverbunden, mal auch im All verortet (und wurde auch vor einiger Zeit Mitglied der Guardians). So könnte sie in beiden Bereichen auftreten. Im nachfolgenden Video erklären wie die Figur euch etwas:




    Sylvester Stallone hat auf jeden Fall eine Zukunft im Marvel-Universum, was dem Darsteller nur recht sein dürfte. Schließlich haben ihm die Arbeiten an dem Film richtig viel Spaß gemacht: Bei der eingangs genannten Pressekonferenz erklärte er so, dass das Erlebnis so großartig war, dass er im Anschluss sogar sein Gehalt zurückgegeben habe.

    Stallones ersten Auftritt im Marvel-Universum gibt es dann ab dem morgigen 27. April 2017 in den deutschen Kinos. Dann startet nämlich „Guardians Of The Galaxy Vol. 2“:




    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • WhiteNightFalcon
      Spoiler: Bei Sly ist es irgendwann wie bei Chuck Norris. Wenn er eigentlich längst tot wäre, lebt er noch, weil der Tod vergessen hat es ihm zu sagen. ☺
    • WhiteNightFalcon
      Das wird so auch nicht kommen. Bis man ne eigene Reihe mit Sly starten könnte, wäre er auch schon gut 75. Denke einzelne Auftritte sind realistisch, aber ne eigene Reihe mit Sly und halte ich für etwas unrealistisch.
    • Deliah C. Darhk
      Wieso? Er könnte doch in den folgenden Filmen nur in einem offenen Piniensarg liegen und mental aus den Jenseits mit Doc Strange kommunizieren. ;)
    • Blue Calx
      Ich mag Stallone, freue mich schon auf den Auftritt bei den Guardians.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top