Mein FILMSTARTS
Brad Pitt nennt sein persönliches Lieblingswerk aus seiner langen Filmografie
Von Björn Becher — 04.05.2017 um 12:05
facebook Tweet G+Google

Brad Pitt stand in vielen herausragenden Werken vor der Kamera. Doch nun verriet er, welcher Film ihm am liebsten ist….

Netflix
Ob „Fight Club“ oder „Sieben“, ob „True Romance“ oder „Inglourious Basterds“ oder seine oscarnominierten Leistungen in „12 Monkeys“, „Der seltsame Fall des Benjamin Button“ und „Moneyball“ – Brad Pitt kann in seiner langen Karriere auf viele herausragende Schauspielleistungen zurückblicken. Doch welche Rolle ist ihm am liebsten? Wie Brad Pitt nun in einem Interview den Kollegen von GQ Style verriet, ist es der Film, der an den Kinokassen von allen am schlechtesten abgeschnitten habe: „Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford“.

Der komplexe Spätwestern von Andrew Dominik („Chopper“) kam 2007 in die Lichtspielhäuser und wurde von Pitt auch produziert. Doch an den Kinokassen floppte er. Mit weltweiten Einnahmen von 15 Millionen Dollar konnte das Produktionsbudget von 30 Millionen Dollar nur zur Hälfte eingespielt wurden. In den USA kamen nicht einmal vier Millionen Dollar in die Kassen.




Brad Pitt, der als Produzent von „12 Years A Slave“ seinen bislang einzigen Oscar gewann (in dem Sklaverei-Drama spielte er auch eine Nebenrolle), verriet den Kollegen daneben übrigens, dass ihm das Spielen in Komödien mittlerweile aber den größten Spaß mache, in Filmen, bei denen man ein Risiko eingehe. Damit meint er sich unter anderem die Satire „War Machine“, die er für Netflix machte. Sie ist ab dem 26. Mai 2017 weltweit auf dem Streamingdienst verfügbar.




In dem sehr offenen und ausführlichen Interview, in dem Brad Pitt unter anderem auch über seinen Alkoholkonsum („Ich konnte einen Russen mit seinem eigenen Wodka unter den Tisch trinken. Ich war ein Profi.“) und die schwierige Scheidung von Angelina Jolie spricht, erklärt der Star übrigens auch, dass er teilweise zum Zyniker werde, wenn ein Herzensprojekt wie „Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford“ so wenige Zuschauer finde. Aber insgesamt sei er ein Optimist: „Wenn ich glaube, etwas ist es wert, dann wird es das mit der Zeit auch sein“, und so hofft er, dass der Spät-Western später noch seine Zuschauer finden wird.

Zum Abschluss wollen wir natürlich von euch wissen: Welcher ist der beste Film mit Brad Pitt?

facebook Tweet G+Google
Ähnliche Nachrichten
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
  • Jimmy V.
    Das ist eine gute Wahl. Der Film ist sehr unterbewertet, jedoch wunderschön fotografiert, musikalisch untermalt und sehr dicht hinsichtlich der handelnden Figuren. Ich hätte den Film sogar auch fast gewählt (wohl als einziger hier?), aber da Pitt einige gute Filme gemacht hat, musste ich mich doch für "Fight Club" entscheiden. Das mag eine offensichtliche Wahl sein, aber es ist nun mal ein verdammt guter Film, der zurecht ein Klassiker ist. "Sieben" finde ich da im Vergleich übrigens schwächer.Ein anderer erwähnenswerter Film, auch hinsichtlich seiner Aussage über das Spielen in Komödien: "Burn After Reading". Da hat Pitt richtig viel Mut bewiesen, indem er mal so völlig gegen sein Image angespielt hat - und das kongenial! Dafür wäre schon eine Nominierung als bester Nebendarsteller drinnen gewesen.
  • Sentenza93
    Nein, nicht als Einziger. Ich war den Film damals mit 14 Jahren im Kino in der nächsten Stadt gucken. War allein im Saal. Prinzipiell habe ich eigentlich kein Problem allein im Kino zu sitzen, Krach oder dumme Kommentare entfallen :D, aber hier hat es mich wirklich traurig gemacht, weil wirklich anscheinend keiner, außer mir, den Film in dem Kino geschaut hat. Später wohl auch nicht, der war nämlich schnell wieder aus dem Programm. Sehr schade, weil ich ihn absolut klasse fand.Mir fehlen in der Auswahl noch "Kalifornia" oder "Aus der Mitte entspringt ein Fluß".
  • mryx ..
    was ich an netflix filme so liebe ist, dass die stories verfilmen, die man nicht schon 100 mal gesehen hat. die filme müssen nicht hervorragend sein aber interessant und das sind die meisten netflix filme.
  • WhiteNightFalcon
    Für mich bleiben Pitts beste Filme Interview mit einem Vampir und 7 Jahre in Tibet. Kann mich zwischen beiden nicht recht entscheiden.
  • SchmitzKATZ
    Sieben, 12 Monkeys, Fight Club, Die Ermordung
  • Der Eine vom Dorf
    Ging mir so bei "Batman Begins" seinerzeit. Zu fünft waren wir - 5!!!!Unglaublich.
  • The_Lavender_Town_Killer
    12 Monkeys!
  • killerloop
    Ich fand ihn in The Counselor gut....
  • Deliah C. Darhk
    Für mich war seine stärkste Rolle die in Kalifornia. Danach sehe ich Sleepers, Sieben und Oceans Eleven.12 Monkeys ist bei mit je nach Stimmung mittlere bis untere Top Ten.EditInterview mit einem Vampir vergessen. Kommt noch vor Sieben in meinem Ranking.
  • Deliah C. Darhk
    Na, wenn ihr zur Acht-Uhr-Vorstellung versehentlich morgens hingegangen seid ...;)
  • WhiteNightFalcon
    Kann ich mich anschließen. Wenn man damals Kommentare hörte, kamen die überwiegend von Mädels und lauteten meist: "Och wie Süß der ist." "Was ein toller Waschbrettbauch." etc etc....Im Umkehrschluss hies das für mich: Süss = im nächsten Jahr schon wieder out. Überzeugt hat er mich dann letztlich mit Interview mit einem Vampir und 7 Jahre in Tibet. Hätte aber auch anders kommen können, wenn aus Pitt so ne Lachnummer, wie etwa Kellan Lutz zb geworden wäre.
  • Der Eine vom Dorf
    Netter Versuch. :-D
Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Die beliebtesten Trailer
Die Farbe des Horizonts Trailer DF
Gesponsert
The Sisters Brothers Trailer OV
Batman: Ninja Trailer DF
Jurassic World 2: Das gefallene Königreich Trailer DF
Robin Hood Trailer DF
Mission: Impossible - Fallout Trailer DF
Alle Top-Trailer
Kino-Nachrichten Stars
Sie war Lois Lane: Margot Kidder ist tot
NEWS - Stars
Montag, 14. Mai 2018
Sie war Lois Lane: Margot Kidder ist tot
Ein Rendez-vous  mit Christopher Nolan: Warum der "The Dark Knight"-Regisseur nie zur Filmhochschule ging und was man über "Memento" wissen muss
NEWS - Stars
Samstag, 12. Mai 2018
Ein Rendez-vous mit Christopher Nolan: Warum der "The Dark Knight"-Regisseur nie zur Filmhochschule ging und was man über "Memento" wissen muss
Alle Kino-Nachrichten Stars
Die meisterwarteten Filme
Weitere kommende Top-Filme
Back to Top