Mein FILMSTARTS
Die FILMSTARTS-Meinung: Gebt uns mehr deutsche Titel bei Hollywood-Filmen!
Von Julius Vietzen — 04.06.2017 um 00:12
facebook Tweet

In diesem Format schreiben FILMSTARTS-Redakteure über Dinge, die sie gerade ganz besonders begeistern – oder die ihnen ziemlich auf den Wecker gehen...

capelight pictures 2004-2017
Ich finde, „Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie“ ist ein richtig guter deutscher Filmtitel. Tatsächlich finde ich ihn sogar besser als das relativ langweilige und austauschbare Original „Before I Fall“. Diese Meinung teilen zwar nicht alle bei uns in der Redaktion, aber mir gefällt der poetische Klang des (zugegeben ziemlich langen) Titels, der sehr gut zur Prämisse des übernatürlichen Young-Adult-Dramas passt: Teenagerin Samantha (Zoey Deutch) stirbt darin schließlich bei einem Autounfall und erlebt danach nicht etwa ihr ganzes Leben, sondern den Tag vor ihrem Tod immer und immer wieder.

Hollywood-Filme (und -Serien) und die dazugehörigen deutschen Titel sind ein Thema, das in schöner Regelmäßigkeit für Aufregung, Unglauben und nicht zuletzt Spott sorgt, kürzlich etwa bei „Thor: Ragnarok“, der mittlerweile in Deutschland – wenig spannend und einfallsreich – „Thor: Tag der Entscheidung“ heißt. Aufgrund des massiven Protestes sah sich Marvel Deutschland hier sogar zu einer (allerdings wenig aussagekräftigen) Erklärung genötigt. Negative Beispiele gibt es also mehr als genug (und in einem Special haben wir einige davon zusammengetragen). Doch es gibt sie tatsächlich, die gelungenen deutschen Filmtitel. Und meiner Meinung sollte es davon noch viel mehr geben.


Marvel Studios 2017
Der Donnergott guckt ob des deutschen Titels von "Thor 3" ziemlich grimmig drein.

Mir ist natürlich klar, dass wahrscheinlich keine hehren Ziele hinter der Entscheidung für „Wenn du stirbst...“ stecken, sondern knallhart abgewogene wirtschaftliche Überlegungen. Die Buchvorlage von Lauren Oliver heißt in der deutschen Übersetzung schließlich genauso. Daher versprach man sich von einem Film, der denselben Titel trägt wie die Buchvorlage, aufgrund des Wiedererkennungswertes vermutlich größere Erfolge an der Kinokasse.

Und trotzdem möchte ich „Wenn du stirbst...“ hier als positives Beispiel hervorheben. Denn vielen Verleihern fehlt momentan noch der Mut, es bei einem einfachen deutschen Titel zu belassen. Neben einigen wortwörtlichen Übersetzungen wie „Der dunkle Turm“ und den vielen, vielen Filmen, die auch hierzulande unter dem Originalnamen laufen – hauptsächlich internationale Marken wie „Baywatch“, Superheldenfilme wie „Wonder Woman“ oder Fortsetzungen wie „Alien: Covenant“ –, sind nämlich vor allem Mischtitel verbreitet: Meistens wird das Original beibehalten oder leicht abgewandelt und dann mit einem wahlweise erklärenden oder vermeintlich lustigen Zusatz versehen. Auf unserer Liste der meisterwarteten Filme findet sich aus dieser Kategorie aktuell etwa die Anna-Kendrick-Komödie „Table 19“, die den grauenhaft augenzwinkernden Untertitel „Liebe ist fehl am Platz“ verpasst bekommen hat – damit auch jeder weiß, dass es sich dabei um eine romantische Komödie handelt.


2017 Twentieth Century Fox
"Table 19" ist nur einer von vielen Filmen, die für den deutschen Markt einen krampfhaft lustigen Untertitel verpasst bekommen haben.

Natürlich haben auch solche Hybride ihre Daseinsberechtigung. Wenn der neueste Teil von „Star Wars“ nämlich „Die letzten Jedi“ heißt oder der jüngste „Pirates Of The Caribbean“-Film den Untertitel „Salazars Rache“ trägt, kann das zwar ein echter Zungenbrecher sein, ist aber aus Vermarktungsgründen nachvollziehbar – die Marke bleibt erhalten, gleichzeitig wird der Titel aber auch an den lokalen Markt angepasst. Aber was spricht bitte dagegen einen Film wie „Table 19“ einfach komplett umzubenennen? Es ist ja nicht so, dass hier das Wiedererkennungspotential einer international verbreiteten Marke in Gefahr geriete.

Da lobe ich mir doch Titel wie „Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie“. In diesem Fall, wie auch bei den ebenfalls gelungenen „Sieben Minuten nach Mitternacht“ (OT: „A Monster Calls“) und „Tote Mädchen lügen nicht“ (OT: „13 Reasons Why“), mag die gleichnamige Buchvorlage bei der Wahl eine Rolle gespielt haben. Doch es gibt auch originale Filme, die einen mutigen (und gelungenen!) deutschen Titel tragen: Das Polit-Drama „Die Erfindung der Wahrheit“ (OT: „Miss Sloane“) mit Jessica Chastain etwa oder der Mike-Mills-Film „Jahrhundertfrauen“ (OT: „20th Century Women“). Bitte in Zukunft mehr davon!
facebook Tweet
Ähnliche Nachrichten
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
  • WhiteNightFalcon
    Diese Forderung kann man nachvollziehen, aber seien wir realistisch. Die deutsche Titelgebung wird eher wie gehabt weiterhin bisweilen für Kopfschütteln sorgen.
  • Vincent M.
    Jahrhundertfrauen würde ich als Negativbeispiel aufführen, da der Titel nichts mit dem Film zu tun hat und eher wie ein unbeholfener Übersetzungsversuch des tollen aber zugegebenermaßen etwas schwierig auszusprechenden 20th Century Women daherkommt. Allerdings gebe ich recht, dass deutsche Titel teils sogar besser sind als die Originale. Täglich grüßt das Murmeltier finde beispielsweise besser und aussagekräftiger als Groundhog Day.
  • ProjectX
    Manchmal sind die deutschen Titel aber wirklich deutlich besser und kreativer als ihre Originale:Der blutige Pfad Gottes - Boondock SaintsoderIm Land der Raketenwürmer - TremorsoderZiemlich beste Freunde - Intouchablesetc....
  • scorch
    Das die deutschen Filmtitel gleichwertig bzw. besser funktionieren ist wohl leider die Ausnahme. Sonst gäbe es diese Diskussion nicht.
  • TheFog
    Altes leidiges Thema, gebe dem Autor recht. Hab auch ein Beispiel für einen der dümmsten deutschen Titel: der Tom Selleck Film An innocent Man wurde zu Von Bullen aufs Kreuz gelegt!
  • Barbaros
    Früher hätte ich dem zugestimmt, aber heutzutage hört und liest man über die Filme schon ziemlich früh, bevor die einen deutschen Titel kriegen. Um bei dem Beispiel Table 19 zu bleiben. Wenn ich jetzt ins Kino gehen würde, und der Film hätte einen deutschen Titel, würde ich nicht wissen, welcher Film das sein soll.
  • Jimmy V.
    Ich schließe mich eurer Argumentation an: Richtige deutsche launige Titel finde ich klasse! Bestes Beispiel ist immer noch "Beim Sterben ist jeder der erste" - klasse!Allerdings stimme ich auch Barbaros von weiter unten zu: Gerade wir Filmfans kennen die Originaltitel relativ bald und müssen uns dann umgewöhnen. Ich schaue das meiste auch gar nicht mehr auf deutsch. Wenn die Firmen aber übersetzen, dann bitte schön gelungen.
  • Jimmy V.
    Bei den ersten beiden Beispielen gebe ich dir recht. Aber "Ziemlich beste Freunde" ist für mich ein typischer Fall von gewollt und nicht gekonnt. Es ist außerdem Teil dieses doofen Trends sprachlich falsche Wortspiele durchzubringen, die irgendwie lustig sein sollen. Erinnert sich noch jemand an "Da werden Sie geholfen"? Solche Unsinnigkeiten können nicht gut für Kinder sein, die Probleme im Deutschunterricht haben.
  • Arkanoid
    Ein altes aber immer aktuelles Thema.'Spiel mir das Lied vom Tod' klingt besser als würde man das Original übersetzen 'Es war einmal im Westen' welcher Austauschbar klingt und auf fast jeden Western zutreffen könnte. Genauso 'Der Weiße Hai' als 'Rachen/Maul'.Zusatztitel sprich eine Denglish Variante nützen selten, wenn sie aber nicht schaden find ich sie okay auch wenn sie meist überflüssig sind z.b. 'Jacobs Ladder - in der Gewalt des Jenseits' oder 'Flatliners - Heute ist ein schöner Tag zum sterben' sind noch positive Beispiele aber 'The Revenant - Der Rückkehrer', doppelt hält besser ?Was garnicht geht, ist einen Englischen Titel gegen einen vermeintlich verständlicheren anderen zu tauschen weil man meint beim Publikum fällt sonst nicht der Groschen.Oder man belässt einfach das Original weil es für jedermann verständlich ist und gut klingt z.b. 'Apocalypse Now'.Geprüft werden muss das von fall zu fall aber mein Eindruck ist das sowohl der Originaltitel heute wesentlich häufiger beibehalten wird aber auch die Denglish Zusatztitel Variante Hochkonjunktur hat wohingegen eigenständige 'Gute' Übersetzungen eine Seltenheit geworden sind.Auch wird heute öfter direkt vom Original übersetz z.b. 'Fantastische Tierwesen'.
  • Arkanoid
    Das kannst du den Engländern und Amerikanern sagen, die sind viel zu sehr verwöhnt !
  • Arkanoid
    Das machen sie nicht weil sie sich für Fremdsprachen intressieren sondern weil sie faul und Geizig sind zumindest die Verantwortlichen in der Filmindustrie. Diese Ignoranten brauchen ja auch von jedem ne eigene Version.
  • Deliah C. Darhk
    Wer noch in der DDR zur Schule ging?
  • Deliah C. Darhk
    Wozu, wenn man es im Alltag sonst nicht braucht?Wäre das Gleiche, wie zu erwarten, dass wir damaligen West-Schüler inzwischen russisch können. Immerhin sind einige ehemalige WP-Staaten mittlerweile sogar in der EU.
  • Deliah C. Darhk
    Ja, wie sehr der Westen gewonnen hat sehen wir seit Jahren in der Ukraine und in Syrien. ^^Wozu dann eigentlich noch Synchros oder Untertitel? Alle engliychsprachigen Filme einfach 1:1 übernehmen und gut ist's. Spart Zeit und Geld. Auch bei Serien. Willkommen in der Steinzeit ohne Sprachauswahl.Es geht nicht darum welche Sprache Weltsprache ist, denn es geht nicht um einen Titel für den Weltmarkt.Es geht darum, dass der deutsche Titel für alle Deutschen hier zu Lande verständlich sein sollte, und 17 Mio. davon haben in der Schule eben kein Englisch gelernt.Auf eine Minderheit keine Rücksicht nehmen?Junge, dass ist ja noch schlimmer als das imperualistische Gewinner-Gequatsche vom Anfang!Allein dafür will ich schon gar keine Antwort mehr von Dir lesen.Russisch ist übrigens die siebthäufigste Sprache der Welt, Deutsch noch hinter Bengali nur auf einem zweistelligen Platz.Wenn es danach ginge, bräuchten wir Filme wie "Leviathan", "Guardians", "Nochnoi Dozor" , " Dnevnoi Dozor" oder auch "Tantsy nasmertj" auch nicht übersetzen bzw synchronisieren. Pech für die 65 Mio., die das nicht verstehen. Hatten ja genug Zeit, die bedeutendere Weltsprache Russisch zu lernen.Das Letzte war Ironie.
  • Deliah C. Darhk
    Ich hab's jetzt nur überflogen und war bei " ...man kann nicht auf alle Minderheiten Rücksicht nehmen." dann ganz raus.Rund 20% der Bevölkerung ... Mehr als es z. B. Moslems, Juden, Hinduisten, Asiaten, Afrikaner, Homosexuelle, Intellektuelle mit Hochbegabung oder Menschen ohne deutschsprachliche Kenntnisse in der BRD gibt.Nö, muss man keine Rücksicht drauf nehmen, auf keinen davon. ^^Ach ja, diesmal war es keine Ironie. Es war Sackasmus.... und das war Sardonie.
  • Deliah C. Darhk
    Anekdote:Bei einem alten deutschen Film (Titel vergessen) musste eine Szene mit Hans Moser nachvertont werden. Der bekam es aber nicht hin sein eigenes Genuschel Lippensynchron nachzusprechen. Da hat Peter Alexander ihn einfach nachsynchronisiert, und keiner hat's im fertigen Film rausgehört.Als Alexander das im Interview ausplauderte war ich (gleich nach meinem Lachanfall) wirklich beeindruckt von seiner Leistung.
  • lemonegreen
    "Weil der Westen eben gewonnen hat und englisch jetzt die Weltsprache ist und nicht russisch."Ja, genauso, wie Mandarin-Chinesisch, was weltweit nur unwesentlich seltener gesprochen wird. Sprechen Sie Mandarin-Chinesisch? ...Also wenigstens auf Grundschulniveau?
Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Die beliebtesten Trailer
Verschwörung Trailer DF
Gesponsert
Backtrace Trailer OV
Pokémon Meisterdetektiv Pikachu Trailer DF
Alita: Battle Angel Trailer (2) DF
Godzilla 2: King Of The Monsters Trailer DF
Fighting With My Family Trailer OV
Alle Top-Trailer
Alle Kino-Nachrichten
"Das Boot" - die neue Serie bei Sky: Was läuft wann und wo?
NEWS - Kommende Serien
Mittwoch, 14. November 2018
Gesponsert
Für Netflix: Armie Hammer im Remake des Hitcock-Klassikers "Rebecca"
NEWS - In Produktion
Donnerstag, 15. November 2018
"Phantastische Tierwesen 2" auf dem Weg zum Mega-Hit
NEWS - Im Kino
Donnerstag, 15. November 2018
"Phantastische Tierwesen 2" auf dem Weg zum Mega-Hit
"Suicide Squad"-Spin-off "Birds Of Prey": Darum bilden Harley Quinn, Huntress & Co. ein Team
NEWS - In Produktion
Donnerstag, 15. November 2018
"Suicide Squad"-Spin-off "Birds Of Prey": Darum bilden Harley Quinn, Huntress & Co. ein Team
Die neuesten Kino-Nachrichten
Neustarts der Woche
ab 15.11.2018
Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
Von David Yates
Mit Eddie Redmayne, Katherine Waterston, Dan Fogler
Trailer
Night School
Night School
Von Malcolm D. Lee
Mit Kevin Hart, Tiffany Haddish, Mary Lynn Rajskub
Trailer
Juliet, Naked
Juliet, Naked
Von Jesse Peretz
Mit Rose Byrne, Ethan Hawke, Chris O'Dowd
Trailer
Was uns nicht umbringt
Was uns nicht umbringt
Von Sandra Nettelbeck
Mit August Zirner, Johanna ter Steege, Barbara Auer
Trailer
Suspiria
Suspiria
Von Luca Guadagnino
Mit Dakota Johnson, Tilda Swinton, Mia Goth
Trailer
Assassination Nation
Assassination Nation
Von Sam Levinson
Mit Odessa Young, Suki Waterhouse, Hari Nef
Trailer
Filme veröffentlicht in der Woche
Back to Top