Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "The Continental": In der "John Wick"-Prequel-Serie geht es nicht um John Wick, Keanu Reeves ist wohl trotzdem dabei
    Von Markus Trutt — 14.06.2017 um 18:59
    facebook Tweet

    Gerade erst lieferte „John Wick“-Regisseur Chad Stahelski neue Infos zum Trilogieabschluss „John Wick 3“, nun legt er mit Details zur geplanten Prequel-Serie nach, die nicht nur einen möglichen Titel, sondern auch prominente Beteiligung umfassen.

    Lionsgate
    „John Wick“-Fans müssen so bald wohl keinen Abschied aus dem Killer-Universum nehmen, schließlich ist neben „John Wick: Chapter 3“, in dem die Geschichte der Titelfigur zu Ende erzählt werden soll, auch eine Prequel-Serie zum erfolgreichen Action-Franchise geplant. Zu dieser lieferte „John Wick“-Regisseur Chad Stahelski im Interview mit IndieWire nun neue Details. Während auch in „John Wick 3“ tiefer in die Killer-Parallelwelt, vor allem aber in die Vergangenheit von Wick selbst, abgetaucht werden soll, soll es in dem Serien-Ableger in erster Linie um das weltweite Netz von Hotels gehen, in dem die Auftragskiller ein und aus gehen und Geschäftsbeziehungen pflegen. Dementsprechend firmiert die Serie nun auch unter dem Hotelnamen „The Continental“ – ob es sich dabei wirklich um den finalen Titel handelt, steht aber noch nicht fest.

    Produktionsstudio Lionsgate sei laut Stahelski begeistert von der Idee. Die Freiheit, sich nicht mehr nur auf eine Figur zu fokussieren, biete jede Menge erzählerische Möglichkeiten. Im Rahmen einer TV-Serie könnte man nicht nur die gut organisierten Strukturen der Continental-Hotels näher beleuchten, sondern auch verschiedenste Charaktere, die in ihnen agieren – vom Concierge über die unterschiedlichen Gäste bis zum Weinkellner – ins Zentrum rücken. So könnten ganz unterschiedliche Aspekte der im Verborgenen existierenden Welt erforscht werden.

    Unklarheit herrschte derweil noch darüber, inwieweit Stahelski selbst in die Serie involviert sein wird. Während es zuletzt noch hieß, dass er nichts mit dem Projekt zu tun hätte, geht aus dem IndieWire-Interview nun hervor, dass er und „John Wick“-Autor Derek Kolstad an der Konzeptentwicklung beteiligt sind und Stahelski selbst dementsprechend auch gut über den aktuellen Stand Bescheid weiß. Als Showrunner soll jedoch jemand anderes fungieren. Und auch bei der Mitwirkung an der eigentlichen Umsetzung könnte Stahelski sein voller Terminkalender im Weg stehen, schließlich hat er neben „John Wick 3“ auch noch ein „Highlander“-Reboot auf der Agenda. Er hoffe aber dennoch, bei einigen Folgen von „The Continental“ auf dem Regiestuhl Platz nehmen zu können.

    In Sachen Action ist Stahelski nämlich überzeugt, dass er auch auf dem heimischen Bildschirm durchaus Kino-Qualität halten könne. Was im Fernsehen in dieser Hinsicht möglich sei, hätte in jüngerer Vergangenheit erst das „Battle Of The Bastards“ aus „Game Of Thrones“ gezeigt. Auch dass die „John Wick“-Prequel-Serie wohl kein annähernd so üppiges Budget zur Verfügung haben dürfte wie der HBO-Hit, trübt Stahelskis Optimismus in dieser Angelenheit nicht.

    Obwohl es in „The Continental“ wie erwähnt nicht (primär) um John Wick gehen soll, halte Stahelski zudem einen Gastauftritt von Keanu Reeves als anzugtragender Killer trotzdem für sehr wahrscheinlich. Erst kürzlich hat Reeves mit seiner Beteiligung an dem Comedy-Format „Swedish Dicks“ seine Bereitschaft zu Serien-Gastrollen bewiesen.

    Wie er in „John Wick: Kapitel 2“ unzählige Widersacher ins Jenseits befördert, können sich Fans der Reihe ab dem 27. Juni 2017 noch einmal auf DVD und Blu-ray zu Gemüte führen.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Rex_Kramer
      Ich weiß, das Bild soll cool sein, aber würden die sich im Fall der Fälle nicht auch alle gegenseitig abknallen? :D
    Kommentare anzeigen
    Back to Top