Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Ready Player One": Steven Spielberg muss erneut ohne Stammkomponist John Williams auskommen
    Von Markus Trutt — 08.07.2017 um 13:56
    facebook Tweet

    Der legendäre „Star Wars“-Komponist John Williams war bislang für den Score von fast jedem Steven-Spielberg-Kinofilm verantwortlich. Für die Sci-Fi-Romanverfilmung „Ready Player One“ kommt eine Zusammenarbeit aus Zeitgründen jedoch nicht zu Stande.

    Léo Laumont
    Mit Ausnahme des Dramas „Die Farbe Lila“ aus dem Jahr 1985 war der fünffach oscarprämierte John Williams bis 2015 als Komponist an jedem Steven-Spielberg-Kinofilm beteiligt und schuf so etwa auch die ikonischen Themen von „Der weiße Hai“, „E.T.“, „Indiana Jones“ und „Jurassic Park“. Bei „Bridge Of Spies“ musste Williams dann zwar aus gesundheitlichen Gründen durch Thomas Newman ersetzt werden, für „BFG - Big Friendly Giant“ setzte er die Zusammenarbeit mit Spielberg aber schon wieder fort. Für eines der nächsten Projekte der vielbeschäftigten Regielegende steht der 85-Jährige jedoch abermals nicht zur Verfügung – diesmal allerdings schlicht aus zeitlichen Gründen.

    Wie Variety nämlich berichtet, findet die Postproduktion zu Spielbergs kommenden Filmen, der Buchadaption „Ready Player One“ und dem mit Tom Hanks und Meryl Streep starbesetzten „The Papers“, zur selben Zeit statt. Da Williams bei letzterem Projekt über die Veröffentlichung der Pentagon-Papiere im Jahr 1971 bereits als Komponist an Bord ist und damit zum 28. Mal mit Spielberg zusammenarbeitet, wird es ihm nicht möglich sein, auch an „Ready Player One“ in dieser Funktion mitzuwirken. Stattdessen wird „Forrest Gump“- und „The Avengers“-Komponist Alan Silvestri, der in der Vergangenheit unter anderem auch den Score zur Spielberg-Produktion „Zurück in die Zukunft“ lieferte, für die musikalische Untermalung des Sci-Fi-Abenteuers sorgen.

    Abseits dessen ist der offensichtlich wieder voll genesene Williams derzeit außerdem noch mit der Musik zu „Star Wars 8: Die letzten Jedi“ beschäftigt. Für die bereits angekündigten Spielberg-Filme „The Kidnapping Of Edgardo Mortara“ und „Indiana Jones 5“ soll Williams dann obendrein ebenfalls wieder die Musik beisteuern.

    Wie sich Alan Silvestris Klänge in einem Spielberg-Film anhören, erfahren wir am 5. April 2018, wenn „Ready Player One“ in den Kinos startet. Dann begibt sich der Teenager Wade Watts (Tye Sheridan) in der finsteren Zukunft des Jahres 2044 auf der Suche nach einem wertvollen Easter Egg in der Virtuellen Welt OASIS in Lebensgefahr. Als weitere Darsteller sind dann außerdem Oscarpreisträger Mark Rylance („Bride Of Spies“), Olivia Cooke („Ich und Earl und das Mädchen“), Ben Mendelsohn („Rogue One: A Star Wars Story“), Simon Pegg („Shaun Of The Dead“) und T.J. Miller („Deadpool“) mit von der Partie.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    • "The Papers": "Saul Goodman" Bob Odenkirk und weitere Stars im neuen Drama von Steven Spielberg
    • Bewährtes Verfahren: Steven Spielberg erweckt virtuelle Avatare in "Ready Player One" per Motion-Capture zum Leben
    • "Star Wars 8": John Williams hat mit der Arbeit am Soundtrack begonnen
    • #WTF: Hat John Williams die Musik von "Der weiße Hai" und "Star Wars" in Wahrheit nur geklaut?
    • Steven Spielbergs "Ready Player One": Erste Bilder und Videos vom Set des dystopischen Gamer-Abenteuers
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top