Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Tremors"-Reboot: "The Purge"-Macher, "Cube"-Regisseur und Kevin Bacon bringen die Raketenwürmer ins Fernsehen
    Von Björn Becher — 24.08.2017 um 11:30
    facebook Tweet

    Kevin Bacon kämpft wieder gegen die Raketenwürmer. Gemeinsam mit Regisseur Vincenzo Natalie und der Horror-Erfolgsschmiede Blumhouse steckt er nun hinter einer TV-Serie, die als „Tremors“-Reboot funktionieren wird.

    Universal Pictures / Warner Bros Television

    Während Anfang 2018 mit „Tremors 6“ der neueste Aufguss des Kultfilms „Tremors - Im Land der Raketenwürmer“ fürs Heimkino erscheinen wird, nimmt ein TV-Reboot nun konkrete Formen an. Nachdem bereits im Juni 2017 bekannt wurde, dass Kevin Bacon mit Syfy einen Sender für die geplante Serie gefunden hat, gibt es nun namhafte kreative Verstärkung.

    So berichtet Deadline, dass die Horror-Erfolgsschmiede Blumhouse an Bord des Reboots ist. Mit Filmen wie „The Purge“, „Split“ oder „Insidious“ feierte man bislang vor allem im Kino Erfolge, doch schon länger drängt man stärker auf den Serienmarkt. Als Regisseur für die Pilotfolge konnte zudem Vincenzo Natali gewonnen werden. Der feierte in den 1990ern mit seinem Debüt „Cube“ den Durchbruch, inszenierte unter anderem auch „Cypher“ und „Splice“, ist seit einigen Jahren aber vornehmlich als Serienepisoden-Regisseur unterwegs (unter anderem „Hannibal“, Westworld“, „Luke Cage“). Es wird das erste Mal, dass er dabei aber einen Piloten inszeniert, was eine besondere Verantwortung ist. Denn der Regisseur der Pilotfolge setzt meist den Ton, an den sich seine Nachfolger halten müssen.

    "Tremors"-TV-Fortsetzung bestellt: Kevin Bacon kehrt ins "Land der Raketenwürmer" zurück

    Die neue Serie soll auf den ersten „Tremors“-Film aufbauen. 25 Jahre später sind die Raketenwürmer zurück und drohen erneut die Wüstenstadt Perfection zu zerstören. Die einzige Hoffnung aller Einwohner ist einmal mehr Valentine McKee (Kevin Bacon). Doch der ist nicht nur ein Alkoholiker, sondern nun auch noch viel älter als damals und damit ganz und gar nicht der Held, den es eigentlich braucht…

    Die Serie stammt von Autor Andrew Miller („Simon Sez“), der übrigens ein guter Bekannter von Regisseur Natali ist. Beiden gingen gemeinsam zur Schule, Miller spielte sogar eine kleine Rolle in Natalis „Cube“.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Deliah C. Darhk
      Handwerlich gebe ich Dir Recht. Inhaltlich war Teil 3 schon gut gemacht und schloss die Erklärungslücken der Vorgänger mE ganz plausibel.
    • Da HouseCat
      ich liebe teil 1 und 2!!!
    • Deliah C. Darhk
      Tremirs 1 - 3 waren eine in sich geschlossene Geschichte, die über den Evolutionskreislauf der Würmer auch die wichtigsten offene Fragen des 1. Teils nach dem 'Woher' und dem 'Warum jetzt' beantwortete.Man muss die Sequels nicht lieben, aber sie machten Sinn.Teil 4 war ein typisches Melk-Prequel und Teil 5 wirkte nur noch misslungen trashig auf mich. Teil 6 spare ich mir.Von der Serie muss ich erst mal ein paar Zuschauer-Meinungen haben, ehe ich über die Sichtung entscheide. Aber ich hoffe, die wird gut.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top