Mein FILMSTARTS
Leonardo DiCaprio als Joker: Warner plant angeblich Mega-Casting-Coup für Solofilm
Von Woon-Mo Sung — 01.09.2017 um 17:44
facebook Tweet G+Google

Nachdem vor kurzem bekannt wurde, dass Warner einen eigenen Joker-Film plant, kommt nun die nächste Knüllermeldung: Angeblich fasste das Studio niemand Geringeren als Leonardo DiCaprio für die Rolle des Bösewichts ins Auge.

Metropolitan FilmExport / 2016 Warner Bros. Entertainment Inc., Ratpac-Dune Entertainment LLC and Ratpac Entertainment, LLC

Was ist da nur los im Hause Warner? Knapp zwei Wochen sind vergangen, als die Meldung die Runde machte, dass man ein Batman-Spin-off zum Joker plant und ihm eine eigene Origin-Story spendieren möchte. „Hangover“-Regisseur Todd Phillips soll das Ganze in Szene setzen, als Produzent soll Martin Scorsese („Taxi Driver“, „The Wolf Of Wall Street“) zum Projekt stoßen, das vom DCEU (DC Extended Universe) abgekoppelt sein wird. Dementsprechend möchte man den Joker neu besetzen – und wie jetzt The Hollywood Reporter unter Berufung auf nicht näher spezifizierte Quellen berichtet, plane man, Leonardo DiCaprio („The Revenant - Der Rückkehrer“) als Hauptdarsteller zu verpflichten!

Martin Scorsese produziert Joker-Film: Batman-Spin-off bei Warner in Planung

Dem Artikel zufolge ist es jedenfalls kein Zufall, dass ausgerechnet Scorsese mit dabei sein soll. Zum einen wird argumentiert, dass durch seine Beteiligung die Comicfilme Warners vielfältiger und sogar besser werden könnten. Zum anderen möchte man sich seine Präsenz zunutze machen, um DiCaprio zum Projekt zu locken. Schließlich haben er und der legendäre Filmemacher bereits fünf Filme zusammen gemacht, zuletzt „The Wolf Of Wall Street“, der für insgesamt fünf Oscars nominiert wurde.

Ob aber wirklich etwas daraus wird, bleibt abzuwarten. Ein konkretes Angebot für DiCaprio soll jedenfalls noch nicht vorliegen und obwohl Scorsese schon von Anfang an mit dem neuen Joker-Projekt in Verbindung gebracht wurde, soll noch kein Vertrag über seine Beteiligung abgeschlossen worden sein. Ferner wäre eine Comicverfilmung untypisch für beide – von den entsprechenden Reihen hielten sie sich bisher fern.

Jared Leto ist unglücklich

Einer ist aber jetzt schon sehr unglücklich über Warners Pläne eines eigenen Joker-Films: Jared Leto. Der Oscarpreisträger verkörperte den Batman-Widersacher in „Suicide Squad“ und wird die Rolle auch in einem gemeinsamen Film mit der von Margot Robbie gespielten Harley Quinn übernehmen, der zum DCEU gehört. The Hollywood Reporter zufolge soll Leto zunächst nichts von Warners Plänen gewusst haben. Angeblich habe er seinen Agenten gegenüber dann Unmut über die Idee von mehreren Film-Jokern geäußert.

Der geplante Joker-Film, für den DiCaprio im Blick sein soll, würde unter einem neuen, noch unbenannten Banner bei Warner entstehen, unter dem die DC-Marken weiter entwickelt werden und neue, eigenständige Geschichten erzählt werden sollen, ohne eine Verbindung zum etablierten DCEU. Somit könnten neue Schauspieler in Rollen schlüpfen, die im DCEU schon besetzt sind.

Update (2. September 2017)

Das Magazin The Wrap zapfte eine eigene Quelle an, die sich gut mit kommenden DC-Projekten auskenne. Der Quelle nach sei die Meldung des Hollywood Reporters falsch.

Suicide Squad Trailer DF

 

facebook Tweet G+Google
Ähnliche Nachrichten
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
  • Tobias P.

    Jared Leto finde ich persönlich eigentlich eine gute Besetzung! Er kann ja auch nicht wirklich was dafür das sie aus dem Joker eine "Witzfigur" gemacht haben! Der Joker aus Suicide Squad hätte auch gut bei Batman & Robin reingepasst!!!

  • Adamantium

    Stimme ich dir zu. Leto kann nichts dafür, dass die Suicide Squad komplett zerstückelt und das Drehbuch on gerade mal 6 Wochen hingeklatscht haben.
    Die komische Lache und auch das Kostüm ein wenig überarbeiten, schon wäre er vielleicht ein echt guter Joker!

  • greek freak

    Die ganze Idee,dem Joker einen Origin-Solofilm zu spendieren,ist nur total bescheuert.Was die Figur so faszinierend macht,ist der Umstand,das wir nix über den Joker wissen.Der taucht einfach eines schönes Tages in Gotham auf und fängt an, Angst und Schrecken zu verbreiten.
    Chr.Nolan hatte das in TDK erkannt und sich entschieden,dem Joker keine Origin zu verpassen.Nicht nur das,der Joker trollt die anderen Figuren im Film und uns Zuschauer,mit verschiedenen,sich wiedersprechenden Originstories über seine Narben.Wir wissen am Ende noch weniger als zuvor über ihn,das war eine genial gemacht.
    Wenn die ihm jetzt eine kitschige Originstory,ala "Killing Joke" (erfolgloser Komiker,der auf die schiefe Bahn gerät und in die Chemie-Brühe plumpst) verpassen,macht das,das ganze Mysterium um die Figur kapput.

  • Deliah C. Darhk

    Ich denke damit würde WB dem Leto-Joker das Wasser abgraben.
    Wie kann man sich nur so sehr seibst Konkurrenz machen wollen?

  • Micox

    GEIL her damit.. Aber bitte Scorsese auf dem Stuhl..

  • mryx ..

    Jared Leto wäre so ein guter Joker, wenn man es richtig Umsetzt. Aber Warner vermasselt es immer wieder. Außer bei Wonder Woman. Wie auch immer die es geschafft hatten.

  • Jimmy V.

    Dumme Idee. Wird aber nur ein Gerücht sein. Leo hat schon sehr oft ausgeschlossen, dass er sich für ein Franchise verpflichten lassen will. Warum soll er gerade beim mittelmäßigen DCEU einsteigen? Da hätte ich eine Beteiligung bei Nolan damals noch realistischer gefunden.

  • Da HouseCat

    deswegen mag ich den killing joke comic, und gerade den film, nicht.

  • Da HouseCat

    word. der film hat viele charaktere total verhunzt, selbst harley hat peinliche szenen.

  • TresChic

    WOW WOW WOW

  • TresChic

    eine Banane ist besser als Leto

  • TresChic

    Nein, Leto war scheiße scheiße scheiße. .....gib ihm 10 Stunden, leto war scheiße scheiße scheiße

  • TresChic

    Leto war scheiße

  • Deliah C. Darhk

    Ich finde er war der beste Realfilm-Kino-DC-Joker 2016 und der beste DCEU-Joker, der überhaupt bislang gefilmt wurde.
    Das kann einfach niemand ernsthaft bestreiten.

  • Rex_Kramer

    Bei Deiner zeitlichen Eingrenzung mag das wohl stimmen ;)
    Aber ernsthaft, ich finde Leto war im ganzen Film nicht so furchteinflößend wie Ledger in einer einzigen Szene.

  • GamePrince

    Mal positive Gerüchte und wieder gibt es mehr Geheule und Gejammer als positive Worte in Foren.
    Traurige Welt, der man nix recht machen kann.

  • WhiteNightFalcon

    Mal ehrlich. Niemand wird bestreiten können, dass Leo das mit links spielt. DiCaprio mal so richtig schön als Badass-Schurken, würde ich mir ansehen. Würde Leo mal seine dabolischen Talente etwas mehr ausloten, hätte ein Jack Nicholson - jetzt nicht nur auf den Joker bezogen - einen würdigen Nachfolger.
    Nur wenn das klappt, bitte einen gescheiten Regisseur. Das heisst, kein Snyder, kein Ayer, sondern eher die Kaliber Scorsesse oder Villeneuve.

  • WhiteNightFalcon

    Hast du noch nicht gewusst, dass ein Großteil von uns Deutschen ungeschlagen darin ist, sich konsequent über alles zu beschweren und alles blöd zu finden? ??

  • WhiteNightFalcon

    Kommt darauf an, welche Freiheiten man Leo lassen würde. Wenn er selbst als Produzent mit seiner Firma einsteigen könnte, somit kreative Kontrolle hat, wer weiß??? Bei Ben Affleck wäre ich im Vorfeld auch eher skeptisch gewesen, ob er sich Batman nach dem mauen Daredevil zutraut, zumal er sich als Regisseur und Autor nen guten Namen gemacht hatte. Aber siehe da, man gab ihm kreative Freiheiten und er nahm Batman an.
    Und ganz ehrlich: Nen Film Affleck Batman vs DiCaprio Joker empfände ich als grandios sollte man bei DC an sowas denken.

  • TheGeniesNolanSnyderJenkins

    Der Film solle auch kein Teil der dceu sein. Sondern standalone... daher passt ;)

  • TheGeniesNolanSnyderJenkins

    Leo kann das guten und das böse verkörpern. Ich trauen ihn die Rolle sehr :)
    Nur Hangover Regisseur is das Problem

  • Silvio B.

    War auch mein erster Gedanke.
    Einer der größten und renommiertesten Filmemacher aller Zeiten will mit einem der besten Schauspieler unserer Zeit einen Film über einen der besten und bekanntesten Comicbösewichte machen und was man hört und liest ist Gejaule und Gemecker. Auch wenn es ein Gerücht ist, ein Filmfan sollte verdammt nochmal vor Aufregung eine feuchte Hose bekommen. Was ist bloß los? Verstehe ich nicht.

  • FilmFan 1.0

    Jared Leto auf der Abschussliste!? Wer weiß was in den Köpfen der Studio-Leute vor sich geht. Aber DiCaprio als weitere Joker-Besetzung ist nicht unbedingt eine schlechte Idee. Aber vielleicht ist es das Konzept von DC/Warner so gegen Marvel/Disney anzutreten.

  • Jimmy V.

    Das passt gar nicht, sondern macht es nur noch schlimmer. Wen interessiert ein Joker, der nicht mit Batman agiert?

  • Jimmy V.

    Trotzdem kann Leonardo DiCaprio ja nicht alles völlig über den Haufen werfen. Er muss sich an ein paar Randbedingungen halten. Warum sollte er sich an die eher durchwachsene Bilanz von DC anhängen?
    Zumal es jetzt schon eine ganze Reihe von mehr oder weniger gelungenen Joker-Interpretationen gibt. Warum sollte er da jetzt mitmischen wollen?
    Lass es mich so sagen: Schon Ben Affleck hätte ich empfohlen um das DCEU einen weiten Bogen zu machen. So gut sein Batman auch ist, so sehr fühle ich mich bestätigt, dass die Nachteile die Vorteile bei weitem überwiegen. Leo DiCaprio würde ich jetzt noch viel mehr dazu raten. Er soll sich interessanteren Projekten widmen (so, wie auch Affleck).

  • TheGeniesNolanSnyderJenkins

    Würde mich nicht wundern, wenn man hier kein multiverse erschaffen wollen

  • Jimmy V.

    Was willst du mir damit sagen? (Wie so oft: Lies doch mal deine Sachen durch, bevor du sie abschickst.)
    Wenn man keine zusammenhängende Filmewelt schaffen will, besteht immer noch die Frage, was einen der Joker interessiert, wenn er so sehr zu Batman gehört wie dessen Kostüm.

  • Jimmy V.

    Das Geniale am Joker ist ja aber, dass er eine der wenigen Figuren ist, wo "Tiefgang" sogar schädlich sein kann. Das ist schon was ganz Besonderes, geht man doch normalerweise davon aus, dass mehr Informationen zu Figuren immer besser sind als weniger. Aber die ganze Chaos-Idee hinter dem Joker wird ohne eine Originstory wesentlich besser transportiert. Da hat greek-freak völlig recht.
    Nolan hat es in TDK sehr geschickt gemacht: Der Joker tischt mehrere Geschichten auf. Sie alle wären möglich, eine Vision könnte stimmen. Oder aber er berichtet seine eigene Vergangenheit nicht, sondern findet sie nur angedeutet im Film wieder (populäre Theorie: Der Joker in TDK ist ein traumatisierter Kriegsveteran). Sie könnten auch völlig erlogen sein. Das macht die Faszination aus.
    Ich halte dabei "The Killing Joke" und die Geschichte dazu (Was muss passieren, damit jemand völlig den Verstand verliert und dadurch böse wird?) nicht einmal für verkehrt oder schlimm. Aber es braucht sie einfach nicht, um den Joker trotzdem besonders sein zu lassen.

  • Jimmy V.

    Leo wird den Joker aber nicht spielen. Das sind nur Gerüchte, die sich nicht bewahrheiten werden.

  • Jimmy V.

    Mit Reboot meint er wohl, dass man sich bei DC und Warner nicht einig ist, ob man nun ein Filmuniversum haben will oder nicht. Um dem Dilemma zu "entgehen" kündigen sie halt irgendwie völlig zusammenhangslos Projekte an, die sich u.a. Figuren widmen, die in jüngster Vergangenheit eigentlich aufgebaut werden sollten (Jared Letos Joker). Großes Chaos und das nicht zum besten. Sicherlich, hier wird kein Film oder keine Geschichte rebootet, sondern eine Figur. Aber ob das sinnvoll oder gut ist, sowohl für DiCaprio als auch die Zuschauer, darf zu recht bezweifelt werden - siehe unten.

  • GamePrince

    Mag sein.
    Aber hier geht es um Leonardo, was etwas positives ist.
    Für den Film an sich gibt's andere Artikel.

  • Silvio B.

    Ist doch egal. Der Film hat doch damit nichts zu tun.

  • Deliah C. Darhk

    Ich fand ihn selber eher schlecht, wollte TresChics etwas unschön formuliertem Kommentar aber gerne einen humorvollen Kontrapunkt entgegenstellen.

  • Rex_Kramer

    Ich weiß, deshalb ja der Zwinker-Smiley.

  • greek freak

    Der Joker hatte in TDK,mehr Tiefgang als alle Figuren in Suicide Squad zusammen,und das obwohl wir bis zum Ende nichts über ihn erfahren haben.
    Der Joker,ist nichts weiter als die Personifizierung,der menschl. Urgänste,vor dem Bösen für das es keine rationale Erklärung gibt.So ähnlich wie die Xenomorphs in Alien.Da hatte R.Scott ja auch die "geniale Idee",den Viehern eine idiotische Originstory zu verpassen,was das ganze Mysterium,um diese Kreaturen und ihre furchteinflössende Wirkung komplett zerstört hat.Vor Covenant,waren das mysteriöse,bedrohliche Kreaturen,die in den dunklen Weiten des Alls auf uns,als ihre Beute lauern.Nach Covenant,sind nur noch die Experimente,eines bekloppten Roboters,der an seiner Flöte rumfingert.

Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Die beliebtesten Trailer
<strong>Tomb Raider</strong> Trailer OV
Tomb Raider Trailer OV
16 Wiedergaben
Jeepers Creepers 3 Trailer OmU
Jeepers Creepers 3 Trailer OmU
2 316 Wiedergaben
<strong>Es</strong> Trailer DF
Es Trailer DF
43 690 Wiedergaben
Flitzer Trailer OmU
Flitzer Trailer OmU
3 783 Wiedergaben
<strong>Fifty Shades Of Grey 3 - Befreite Lust</strong> Teaser OV
Fifty Shades Of Grey 3 - Befreite Lust Teaser OV
14 545 Wiedergaben
<strong>Star Wars 8: Die letzten Jedi</strong> Teaser DF
Star Wars 8: Die letzten Jedi Teaser DF
126 673 Wiedergaben
Alle Top-Trailer
Kino-Nachrichten In Produktion
Heilung für Impotenz: In "Charlatan" macht Matt Damon falsche Versprechen
NEWS - In Produktion
Dienstag, 19. September 2017
Heilung für Impotenz: In "Charlatan" macht Matt Damon falsche Versprechen
Exklusiv: Darum sieht Bill Skarsgårds Pennywise in Stephen Kings "Es" viel jünger aus als Tim Currys Version
NEWS - In Produktion
Dienstag, 19. September 2017
Exklusiv: Darum sieht Bill Skarsgårds Pennywise in Stephen Kings "Es" viel jünger aus als Tim Currys Version
Alle Kino-Nachrichten In Produktion
Die meisterwarteten Filme
Weitere kommende Top-Filme
Back to Top