Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Nach Whitewashing-Kritik: Daniel Dae Kim soll Ed Skreins "Hellboy"-Rolle übernehmen
    Von Tobias Mayer — 12.09.2017 um 09:53
    facebook Tweet

    Es war eine bemerkenswerte Entscheidung: Nach Kritik an seiner als unangemessen empfundenen Besetzung in „Hellboy“ gab Ed Skrein die Rolle wieder ab. Nun verhandelt Daniel Dae Kim („Lost“, „Hawaii Five-0“).

    CBS

    Comicfigur Ben Daimio ist japanisch-amerikanischer Abstammung, arbeitet für das Amt zur Untersuchung und Abwehr paranormaler Erscheinungen und verwandelt sich unter Stress in einen Jaguar. Ed Skrein („Deadpool“) hatte Stress, weil er Ben Daimio im kommenden „Hellboy“-Reboot spielen sollte – damit wäre zum wiederholten Mal eine in der Vorlage nicht-weiße Figur mit einem weißen, in diesem Fall britischen Schauspieler besetzt worden. Kritiker bemängeln, dass Hollywood asiatische Kulturen auf diese Weise aus den Geschichten verdrängt – Ed Skrein reagierte, indem er Verständnis für die Kritik zeigte und die Rolle aufgab. Mit Daniel Dae Kim, der in „Lost“ als Jin-Soo Kwon bekannt wurde und jüngst nach einem Streit über die Bezahlung bei „Hawaii Five-0“ ausstieg, verhandelt nun ein Amerikaner mit südkoreanischen Wurzeln über die Rolle des Ben Daimio. Der Hollywood Reporter berichtete exklusiv.

    "Deadpool"-Bösewicht Ed Skrein verlässt "Hellboy"-Reboot

    Inszeniert wird das „Hellboy“-Reboot von Neil Marshall, der im Höhlen-Horror „The Descent“ nicht mit Blut geizte und den neuen Kinofilm um den gehörten Halbdämon entsprechend ruppig gestalten will. David Harbour, der Cop aus „Stranger Things“, spielt die Hauptrolle. Mit einem deutschen Kinostart ist 2018 zu rechnen, in der weiteren Besetzung sind Ian McShane, Sasha Lane („American Honey“) und Milla Jovovich als fiese Blood Queen, die wir euch im Video erklären:

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top