Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Star Wars 9": J.J. Abrams führt Regie und schreibt das Drehbuch
    Von Björn Becher — 12.09.2017 um 16:35
    facebook Tweet

    Nach dem Abgang von Colin Trevorrow ist der neue Regisseur für „Star Wars 9“ ein alter Bekannter: J.J. Abrams übernimmt nach „Das Erwachen der Macht“ wieder und schreibt auch das Drehbuch.

    Walt Disney / Lucasfilm

    „Star Wars 8: Die letzten Jedi“-Regisseur Rian Johnson erklärte gerade auf einer Veranstaltung in Japan, dass er nicht den frei gewordenen „Star Wars 9“-Regieposten übernimmt und so sein eigener Nachfolger wird. Diesen Posten übernimmt stattdessen nun Johnsons Vorgänger.

    Unmittelbar nachdem die Brancheninsider von Deadline berichteten, dass Abrams der Nachfolgekandidat ist, gab Disney offiziell bekannt, dass J.J. Abrams nach „Star Wars 7: Das Erwachen der Macht“ zurückkehrt und erneut die Regie übernimmt. Er schreibt zudem gemeinsam mit dem für „Argo“ mit einem Oscar ausgezeichneten Autor Chris Terrio das Drehbuch.

    Rückkehr nach "Das Erwachen der Macht"

    Für J.J. Abrams ist es eine Rückkehr zum „Star Wars“-Franchise. Er legte bereits mit „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ den Grundstein für die neue Trilogie, die er nun auch selbst beenden wird. Er inszenierte dabei mit dem siebten Teil der Reihe den nach Einnahmen erfolgreichsten Film der „Star Wars“-Geschichte. Terrio ist dagegen ein „Star Wars“-Newcomer. Er war zuletzt vor allem im DC-Universum tätig, überarbeite das Skript zu „Batman V Superman: Dawn Of Justice“ und schrieb am Drehbuch zu „Justice League“ mit. Zudem war er am ursprünglichen, mittlerweile verworfenen Drehbuch für „The Batman“ beteiligt.

    Die Suche nach einem neuen Regisseur für „Star Wars 9“ wurde nötig, weil sich Disney und Lucasfilm auf der einen Seite und der eigentlich vorgesehene Regisseur Colin Trevorrow auf der anderen Seite kürzlich getrennt haben. Als Grund wurden Differenzen über das Drehbuch angegeben.

    Rätseln um die wahren Gründe für Trevorrows Abgang

    Ob dies der wahre bzw. einzige Grund dafür ist, dass Colin Trevorrow gehen musste, wird in der Branche heiß diskutiert. Immer wieder wurde vermutet, dass man bei Disney und Lucasfilm kalte Füße bekam, nachdem Trevorrows neuestes Werk „The Book Of Henry“ an den US-Kinokassen enttäuschte und von vielen Kritikern verschmäht wurde.

    Die Kollegen von Vulture berichteten aber zuletzt, dass dies nicht der Grund sei. Vielmehr habe sich Trevorrow als sehr schwierig erwiesen. Insiderquellen sollen so berichten, dass der Filmemacher bereits am Set seines Mega-Hits „Jurassic World“ alles andere als ein Teamplayer gewesen sein soll und sehr viel Energie darauf verwendet habe, allen anderen zu erklären, warum er die richtigen Ansichten vertrete. Der Erfolg sei dem Regisseur danach endgültig zu Kopf gestiegen und er sei noch egoistischer aufgetreten.

    Erster deutscher Trailer zu "The Book Of Henry" mit Naomi Watts

    Auch mit Lucasfilm habe es so schnell keine gute Zusammenarbeit mehr gegeben, da sich Trevorrow wohl sehr widerspenstig gezeigt habe, als es um Überarbeitungen des Drehbuchs ging. Kathleen Kennedy sei daher schon länger nicht mehr von der Arbeit mit dem Regisseur begeistert gewesen.

    Wie das Klima zwischen den Beteiligten hinter den Kulissen war, wird vielleicht für immer ein Rätsel bleiben. Dass Abrams und Terrio nun scheinbar einen komplett neuen Skript-Anlauf nehmen und nicht auf der Arbeit von Trevorrow und seinem Co-Autor Derek Connolly aufbauen, zeigt aber, dass die bisherigen Drehbuchentwürfe wohl wirklich nicht zufriedenstellend waren. Zuvor wurde bereits mit Jack Thorne („Wonder“, „A Long Way Down“) ein neuer Autor angeheuert. Aber auch er ist scheinbar nicht mehr involviert.

    Star Wars 9“ soll am 23. Mai 2019 in die Kinos kommen.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top