Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Terminator 6": Starttermin zum "T2"-Sequel mit Arnold Schwarzenegger und Linda Hamilton bekannt
    Von Tobias Mayer — 28.09.2017 um 11:05
    facebook Tweet

    Es steht fest, wann der neue „Terminator“ startet – und auch, dass in der Handlung alle Fortsetzungen nach James Camerons Action-Meilenstein „Terminator 2 - Tag der Abrechnung“ ignoriert werden.

    TriStar Pictures

    Im Juli 2015 lief mit „Terminator: Genisys“ der fünfte Film des Sci-Fi-Franchise um Killer-Roboter aus der Zukunft an. Am 26. Juli 2019 wird der nächste Ableger folgen – damit ist nun bekannt, wann Produzent und Terminator-Erfinder James Cameron sowie sein Regisseur Tim Miller („Deadpool“) der Reihe zu alter Größe verhelfen wollen. „Genisys“ und dazu auch „Terminator 4: Die Erlösung“ sowie „Terminator 3 - Rebellion der Maschinen“ können dann getrost vergessen werden. Denn im Interview, das Cameron und Miller dem Hollywood Reporter gaben, bestätigte der Produzent ein plausibles Gerücht: Der neue Film knüpft direkt an den besten „Terminator“-Film „T2“ an.

    Kommt die "Terminator 2"-Fortsetzung, auf die alle gewartet haben?

    „Wir tun so, als wären die anderen Filme ein schlechter Traum. Oder eine alternative Zeitlinie, was in unserem Multiversum zulässig ist“, erklärte James Cameron und weiß, wie einfach es in der „Terminator“-Reihe ist, Handlungen per Zeitsprung auszuradieren. Im restlichen Interview wurde der Planungsstand von Thema und Besetzung bestätigt: Wie im Gespräch mit The Daily Beast aus dem Januar 2017 zeigte sich Cameron sicher, dass ein neuer „Terminator“ gut in die Gegenwart passe – in eine Zeit also, in der Technologie so weit verbreitet, intelligent, selbstständig und potentiell gefährlich ist, wie nie zuvor.

    Gegen die Technik kämpfen wird diesmal eine junge Frau, die etwa 18 Jahre alt ist. Die Suche nach der passenden Hauptdarstellerin beginne dieser Tage. Wie bei „Star Wars 7: Das Erwachen der Macht“ geht es im neuen „Terminator“ um eine Heldin, die den Stab von der alten Generation – den Rückkehrern Arnold Schwarzenegger und Linda „Sarah Connor“ Hamilton – weitergereicht bekommt. Und wie „Star Wars 7“ soll auch mit „Terminator 6“, so der unbeholfene, nicht mehr passende Arbeitstitel, eine neue Trilogie gestartet werden.

    Ein deutscher Starttermin zum nächsten „Terminator“ steht noch aus. Er wird aber wahrscheinlich nicht stark vom US-Datum abweichen.

    UPDATE 4. Oktober 2017: In Deutschland startet „Terminator 6“ wie erwartet am 25. Juli 2019.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • WhiteNightFalcon
      Besser hätte ichs nicht ausdrücken können.
    • Sentenza93
      In Bezug auf John muss ich Dir widersprechen. Fand die Art, wie er noch auf so Manches reagiert, recht realistisch. Wie alt ist er in T3, so um die Anfang 20? Sicher, er hat schon als Kind einige Sachen hinter sich, aber Manches realisiert man erst richtig, je älter man wird. Er wusste zwar als Kind schon, was mal aus ihm wird, aber erst als junger Erwachsener schlägt das richtig ein. Dass er wirklich auch weiterdenkt und merkt, was für eine große Schei*e das alles ist, wie abgef*ckt das alles ist. Und in T3 ist Sarah weg, die Person, die ihn drillte, sprich das Vorbild.Mit dem T-X konnte Arnie beim Toilettenkampf z.B. doch ganz gut mithalten. Gut, subjektiv. :D
    • Darth Doom
      Mit Tim Miller am Regiestuhl bin ich eigendlich gehypt für diesen Film (Auch wenn ich noch garkeinen Terminator-Film gesehen habe)
    • Deliah C. Darhk
      Ach, deswegen kommt Avatar 2 so spät. Die Baugenehmigung ...;D
    • WhiteNightFalcon
      Und Cameron bezieht aus lauter Schimpf und Schande ein Domizil irgendwo auf dem Meeresgrund. 😂
    • WhiteNightFalcon
      Gut auf den Punkt gebracht. Seit Inception hat mich die CGI-Arbeit eigentlich bei keinem Film mehr aus dem Kinositz geblasen.
    • WhiteNightFalcon
      Genau meine Meinung. Das wird noch spannend, ob Miller mit Camerons Ego klar kommt, oder ob da noch die Fetzen fliegen.
    • Deliah C. Darhk
      Also, ansehen will ich ihn mir vorher schon noch. ;)Stimmt. In T3 passte dieses JC-Bürschchen gar nicht in die vorherige Geschichte.Da brennt der als Junge mit 'nem T-800 durch, überlebt den höher entwickelten T-1000, wurde von Mami gedrillt, lebt über Jahre im Untergrund, und soll dann in T3 noch immer einen Reifegrad unterhalb seiner alten Knutschflamme haben. Da passte was nicht.JC hätte viel abgeklärter, beobaghtender, vorausschauender sein müssen, mehr wie jemand, der es gewohnt ist permanent alles um sich herum im Blick und für jede Situation eine Lösung zu haben.Er hätte ein MANN sein müssen. Aber er wurde uns nur als grosser Junge gezeigt. Das war vielleicht der grösste Fehler in der Umsetzung.Ich fand aber auch schlimm wie schwach der T-800 neben der Terminatrix wirkte. Der kam mir in einigen Szenen vor, als sei er innerlich schon leicht rostig.In T2 war er auch hoffnungslos unterlegen, konnte aber immer wieder gegen den T-1000 mithalten.In T3 kam er mir fast schon vor, als hätte er bereits von Anfang an kapituliert. Da war kein echter Biss mehr drin.
    • Deliah C. Darhk
      Man könnte T6 ja durchaus wie 3 - 5 als alternative Zeitlinien ignorieren. Das würde die ersten beiden nicht beschädigen.Terminator ist eine Reihe, in der das tatsächlich funktioniert.Lieber wäre mir aber auch, John Connor erneut in den Mittelpunkt zu stellen.Nachdem T1 durch seine Zeugung und T2 durch sein Überleben als Kind motiviert wurde, ist ein junger Erwachsener JC für mich jetzt irgendwie Pflicht.Das fand ich von der Idee her in T3 schon ganz richtig gedacht. Nur die Umsetzung kam damals nicht an den Anspruch der Vorgänger ran. Sie war mE solide, aber blass im Schein von T1&2.
    • Deliah C. Darhk
      Falls T6 wirklich floppen sollte, hätte man ja zumindest das Versprechen einer neuen Triligie nach T3 bereits erfüllt: Die F(lopp)T.;)
    • Deliah C. Darhk
      Da stellt sich mir die Frage: Wird John Connor, der Retter der Menschheit, zur Randfigur?
    • Hzi12
      Cameron an Bord, die Original-Darsteller ebenso (auch Furlong?), direkt beim Über-Klassiker "T2" angesetzt - das klingt schon mal sehr, sehr gut. Aber warum muss es schon wieder eine Trilogie sein ..?! Das klingt für mich danach, als ob man sich beim neuen Film zurückhält, nicht alles reinpackt was geht, Dinge aufspart, und das ist doch Scheisse ...Übrigens bleib ich dabei: Da man mit CGI heute kaum mehr beeindrucken kann (die Effekte des T1000 laden doch höchstens noch zum Gähnen ein, wie "Genisys" gezeigt hat), muss man das stattdessen durch Spannung, mitreissende Action und bei einem Terminator-Film auch mit einer gesunden Härte schaffen!
    • Silvio B.
      Naja, Regisseur ist ja Tim Miller. Cameron wird mehr mit Avatar zu tun haben.
    • WhiteNightFalcon
      Bisher wird ja gemutmaßt, dass Arnie nur als Mensch dabei ist und sein Part recht klein ausfällt. Denke es könnte durchaus so ein Han Solo-Ding werden, dass der alte Recke wie Han bei Star Wars 7 verabschiedet wird.
    • WhiteNightFalcon
      Jetzt muss sich zeigen, ob Cameron es noch drauf hat..... Wenn da kein gescheiter Film bei raus kommt, lassen sie die Reihe hoffentlich ruhen.
    • killerloop
      Arnie nochmal als Terminator? I see a lot of CGI coming there... Aber die Entscheidung, die T2 Zeitlinie weiter zu führen finde ich allemal besser, als irgend einen absurden Plott zu erfinden, der die späteren Teile irgendwie mit einschliesst. Dann lieber gleich so. Wenn das Script passt, why not?
    Kommentare anzeigen
    Back to Top