Mein FILMSTARTS
Schluss mit "House Of Cards"! Netflix kündigt Serienende an [Update]
Von Björn Becher — 30.10.2017 um 20:48
facebook Tweet

Kevin Spacey steht im Kreuzfeuer der Kritik. Erst erhob Schauspielkollege Anthony Rapp schwere Vorwürfe gegen den Star, dann entschuldigte sich Spacey nach Meinung vieler unzureichend. Nun wird auch seine Serie „House Of Cards“ beendet.

David Giesbrecht/Netflix

Ursprünglich ging es in dieser Nachricht darum, dass Fans eine Absetzung von „House Of Cards“ fordern, nachdem Vorwürfe der sexuellen Belästigung gegen Kevin Spacey erhoben wurden. Netflix hat kurz nach Veröffentlichung dieses Artikels bekanntgegeben, dass „House Of Cards“ mit der aktuell im Dreh befindlichen sechsten Staffel beendet wird. Diese Entscheidung sei unabhängig von den Vorwürfen gegen Kevin Spacey getroffen worden. Darum haben wir den vorherigen Artikel aktualisiert.

Via Buzzfeed erhob der aktuell zum Cast der Serie „Star Trek: Discovery“ gehörende Schauspieler Anthony Rapp schwere Vorwürfe gegen Kevin Spacey, die ins Jahr 1986 zurückreichen. Rapp war damals 14, Spacey 26 Jahre alt und beide waren gemeinsam am Broadway beschäftigt. Bei einer Party in Spaceys Wohnung habe der spätere zweifache Oscarpreisträger (1996 für „Die üblichen Verdächtigen“, 2000 für „American Beauty“) sich dem minderjährigen Kollegen unsittlich genähert.

Rapp berichtet auf Buzzfeed, dass er auf der Feier gelangweilt war und sich daher ins Schlafzimmer gesetzt habe, um abseits der Party TV zu schauen. So bekam er nicht mit, wie alle anderen Gäste gingen. Als ein betrunkener Spacey ins Schlafzimmer kam, habe dieser Rapp einfach hochgehoben und aufs Bett gelegt und sich anschließend selbst noch auf den 14jährigen oben draufgelegt. Spacey soll versucht haben, ihn zu verführen. Der Schauspieler habe ihn zudem festgehalten. Rapp hat es nach eigener Aussage aber geschafft, sich zu befreien und zu fliehen. Kevin Spacey antwortete auf die Vorwürfe mit einer Nachricht auf Twitter.

Darin behauptet der Schauspieler, dass er sich an den Vorfall nicht mehr erinnert, sich aber entschuldigt, falls es wirklich geschehen sei. Es handele sich um „unangemessenes, betrunkenes Verhalten“. Außerdem nehme er die Geschichte zum Anlass, öffentlich zu machen, dass er bislang Beziehungen mit Männern und Frauen hatte, sich aber entschieden habe, sein weiteres Leben als schwuler Mann zu führen.

Spaceys „Entschuldigung“ wurde sehr kritisch aufgefasst. In den Sozialen Medien, dabei auch von sehr vielen Prominenten, wird vor allem beklagt, dass Spacey mit seinem begleitenden Coming Out die Entschuldigung abgewertet habe, da er das Outing nutze, um den eigentlichen Vorfall zu überdecken. Denn anschließend war Spaceys in der Branche schon lange vermutete Homo- bzw. Bisexualität das Hauptgesprächsthema und nicht mehr der Vorwurf, dass er eine andere Person, zudem einen Minderjährigen, sexuell belästigt haben soll. Der ebenfalls homosexuelle Schauspielkollege Zachary Quinto („Star Trek“) bezeichnete Spaceys Coming Out so zum Beispiel als „kalkulierte Manipulation, die von einer sehr ernsten Anschuldigung ablenken“ soll.

Mittlerweile schlägt Kevin Spacey immer mehr Gegenwind ins Gesicht. Nun fordern viele Fans in den Sozialen Medien, das auch Spaceys Arbeitgeber Netflix reagieren müsse und „House Of Cards“ einstellen solle oder den Schauspieler feuern müsse (was eigentlich auch einem Ende der Serie gleichkäme). Es handelt sich dabei nicht nur um einzelne Fan-Stimmen. So stellt schon Andrew Wallenstein, einer der Chef-Redakteure des einflussreichen und bekannten Branchenmagazins Variety die Frage, ob Netflix nicht aufgrund des massiven Gegenwinds bald sogar gezwungen sein wird, Spacey zu feuern.

We sehr das Thema aber in den USA schon hochkocht, zeigt ein Blick in die Twitter-Statistiken. Nachdem dort Kevin Spacey schon den ganzen Tag über ein Top-Thema ist (so auch weltweit), gehört seit wenigen Stunden auch ein mögliches Ende von „House Of Cards“ zu den meistdiskutierten Themen auf dem Kurznachrichtendienst.

Der langjährige „House Of Cards“-Macher Beau Willimon. Willimon, der in einem frühen Entwicklungsstadium an Bord der Serie kam und bis Ende der vierten Staffel die kreative Leitung innehatte, bezeichnet die Vorwürfe in einem Statement als „zutiefst beunruhigend“. Er habe großes Mitgefühl mit Anthony Rapp und unterstützt dessen Mut, nun an die Öffentlichkeit zu gehen. Er merkte aber auch an, dass er in den Jahren, in denen er mit Kevin Spacey gearbeitet habe, niemals unangemessenes Benehmen am oder außerhalb des Sets bemerkt habe.

UPDATE: Wie Netflix kurz nach der Veröffentlichung der ursprünglichen Version dieser Nachricht bekanntgab, wird „House Of Cards“ beendet. Die aktuell im Dreh befindliche sechste Staffel werde noch produziert. Mit dieser werde die Serie beendet. Netflix und die Produktionsfirma Media Rights Capital gaben zudem in einer Stellungnahme bekannt, dass man zutiefst beunruhigt über die Vorwürfe gegen Kevin Spacey sei. Verantwortliche beider Unternehmen seien zudem am Nachmittag am Set in Baltimore eingetroffen, um mit Cast und Crew zu sprechen und sicherzustellen, dass diese sich sicher und unterstützt fühlen. Die Entscheidung über das Serienende sei aber unabhängig von den aktuellen Vorwürfen schon vor Monaten getroffen worden. Wahrscheinlich sah man sich nun aber aufgrund der Vorwürfe und der immer lauteren Stimmen für eine Absetzung gezwungen, das ohnehin geplante Serienende früher als vorgesehen schon öffentlich zu machen.

facebook Tweet
Ähnliche Nachrichten
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
  • Modell-101
    Voll übertrieben die Reaktionen. Er ist doch kein Präsident.
  • Knarfe1000
    MEETOO...
  • Der Eine vom Dorf
    Hier sehe ich das etwas anders als beim Fall Weinstein, auch wenn die Thematik eine ähnliche ist. Sicher ist so ein Verhalten nicht zu entschuldigen, aber - auch auf die Gefahr hin, gleich gelyncht zu werden (wird bestimmt falsch verstanden) - was macht dieser Junge denn auch auf einer Party im Schlafzimmer eines fremden Mannes?Der Zeitpunkt des Coming Out war nun aber in der Tat etwas unglücklich.
  • Jimmy V.
    Da stimme ich zu. Das Coming Out hier zu nutzen ist ziemlich unpassend und wirkt auch sehr gekünstelt.
  • Jimmy V.
    So, wie es beschrieben wird, finde ich das - für einen Dritten! - auch vergleichsweise eher harmlos. Klingt eher so wie ein - mega missglückter - Annäherungsversuch. Und genau davor graut's mir etwas: Wenn theoretisch alles, was ein/e Annäherende/r tut in sexuelle Belästigung umgewandelt werden kann. Immer wieder wird dann behauptet, man(n) könne dumpfe Anmache, Sexismus und echtes Ansprechen unterscheiden. Aber wer hat die Deutungsmacht darüber? Wir wissen aber alle in diesem Fall nicht, was passiert ist.Deshalb versuche ich mich bei diesen Diskussionen aus den konkreten Fällen rauszuhalten. Es gibt unglaublich viel Sexismus und Missbrauch. Wir hatten aber gerade in Deutschland mit dem Fall Kachelmann oder Lohfink sehen können, in was für Abgründe da Beschuldigungen gehen. Das Leben der Person wird massiv attackiert und kann sogar vorbei sein. Eben daher: Erstmal den Ball flach halten.Ach ja: Die Serie endet? Gut, dann kann ich sie endlich mal anfangen zu gucken (denn ich versuche immer das absehbare Ende einzukalkulieren; GoT wird dann 2019 geguckt).
  • Jimmy V.
    Na ja, das er ein Schlafzimmer eines Mannes auf einer Party ansteuert, um etwas Ruhe zu bekommen, erscheint mir irgendwie sinniger als z.B. die Küche oder die anderen Räume, wo noch mehr Besoffene unterwegs sind.
  • Darklight ..
    PUuuuhhh... die Hexenjagd hat begonnen!Also... ich weiß nicht. Ich finde das Ganze nicht ganz fair. Hätte er sich nicht geoutet - und es vier Wochen später getan, dann hätte man ihm sicher zum Vorwurf gemacht, daß er nicht mit der ganzen Wahrheit rausgerückt ist. Wenn nun also SEINE Darstellung stimmt - und ja... ich glaube ihm das - rein vom Gefühl her - dann weiß ich nicht, was er grade falsch gemacht hat?!!Er hat sich in aller Öffentlichkeit für einen Vorfall entschuldigt, an den er sich nicht mehr erinnern kann. Er hat danach nie wieder was in der Richtung gemacht. Er ist nicht Michael Jackson oder auch ein Weinstein, die bewußt im nüchternen Zustand über Grenzen gehen. Das ist ein völlig anderes Thema. Er war so betrunken, daß er sich an nichts mehr erinnern konnte. Was hat er also gemacht?!Und wie hat es der Junge empfunden...?! Denn auch das spielt eine Rolle. Was ist, wenn der Junge es auch aus der Angst heraus, die er damals sicher empfunden hat, bedrohlicher beschreibt, als es "gewesen ist"?!Ein Betrunkener, der im Zimmer rumtorkelt und nicht mehr zurechnungsfähig ist, ist immer sehr sehr ätzend... however...Und... die Forderung "House Of Cards" abzusetzten ist lächerlich. Dann kann man ja auch fordern, daß Wagner nicht mehr im klassischen Musikbetrieb gespielt werden soll, weil er sich zeitlebens antisemitisch geäußtert hat (ohne betrunken zu sein). Wie gesagt, an das, was ihm vorgeworfen wird, kann er sich nicht (!) erinnern! Somit hatte er auch nie die Chance, etwas gutzumachen - da keine Erinnerung da ist. Ich weiß nicht, wie viele Menschen dieses schon mal erlebt haben und keine bösen Menschen sind. Ich finde, man sollte da etwas Vorsicht walten lassen, bevor man sich lautstark daran beteiligt, das Leben eines Menschen zu zerstören, der sich noch nicht mal an den Vorfall erinnern kann und für den es keine Zeugen gibt. Das iss schon eine haarige Angelegenheit. Und auch wenn ich Anthony glaube, daß er die Wahrheit sagt, so wäre es für mich wichtig, daß die beiden die Angelegenheit klären (wenn möglich). Denn eine bewußte Grenzüberschreitung oder eine gewaltsame Absicht lag hier ja nun nicht vor. Von daher ist Spacey für mich zwar nicht unschuldig, aber auch nicht plötzlich ein Monster...Ein vorsichtiger Umgang mit beiden Beteilligten täte hier gut. Und ja... der Fall ist nicht im mindesten mit Weinstein zu vergleichen.
  • Darklight ..
    Ja... da hast Du Recht, aber mit derselben Logik müßte man auch für Spacey eine Bresche schlagen, nämlich die, daß er da jemanden verwechselt hat bzw. ihm gar nicht richtig klar wurde, wer da im Bett lag. Also, die Situation - und niemand hier war dabei - könnte tatsächlich harmlos und unbeabsichtigt einfach nur unglücklich gewesen sein.Für alle Beteilligten.Bin immer vorsichtig, jemanden vorschnell zu verurteilen. Zumal Spacey sonst 30 Jahre lang ohne irgendeinen ähnlichen Vorfall gelebt hat.
  • Darklight ..
    Ihm das Coming Out an dieser Stelle vorzuwerfen ist unfair. Ich empfinde das überhaupt nicht als Ablenkung, sondern als den Versuch, vollkommen ehrlich zu sein.Und mit so einer BlankoEntschuldigung will er doch nicht ablenken. Im Gegenteil - er bekennt sich für etwas schuldig, von dem er gar nicht mehr weiß, daß er es getan hat. Und - ja... wir wissen NICHT, was damals passiert ist, aber sehr sehr schnell spielen sich hier einige als Richter auf und verurteilen ganz heftig. Ich weiß nicht, ob das der Sache gerecht wird...
  • Deliah C. Darhk
    Wie bescheuert ist das denn, ihn für sein Outing zu kritisieren!?Die Frage stellte sich durch den Vorwurf von selbst, und er hat sie beantwortet. Die Alternative wäre wohl eine mediale Hexenjagd geworden, die ohnehin das Ziel verfolgt hätte, ihm eine öffentliche Erklärung abzunötigen (Was ich schon deswegen als pervers empfinde, weil seine Intimsphäre uns gar nichts angeht.)Dass er sich nach 31 Jahren nicht mehr an eine Handlung im besoffenen Kopp erinnert sollte jedem, der nicht einfach nur für den eigenen Frustabbau einen Vorwand zum Aufregen sucht, verständlich sein.Nicht okay, eine so aggressive Anmache. Aber mehr als den unbeholfenen Versuch eines Besoffenen sehe ich da nicht, zumal der Junge im Schlafzimmer wohl auch einfach den Eindruck eines Wartenden erweckt haben mag. Da drin hatte er ja sonst an sich überhaupt nichts verloren. ^^
  • Darklight ..
    Danke.Das ist genau der Punkt, der hier im Internet bei vielen abgeht:"Leute schreiben hartes Zeugs, weil die einen Vorwand für den eigenen Frustabbau suchen. "Prägnanter kann man das kaum formulieren.Was ich da heute Abend so an undifferenzierter aggressiver Hexenjagd im Netz gelesen habe (FAZ, Spiegel. Etc) ist schon heftig. Da wird ihm sein "Vergessen" als Lüge unterstellt, da wir so getan, als wäre er nüchtern gewesenen, dann als wäre es vor drei Wochen passiert und zuletzt wird alles noch mit Weinsteinbackpulver gemischt, damit der Skandalkuchen auch bloß aufgeht.Arm ist das und unfair. Spacey hat niemals systematisch mit klarem Kopf in Serie Menschen mißbraucht.Wie können Medien so was nur miteinander vergleichen?!Aus meiner Sicht hat Kevin alles richtig gemacht. Also - mit dieser Entschuldigung...Man sollte sich sehr davor hüten, einen Menschen medial so vorschnell zu vernichten...
  • Der Eine vom Dorf
    Siehe den letzten Absatz von Deliah C. Darkh weiter oben. Der Punkt mit dem "Wartenden" ist genau das, was ich meine. Wenn ich früher auf Partys keine Lust mehr hatte auf die Leute und den Lärm, bin ich einfach auf mein Rad gestiegen und nach Hause gefahren und habe nicht im Schlafzimmer des Gastgebers fern gesehen.
  • Lionheart W.
    Wieso kommt jemand nach 30 Jahren mit so einer alten Geschichte an, die sich kaum noch beweisen lässt? Für mich ist das einfach nur Rufmord! Spacey war damals selbst noch sehr jung. Natürlich ist es nicht in Ordnung sich an Jungs zu vergreifen, aber bis auf einen Annäherungsversuch von Spacey scheint ja nichts gelaufen zu sein. Damit jetzt zu kommen klingt so als will jemand unbedingt seinen Namen ins Gespräch bringen oder persönlich Rache nehmen. Ich hoffe das Spacey sich von den Vorwürfen erholen kann und uns als Ausnahmeschauspieler weiterhin erhalten bleibt.
  • scorch
    Finde ich auch nicht ok, was hier mit Spacey nun veranstaltet wird. So wie sich die Geschichte darstellt, weiß ich gar nicht, wo das in Zukunft noch alles hinführen wird. Da kommt dann jeder/jede, die mal irgendwie unsittlich berührt wird/wurde an und erzählt (natürlich groß medial angelegt) ... "der wars", der wars, der wars". Völlig egal, ob das absichtlich im Sinne einer Straftat geschehen ist oder nicht und egal, ob letzte Woche oder vor 50 Jahren passiert.Es ist halt leichter, sich der Masse anzuschließen und mit dem Finger auf Jemanden zu zeigen, als das Ganze kritisch zu hinterfragen.
  • Gatzilla
    Stimme hier der Mehrheit zu. Jammer Schade. Und was macht ein 14 Jähriger auf einer Hausparty? Sowas würde in keinem Szenario gut ausgehen
  • Knarfe1000
    Ich hoffe, dass wegen so einem Humbug nicht die Karriere eines begnadeten Schauspielers enden muss.
  • Jimmy V.
    Gleichsam kannst du auch sagen, ein 14-Jähriger weiß nicht, wie er sich am besten verhalten soll und ist von Widersprüchen gekennzeichnet. Es ist ein Crux zu glauben, wir Menschen handelten immer und 100% rational.
  • Jimmy V.
    Sicherlich kann man das als Ehrlichkeit sehen. Vielleicht war es auch nur unglücklich verknüpft. Einen Beigeschmack hat es aber dennoch. Formulierung macht's natürlich auch. ;)
  • Jimmy V.
    Ja, da stimme ich dir zu. Man kann zu dem Fall überhaupt nichts Sinniges sagen als Externer.
  • Jimmy V.
    Ich stimme dir per se zu. Andererseits wird gerade bei Fans auch immer gerne zugunsten des eigenen Idols gedacht und argumentiert. Deswegen versuche ich diese Fragen einfach anderen Leuten zu überlassen & bei der Arbeit dieser Menschen zu bedenken, dass z.B. ein Film ja nie alleine gemacht wird, sondern dahinter noch viele andere Menschen stecken.
  • Jimmy V.
    Wenn die Leute aber ehrlich sind - lies den Artikel - dann war das Ende von HoC schon länger geplant. Macht für mich auch Sinn. Es gab immer wieder Diskussionen darüber, wann die Serie enden sollte.
  • Darklight ..
    "Wir wissen nicht, was passiert ist, aber sollen ihn erstmal feuern??!"Tut mir leid, ich habe den Downvote Button hier in all den Jahren nie benutzt, weil ich viel Respekt vor anderen Menschen und deren Meinungen habe.Aber ist Dir klar, saß Du durch solche Vorverurteilungen und Forderungen nach einem quasi Berufsverbot für Spacey mit dazu beiträgst, einen Menschen und sein Leben zu zerstören?!
  • Deliah C. Darhk
    Ohne das Coming out sagt seine Stellungnahme lediglich "Null Ahnung!" aus.Erst durch sein Bekenntnis zur Bi-Sexualität erhält es den Sinn, einen Grund für eine eventuell angebrachte Entschuldigung zu haben.Ansonsten hätte der Text auch schlicht ein "Was labert der da?" bedeuten können. Das Outing aber macht aus seiner Stellungnahme erst einen Text, der einräumt, dass möglicher Weise etwas an dem Vorwurf dran sein könnte.Von daher war sein Outing augenscheinlich sicherlich nicht clever gewählt, weil es ihn belastet, aber genau deswegen auch ein Akt der Ehrlichkeit, welcher seine Aussage imA um so glaubwürdiger macht.Sich jetzt über das Outing aufzuregen spricht mE vor Allem für eins: Dass diese Empörer ohne Sinn für die Aussage etwas WOLLEN, worüber sie sich aufregen und das sie KSp anlasten können.Ob es kausaler Dünnsch!ss ist, der daraus abgeleitet wird ist dem Mob offensichtlich egal. Hauptsache: "Der M*therfacker brennt!"Armselige Hetze ist das für mich. Nichts Anderes.
  • Deliah C. Darhk
    Ich schwöre Dir: Ginge es hier um heterosexuelle Vorwürfe, würde noch keine einzige Fackel brennen.90% der Empörung basieren für mich hier auf Homophobie, mentaler Unausgeglichenheit und einer vollkommen unterentwickelten Frustrationstoleranz.Was Rapp da schildert ist zwar eine unangemessene Art der Anmache, mehr aber auch nicht.Empört eine Frau sich darüber, wird sie zur Zicke erklärt und soll sich nicht so anstellen. Hier aber identifiziert sich ein oben beschriebener Typus Mann mit dem Opfer und fürchtet unterbewusst, dass "der böse schwule Onkel" ihm an die Bömmelchen will. Daraus manifestiert sich dann dieser Zorn, primär nicht gegen den Vorfall als solchen, sondern gegen die geoutete Sexualität, weil das Begrapschen einer Frau ja keine Bedrohung für einen Mann darstellen würde, Schwule hingegen ihre Sexualität (Für alle "Sheldons": Achtung! Massive Ironie!") "bekanntlich" als gemeingefährliche Waffe mit sich tragen, und schon hat das Ding eine Eigendynamik, die sich gut in mein Verständnis des Begriffes "Hexenjags" einfügt.... und das sind dann u. A. die selben Leute, die gerne für sich proklamieren als SJWler die Gesellschaft schützen zu wollen. ^^Der ein oder andere davon sollte mE vielleicht mal über eine neue Adresse "an der Umgehungsstrasse, kurz vor den Toren unserer Stadt" nachdenken.Solche Menschenjagden bringen mich zum K*tzen!
  • Deliah C. Darhk
    Stell dich IHR. Wenn sie Dir keine tafelt, bist Du "nicht schuldig".;)
  • Deliah C. Darhk
    Ich sehe das ganz genau so.Er hat sich was ausgerechnet. Er hat was versucht. Er hat sich entschuldigt. Fertig.
  • Darklight ..
    Danke, daß das mal einer klarstellt. Ich war lange Jahre in der Jugendarbeit tätig - und da gab es nicht wenige Fälle von 15 zuweilen auch 14 jährigen, die sich ganz klar - und aktiv - bewußt ältere Freunde im Bereich 25 bis 30 Jahre gezielt rausgesucht haben. Das hat nichts mit Pädophilie zu tun. Sondern mit Beziehungsformen mit hohem Altersunterschied. Aber das ist etwas völlig anderes.
  • Deliah C. Darhk
    Was machte er da noch nach dem Ende der Party?Was machte er in einem fremden Schlafzimmer?Da scheinen die Eltern ja in mehr als einer Hinsicht versagt zu haben. ^^
  • Deliah C. Darhk
    Zumal ein 14jähriger, der bereits am Broadway arbeitet auch über die Reife verfügen sollte, zu wissen wozu Erwachsenen-Schlafzimmer von Besuchern für gewöhnlich genutzt werden. ^^
  • Der Eine vom Dorf
    Meine Rede! :)
  • Der Eine vom Dorf
    Schon richtig, aber dennoch kann ich das nicht ganz so für voll nehmen wie die Sache mit Weinstein. Aber was rede ich?! Deliah hat mir erneut die Worte aus dem Mund genommen. ^^
  • Deliah C. Darhk
    XDIch halt' jetzt die Klappe. ;D
  • BobRoss
    Mich erschreckt in letzter Zeit sehr wie bloße Anschuldigungen Karriereenden bedeuten können. Mir fallen im Moment dutzende Stars ein die in der öffentlichen Meinung schon verurteilt worden sind aber keiner der tatsächlich rechtskräftig überführt worden wäre. Gibt es denn niemand mehr, der es Menschen zutraut solche Anschuldigungen auch einfach nur zu erfinden um Geld und Aufmerksamkeit zu bekommen? Schon die Römer wussten, dass ein Rechtssystem nur funktioniert wenn man von der Unschuldsvermutung ausgeht. Jeder Jusstudent lernt bereits im ersten Semester "Ei incumbit probatio qui dicit, non qui negat". Dass die Beweispflicht jetzt verschoben wird auf "aber kannst du denn beweisen, dass du X nicht gemacht hast?" beunruhigt mich zutiefst. Ich jedenfalls bemitleide alle Männer die im Moment auf Partnersuche sind. Niemand macht beim Flirten gerne den ersten Schritt. Schon gar nicht in ein Minenfeld.
  • BobRoss
    Das hängt davon ab wie sie generell so drauf ist. Ein einvernehmlicher Onenightsstand kann, im nachhinein bereut, schnell zu einer Vergewaltigung werden. Pass auf, dass du sie in Zukunft nicht ärgerst, Gerichtsverfahren für vermeintliche Grapscher gibt es ja mittlerweile anscheinend gar keine mehr. Vorverurteilungen dafür um so mehr. Die nächsten paar Jahre würde ich an deiner Stelle nicht mehr ruhig schlafen ;)
Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Top-Serien
Love, Death & Robots
1
Von Tim Miller, David Fincher
Mit Scott Whyte, Scott Whyte, Sumalee Montano
Fantasy, Sci-Fi
Game Of Thrones
2
Von D.B. Weiss, David Benioff
Mit Emilia Clarke, Peter Dinklage, Kit Harington
Drama, Fantasy
Mysterious Mermaids
3
Von Eric Wald, Dean White
Mit Alex Roe, Eline Powell, Fola Evans-Akingbola
Drama, Fantasy
The Order
4
Von Shelley Eriksen, Dennis Heaton
Mit Jake Manley, Sarah Grey, Matt Frewer
Drama, Horror
Top-Serien
Weitere Serien-Nachrichten
Luke Perry ist tot: "Beverly Hills"- und "Riverdale"-Star stirbt mit 52 Jahren
NEWS - Serien-Stars
Montag, 4. März 2019
Luke Perry ist tot: "Beverly Hills"- und "Riverdale"-Star stirbt mit 52 Jahren
Nach 16 Jahren! Große "Buffy - im Bann der Dämonen"-Reunion
NEWS - Serien-Stars
Mittwoch, 27. Februar 2019
Nach 16 Jahren! Große "Buffy - im Bann der Dämonen"-Reunion
Franziska Pigulla ist tot: Sie war Scullys deutsche Stimme in "Akte X"
NEWS - Serien-Stars
Dienstag, 26. Februar 2019
Franziska Pigulla ist tot: Sie war Scullys deutsche Stimme in "Akte X"
Kit Harington hat das "Game Of Thrones"-Finale gespoilert – mit unfairen Konsequenzen
NEWS - Serien-Stars
Dienstag, 5. Februar 2019
Kit Harington hat das "Game Of Thrones"-Finale gespoilert – mit unfairen Konsequenzen
"The Big Bang Theory": Jim Parsons findet, es war längst Zeit, die Serie zu beenden
NEWS - Serien-Stars
Freitag, 4. Januar 2019
"The Big Bang Theory": Jim Parsons findet, es war längst Zeit, die Serie zu beenden
"Der Prinz von Bel-Air"-Kultstar klagt gegen den Shooter-Megahit "Fortnite"
NEWS - Serien-Stars
Dienstag, 18. Dezember 2018
"Der Prinz von Bel-Air"-Kultstar klagt gegen den Shooter-Megahit "Fortnite"
Alle Serien-Nachrichten
Neugestartete Serien
Pretty Little Liars: The Perfectionists
Von I. Marlene King
Mit Sasha Pieterse, Janel Parrish, Sofia Carson
Drama, Thriller
The Act
Von Nick Antosca
Mit Patricia Arquette, Joey King, Chloë Sevigny
Drama, Horror
Andere Eltern
Von Lutz Heineking Jr.
Mit Lavinia Wilson, Nadja Becker, Sebastian Schwarz
Komödie
The Village
Von Mike Daniels
Mit Moran Atias, Michaela McManus, Warren Christie
Drama, Familie
Neugestartete Serien
Back to Top