Mein FILMSTARTS
Was macht eigentlich... Ex-"Two And A Half Men"-Star Charlie Sheen?
Von Robert Laubenthal — 18.11.2017 um 19:00
facebook Tweet G+Google

In dieser Specialreihe begeben wir uns auf Spurensuche und finden für euch heraus, was aus früheren Schauspielstars wurde, um die es in der Zwischenzeit leiser geworden ist.

Hochmut kommt vor dem Fall, heißt es, und der einstige Hollywood-Megastar Charlie Sheen ist tief gefallen: Der zu seinen besten Zeiten bestbezahlte TV-Darsteller von allen mit knapp unter zwei Millionen Dollar Bezahlung pro Sitcom-Episode wurde Anfang 2011 nach diversen Eskapaden (unter anderem beleidigte er Showrunner Chuck Lorre) von seiner Erfolgsserie „Two And A Half Men“ gefeuert und kurzerhand durch Ashton Kutcher ersetzt. Und so ganz hat sich Sheen, trotz aller eigenen gegenteiligen Aussagen, von diesem Rausschmiss nie wirklich erholt. „Two And A Half Men“ dürfte mit einiger Wahrscheinlichkeit der letzte große Karrierehöhepunkt des mittlerweile 52-Jährigen bleiben.

Charlie Sheen mit Lindsay Lohan (!) in der Serie „Anger Management“

Charlie Sheens Karriere seit der Kündigung bei „Two And A Half Men“

Seit seinem Rauswurf versucht Charlie Sheen, beruflich wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden. Am erfolgreichsten war er dabei noch mit seiner FX-Serie „Anger Management“, einem kaum verhohlenen Versuch der Selbstironie. Die Serienversion des Adam-Sandler-Films „Die Wutprobe“ brachte es von 2012 bis 2014 auf immerhin 100 Episoden, erreicht jedoch auf Rottentomatoes lediglich einen (extrem miserablen) Score von 21 Prozent positiver Kritiken.

2012 war Sheen nicht nur in „Anger Management“ zu sehen, sondern spielte auch die Hauptrolle des Charles Swan III in „Charlies Welt - Wirklich nichts ist wirklich“. Die Komödie ist mit Bill Murray, Jason SchwartzmanAubrey Plaza und Mary Elizabeth Winstead eigentlich ziemlich gut besetzt, und Regie führte zudem mit Roman Coppola immerhin der Co-Autor von Wes Andersons „Moonrise Kingdom“. Aber von dessen Qualität ist „Charlies Welt“ meilenweit entfernt (bei FILMSTARTS gab es einen kümmerlichen Stern!).

Nach dem Ende von „Anger Management“ folgten für Charlie Sheen nur noch vereinzelte Engagements, zuletzt war er in der Komödie „Mad Families“ über ein schiefgegangenes Campingwochenende dreier Familien an der Seite von „King Of Queens“-Darstellerin Leah Remini und in dem 11.-September-Kammerspieldrama „9/11“ zu sehen. Über „Mad Families“ sagte Sheen in einem Interview vom Januar 2017 mit der ABC-Talkshow „The View“, er sei hier zum ersten Mal wieder zu einer Party eingeladen worden, zu der er lange keine Einladung mehr bekommen habe. Ganz klar: Im Mainstream-Hollywood der Comedy-Fernsehfilme und -Serien hat Charlie Sheen seinen Platz am Tisch verloren, ein „Nestbeschmutzer“ wie Sheen hat es bei den Produzenten und TV-Bossen schwer.

Charlie Sheen in „Mad Families“

(Privat-)Leben wieder im Griff? – Bedingt!

In seinen neuesten öffentlichen Auftritten im US-TV gibt sich Charlie Sheen demonstrativ geläutert. Nicht nur machte der Star 2015 einmal ganz andere Schlagzeilen als früher, als er seine HIV-Infektion publik machte, und engagiert sich mittlerweile für eine neuartige, die Betroffenen schonende Behandlungsmethode für das Virus. Auch betont Sheen wiederholt seine neu gefundene positive Einstellung und behauptete in der Sendung „Good Morning America“ sogar, dass ihm nichts außer Liebe entgegenschlagen würde von den Menschen, denen er in seinem Alltag begegnet. Sheen hat sich auch eine Erklärung zurechtgelegt, um seine damaligen Skandal-Auftritte im Nachhinein zu rechtfertigen: In der betreffenden Zeit hätte er aufgrund mangelnder ärztlicher Aufklärung zu viel von einer Testosteron-Creme angewandt, was zu ähnlichen Wutanfällen wie ein Steroid-Missbrauch führen würde. Dem Late-Night-Talker Conan O’Brien gegenüber, der ihn auf die Geschichte mit der Creme in seiner Sendung ansprach, sagte Sheen jedoch auch, man solle diese Tinktur keinesfalls rauchen (!)…

Alles wieder im Lot also? Nein, denn Anfang November 2017 wurde ein Missbrauchsvorwurf gegen Sheen publik, der seine Comebackversuche weiter erschweren dürfte, auch wenn der Wahrheitsgehalt der Anschuldigungen alles andere als gesichert ist. Außerdem machte sich Sheen mal wieder selbst das Leben schwer, als er in einer australischen Radiosendung zu einer erneuten Hasstirade gegen „Two And A Half Men“-Schöpfer Chuck Lorre ansetzte und den Serienmacher als „most talentless fucking sack of shit of fucking stupid“ bezeichnete.

„Charlies Welt“ von Roman Coppola

Doch es gibt auch positive Entwicklungen in Sheens Privatleben, so scheint sich der Sohn von Hollywood-Star Martin Sheen („The West Wing“, „Apocalypse Now“) und Bruder von Schauspieler Emilio Estevez („Loaded Weapon 1“) zumindest mit seiner Ex-Frau und Mutter seiner Kinder Denise Richards („Wild Things“) wieder soweit versöhnt zu haben, dass die beiden einen gemeinsamen Abend mit ihren Kindern verbringen können. Wenn er auch beruflich wieder auf einen grünen Zweig kommen will, dann sollte der eindeutig (besonders komödiantisch) talentierte Sheen sich vielleicht ganz neuartige Rollen fern von der Ironisierung seines Wut-Images suchen. Er wäre nicht der erste Schauspieler, der sich gleichsam neu erfindet.

facebook Tweet G+Google
Ähnliche Nachrichten
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
  • TresChic

    Jep, ausserdem war Sheen vor two and a half m auch schon mal weg vom Fenster. Der kommt in ein paar Jahren als Rauhbein zurück. :))

  • Hans H.

    Ja, was macht er eigentlich ? .... womöglich koksen, saufen und viel älter aussehen als er ist. Hab ihn früher gerne gesehen, sogar noch zu Zeiten von Hot Shots. In Platoon war er super. Dann kam wohl TAAHM, eine schrecklich unlustige Sitcom. Danach hat er mich auch nicht weiter interessiert. Hätte bescheiden sein sollen, so wie sein Bruder.

  • Heavy-User

    TAAHM war sein größtes Projekt und ich glaube nicht ,dass er dann diesen "Erfolg" wieder anschließen kann.Ich glaube daher nicht ,dass da noch was großes von ihm kommt.....

Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Die beliebtesten Trailer
<strong>Star Wars 8: Die letzten Jedi</strong> Trailer DF
Star Wars 8: Die letzten Jedi Trailer DF
79 984 Wiedergaben
<strong>Death Wish</strong> Trailer DF
Death Wish Trailer DF
772 Wiedergaben
<strong>Journey To China: The Mystery Of Iron Mask</strong> Teaser (2) OV
Journey To China: The Mystery Of Iron Mask Teaser (2) OV
652 Wiedergaben
<strong>Spider-Man: A New Universe</strong> Teaser DF
Spider-Man: A New Universe Teaser DF
4 574 Wiedergaben
<strong>Jurassic World 2: Das gefallene Königreich</strong> Trailer DF
Jurassic World 2: Das gefallene Königreich Trailer DF
14 325 Wiedergaben
<strong>Dieses bescheuerte Herz</strong> Trailer DF
Dieses bescheuerte Herz Trailer DF
15 821 Wiedergaben
Alle Top-Trailer
Kino-Nachrichten Stars
"The Crow"-Regisseur Alex Proyas mit emotionalem Aufruf: Macht bitte kein Remake!
NEWS - Stars
Mittwoch, 6. Dezember 2017
"The Crow"-Regisseur Alex Proyas mit emotionalem Aufruf: Macht bitte kein Remake!
Regisseur bestätigt: "Get Out" und "Being John Malkovitch" spielen im selben Kinouniversum
NEWS - Stars
Montag, 4. Dezember 2017
Regisseur bestätigt: "Get Out" und "Being John Malkovitch" spielen im selben Kinouniversum
Alle Kino-Nachrichten Stars
Die meisterwarteten Filme
Weitere kommende Top-Filme
Back to Top