Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Ein Mysterium": Denis Villeneuve kann US-Flop von "Blade Runner 2049" nicht verstehen
    Von Markus Trutt — 23.11.2017 um 09:23
    facebook Tweet

    Trotz überragender Kritiken enttäuschte das Sci-Fi-Sequel „Blade Runner 2049“ an den Kinokassen – vor allem in den USA. Unverständnis herrscht darüber insbesondere auch bei Regisseur Denis Villeneuve, wie er nun in einem Interview verriet.

    Sony Pictures

    Blade Runner 2049“ ist in unseren Augen ein absolutes Meisterwerk, das sogar seinen wegweisenden Vorgänger in den Schatten stellt. Viele Kritiker sahen dies ähnlich – und doch hielt sich der finanzielle Erfolg des Films in Grenzen. Insgesamt konnte das Sequel (bei geschätzten Produktionskosten von 150 Millionen Dollar) bis dato 250 Millionen Dollar einspielen (Quelle: BoxOfficeMojo). Davon kamen aber lediglich 89 Millionen aus den USA, der Rest ist Kinogängern anderer Länder zu verdanken. Auch Regisseur Denis Villeneuve hat noch immer Schwierigkeiten, den US-Flop seines Films zu begreifen.

    „Ich muss es immer noch verdauen“, gab der kanadische Filmemacher gegenüber Yahoo Entertainment zu. „Ich hatte die besten Kritiken meines Lebens, ich hatte noch nie einen Film, der so positiv aufgenommen wurde. Gleichzeitig war das Box Office in den Vereinigten Staaten eine Enttäuschung, das ist die Wahrheit. Diese Filme sind teuer und er wird noch jede Menge Geld machen, aber nicht genug.“ Mögliche Gründe für das schlechte Abschneiden sieht Villeneuve in der Länge des Films, die mit 164 Minuten einige Leute abschrecken könnte, und der Tatsache, dass viele mit dem „Blade Runner“-Universum wohl nicht vertraut genug sind. Doch sind dies nur Vermutungen, eine wirkliche Erklärung hat der Regisseur bisher nicht: „Es ist noch immer ein Mysterium für mich.“

    Gleiches Schicksal wie Teil eins?

    Etwas Trost findet Villeneuve jedoch beim ersten „Blade Runner“, dem es bei seinem Erscheinen 1982 ganz ähnlich erging. Nach bescheidenem Erfolg an den Kinokassen erlangte er über die Jahre aber schließlich den Klassiker- und Kult-Status, den er heute genießt. Das Wichtigste für Villeneuve sei ohnehin, dass er mit seiner späten Fortsetzung viele Hardcore-Fans von Ridley Scotts Erstling zufriedenstellen konnte. Für uns steht jedenfalls jetzt schon fest, dass „Blade Runner 2049“ ebenso wie sein Vorgänger das Zeug zum zeitlosen Klassiker hat, weswegen wir in unserer FILMSTARTS-Kritik die vollen fünf Sterne vergaben.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Flo F.
      auf statistiken greift die Afd auch gerne zurück. Nenne ne Zahl, und du bist der krasseste. Wie die Zahlen zu stande kommen? Da vertrau ich der Filmstarts-Wertung mehr, weil die ihre Bewertung auch rechtfertigen müssen, im Gegensatz zu dir, die einfach nur raushaut und der ImdB-Wertung
    • Flo F.
      Jop. Genau sowie Business und Menschlichkeit Hand in Hand gehen müssen, yeah? Früher war man mit dem reichsten Verheiratet, der für einen zu haben war. Na, willst du das? Ist dir klar, das Goethe oder Poe und viele anderen großen Künstler damals nahezu umsonst geschrieben haben weil es noch kein Patent auf Buchdruck gab? Vielleicht sollte am Ende der Bewertung eines Films ja mal was anderes als Geld stehen - weil das sonst alles in einen extrem unnatürlichen Zustand bringen wird.
    • Flo F.
      Oder Dunkirk?^^
    • Flo F.
      Reflektier mal nicht zuviel - sonst bist du irgendwann nur noch Reflektion. Ich hab auch das Gefühl - wenn die Großen Filme keinen Anspruch haben, sich ihrer (Budget)größe nach dem größtem Zuschauerkörper richten, also dem Mainstreampublikum - dann wird hier eine MAsse mit Konsum dumm gehalten. .Natürlich könnt ich mich jetzt auch selbst reflektieren und dann würd mir auffallen, dass ich einen Feldzug gegen eine Gesellschaft führe, die mich daran hindert, zu tun was ich will und deshalb nicht objektiv denke ... blablabla - im Endeffekt werden die Filme immer schlechter. Was war das letzte Meisterwerk, wenn nicht Blade Runner 2049? Star Wars? Wonder Woman? Vor ein paar Jahren Arrival?
    • Flo F.
      Stimmt doch überhaupt nicht, dass iwas 5min zelebriert wurde, was nicht existiert. Ich glaub, dass manche anfangen, nervös im Sessel rumzurutschen, liegt tatsächlich an den "Transformers" Filmen (als Extrembeispiel). Aber auch an den Smartphones und dem Internet und der Werbung. Die Konzentrationsspanne lässt nach, dazu gibt es Studien, und wenn du den meisten von heute Odysse 2001 vorspielst, dann kommen die drauf nicht klar. Genauso wie auf klassische Musik oder, wenn man mal einfach nichts sagt. Ich glaub, da ist aucg eine Inkompetenz, Stimmmung wahrzunehmen, am Start.
    • FuxXxal
      Ein paar Kommentare hier im Forum sind nun wahrlich kein Grund um gleich den Großteil der Leute, die ihn gut fanden, in die "wollen sich abheben"-Ecke zu schieben.
    • Aequitas
      Ah, ein Mainstream-Zuschauer, Salü, wie gehts Dir?
    • amlug
      Die jüngeren Generationen wissen teilweise nicht einmal von der Existenz des ersten Teils, wie ich in vielen Gesprächen herausfand! Außerdem lief zu dieser Zeit ja gerade "Es" praktisch jedem Film den Rang ab! Ich persönlich bedaure das schlechte Box Office sehr, wäre gern noch ein Viertes- oder fünftes Mal rein, denn dieser Film ist Kinomagie und nur fürs Kino geschaffen!
    • Fain5
      Filmstarts ihr wisst was ihr zu tun habt.
    • Fain5
      Du kannst anprangern was du möchtest aber ich muss auch oft selbstreflektieren und da fällt mir auf, dass es genug von allem gibt. Vielleicht nicht auf der großen Leinwand aber trotzdem gibt es noch genug anspruchsvolle Filme. Und hey du redest hier mit einem der sich dem Mainstream entgegenstellt und Episode 7 für sehr überschätzt hält ;-)
    • Lukas H.
      Danke, dass du mich aufklärst dass Kino ein Unterhaltungsmedium ist :)Ich will mich weder abheben indem ich den Film als qualitativ bewerte noch anderen Ihre Meinung nehmen. Da ich selbst in der Bewegtbildbranche arbeite und leidenschaftlicher Kinogänger bin, finde ich die Machart, Set-Design, visuelle Effekte etc. einfach auch sehr wichtig und da war Blade Runner im Sci-fi-Genre wieder sehr inspirierend und toll anzuschauen. Das aktuelles Kino zu 90% fürs Mainstreampublikum gemacht wird, siehst du doch wohl ähnlich, oder? Und das Mainstream-Kino der aktuellen Zeit besteht fast nur noch aus Superheldenfilmen und generischem Einheitsbrei (Meine Meinung). Die Filme sind genau auf das Publikum zugeschnitten, wie Fast Food eben. Das war vor ca. 10-15 Jahren noch nicht der Fall. Ich prangere nur die Entwicklung an, das ist alles. Muss ja keiner meine Meinung teilen :)
    • Lukas H.
      Nein ist es nicht, es ist meine Meinung. Und wenn du ihn gut fandest - schön für dich. Ich fand den abgesehen von der Machart, Sound, Austattung etc. gut, aber komplett blutleer. Die Nolan-Fanboys hypen den Film ja auch schon bevor er rausgekommen ist. Und meiner Meinung nach sind imdb-Wertungen für mich schon lange kein Beleg mehr dafür, ob ein Film gut ist oder nicht. Finde es lustig wie man hier angegriffen wird, wenn man seine Meinung sagt, scheinbar trifft man bei dem ein oder anderen doch den Nerv. Meine Meinung ist doch kein Maßstab, ich tue sie einfach nur kund.
    • Joachim M.
      Eben damals war so etwas Neuland heute wollen die sogenannten Regisseure nur noch Knete mit dem verdienen mit dem damals alles begonnen hat heute ist fast alles Computer Massenmüll und nicht kreativ 😨
    • Fain5
      Lies dir den Kommentar von Mhhh unten und die Antworten durch. Da siehst du dass ich richtiger liege als dir lieb ist.
    • Fain5
      Und genau DAS meine ich! Einfach mal jeden, der den Film nicht gut fand als dumm darstellen! Danke dass du meinen Kommentar damit bestätigst. Was ist euer Problem? Könnt ihr so einen FIlm nur geniessen wenn ihr wisst, dass ihr nur wenige seid die das Geheimnis dahinter entschlüsselt haben? Ich sag dir mal was: Es hat nicht mit Intelligenz zu tun wenn man es toll findet einfach 5 Minuten lang die gleiche Einstellung zu sehen ohne das irgendwas passiert. Das hat was mit Geschmack zu tun. Eine Intelligente Story kann auch kurz und knackig erzählt werden, siehe Memento.
    • Fain5
      Das mache ich genauso aber leider sind WIR damit die Exoten ;-)
    • Fain5
      Naja bei Drive ging das aber dann doch gut obwohl viele durch den Trailer geblendet waren.
    • Fain5
      Da muss ich dir mal Recht geben, denn die könnten davon 120 Minuten Porks zeigen und die Leute würden es abfeiern. Wenn man sieht wie erfolgreich Episode 7 war kann man Disney aber nicht mal was vorwerfen.
    • Fain5
      Ok auch wenn ich dir Recht gebe. Warum musst du das jetzt so hinstellen, dass es der Untergang des Abendlandes ist und vor allem warum stellst du es so dar, dass der Ottonormalkinogänger leicht dümmlich ist. Du weißt schon, dass Kino ein UNTERHALTUNGSmedium ist? Schon immer war, frag mal Chaplin. Also sind eher die anderen die Abnormalen ;)
    • Fain5
      Sehe ich genauso. Es spricht nicht gerade für den Film wenn man sagen kann "eine halbe Stunde hätte man rausnehmen können, ohne dass es dem Film schadet". Zudem war Letos Charakter sowas von überflüssig.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top