Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Was macht eigentlich… "Charlie und die Schokoladenfabrik"-Knirps Freddie Highmore?
    Von Christian Fußy — 25.11.2017 um 19:00
    facebook Tweet

    In dieser Specialreihe begeben wir uns auf Spurensuche und finden für euch heraus, was aus früheren Schauspielstars wurde, um die es in der Zwischenzeit leiser geworden ist.

    Warner Bros. Pictures

    Der ehemalige Kinderstar Freddie Highmore (geboren 1992) ist in erster Linie bekannt für seine Rolle als gutherziger Charlie Bucket in Tim BurtonsCharlie und die Schokoladenfabrik“. Für die Roald-Dahl-Verfilmung stand Highmore damals schon zum zweiten Mal mit „Fluch der Karibik“-Megastar Johnny Depp vor der Kamera, im Vorjahr waren die beiden nämlich bereits in dem Fantasy-Drama „Wenn Träume fliegen lernen“ als Junge und Ersatz-Vater zu sehen.

    TFM Distribution
    Highmore und Depp in „Wenn Träume fliegen lernen“

    In den 2000er Jahren war Highmore noch in weiteren Jugend-Fantasy-Filmen zu sehen, darunter in „Der Goldene Kompass“, „Die Geheimnisse der Spiderwicks“ und in der langlebigen Kinderfilm-Reihe „Arthur und die Minimoys“ von Luc Besson. Außerdem sprach er die Hauptrolle in den Animationsfilmen „Kis Vuk“ und „Astro Boy – Der Film“.

     

    EuropaCorp Distribution
    Freddie Highmore als Arthur in „Arthur und die Minimoys 2 - Die Rückkehr des Bösen“

    Von 2013 bis 2017 war Highmore in „Bates Motel“ zu sehen, einer Thriller-Serie, die als modernes Prequel zum Hitchcock-Klassiker „Psycho“ angelegt ist. Dort begeisterte er Zuschauer und Kritiker über fünf Staffeln hinweg mit seiner nuancierten Darstellung des psychisch gestörten Muttersöhnchens Norman Bates. Highmore brachte sich jedoch nicht nur schauspielerisch voll in das Projekt ein, er schrieb auch die Drehbücher für die Folgen „Eifersucht“ und „Unzertrennlich“ selbst. Zudem führte er in der finalen Staffel Regie bei der Episode „Leichenschau“.

     

    A&E Television Networks Inc.
    Highmore und seine Serienmama Vera Farmiga in „Bates Motel“

    2017 ging „Bates Motel“ zu Ende, Highmore hat aber bereits ein neues Steckenpferd gefunden: In „The Good Doctor“ spielt er die Hauptrolle des autistischen Jungarztes Shaun Murphy. Die Wohlfühl-Arztserie erfreut sich nicht nur beim US-Publikum großer Beliebtheit, Highmore heimst mit seiner sensiblen Performance auch eine Menge Kritikerlorbeeren ein. Der Schauspieler, der bei „The Good Doctor“ auch als ausführender Produzent fungiert, gilt bereits als Geheimfavorit für die nächstjährigen Golden Globes.

     

    ABC Television
    In der Rolle des autistischen Dr. Shaun Murphy startet Freddie Highmore gerade richtig durch

    In Zukunft will Highmore weiterhin auch verstärkt hinter den Kulissen aktiv sein. Das Skript zum Piloten für die geplante Dramaserie „Babyface“, in der er auch wieder die Hauptrolle übernehmen soll, stammt aus seiner eigenen Feder. Zusammen mit Bates-Motel-Showrunnerin Kerry Ehrin zeichnet er obendrauf als ausführender Produzent verantwortlich. Über mangelnde Beschäftigung kann sich der zum Charakterschauspieler gereifte Ex-Kinderstar also sicher nicht beschweren.    

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top