Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Ein großer Spaß": Die ersten Stimmen zu "Jumanji: Willkommen im Dschungel" sind da
    Von Tobias Tißen — 28.11.2017 um 11:58
    facebook Tweet

    Viele kritische Stimmen wurden laut, als eine Fortsetzung zu „Jumanji“ angekündigt wurde. Anscheinend zu Unrecht: Den ersten Stimmen zufolge ist der Abenteuerfilm mit Dwayne Johnson ein großer Spaß mit erstklassigen Stars.

    Sony Pictures

    1995 spielten Kirsten Dunst und Bradley Pierce im Fantasy-Abenteuer „Jumanji“ das gleichnamige magische Brettspiel und teleportierten damit nicht nur wilde Tiere wie Löwen und Elefanten, sondern auch einen skrupellosen Großwildjäger und natürlich Robin Williams als verlotterten Dschungel-Robinson in die reale Welt. In der Fortsetzung gleichen Namens ist es andersherum: Weil sie ein geheimnisvolles Videospiel anschmeißen, werden vier Jugendliche (Alex Wolff, Madison Iseman, Ser’Darius Blain, Morgan Turner) in eben den Dschungel katapultiert, in dem der von Williams verkörperte Alan Parrish einst 26 Jahre seines Lebens verbrachte. Dabei übernehmen die Jungen und Mädchen plötzlich die Rollen der Videospielfiguren und müssen sich schnellstens in ihren neuen, mit drei Leben ausgestatteten Körpern zurechtfinden – denn in der lebensfeindlichen Umgebung wartet schon so manches actionreiche Abenteuer...

    Schon im Vorfeld wurde die Idee einer „Jumanji“-Fortsetzung mit viel Skepsis bedacht und es erwarteten wohl nur wenige, dass Regisseur Jake Kasdan („Bad Teacher“) eine würdige Fortführung des Kultfilms glücken würde. Doch die nun eintrudelnden ersten Stimmen (via CinemaBlend und SlashFilm) sprechen eine andere Sprache: Der allgemeine Tenor ist, dass „Jumanji: Willkommen im Dschungel“ ein großer Spaß ist und vor allem die Leistungen der Hauptdarsteller Dwayne Johnson, Jack Black, Kevin Hart und Karen Gillan werden immer wieder hervorgehoben.

    Die Kritiker sparen nicht mit Lob: Nahezu alle sind sich einig, dass „Jumanji“ eine Menge Spaß macht. Für Peter Sciretta von SlashFilm ist die Fortsetzung sogar „einer der besten Videospiel-Filme überhaupt“. Fans des Originals können sich zudem freuen, dass Regisseur Jake Kasdan nicht versucht hat, den Vorgänger zu kopieren, ihm aber dennoch Tribut zollt, wie unter anderem Corey Chichizola von CinemaBlend  twittert. Auch Brandon Davis von ComicBook bestätigt die „großartigen Verweise auf das Original“.

    Das größte Lob derjenigen, die „Jumanji“ bereits sehen durften, erhalten aber ganz klar die Schauspieler. So hebt Rob Keyes von ScreenRant die funktionierende Chemie unter den Hauptdarstellern hervor und Erik Eisenberg von CinemaBlend attestiert dem Film, dass die Stars clever eingesetzt werden. Euphorischer werden Mike Rougeau von GameSpot sowie Rebecca Pahle von FilmJournal: Während Ersterer ewig dabei zusehen könnte, wie „Jack Black eine Teenagerin spielt, die in Jack Blacks Körper gefangen ist und The Rock seine Muskeln erforscht“, hält Pahle Jack Blacks Leistung sogar für perfekt und fordert gleich zwölf Oscars für den musikalisch begabten Grimassenkönig.

    Ob „Jumanji: Willkommen im Dschungel“ wirklich so viel Spaß macht, wie die ersten Stimmen versprechen, kann man hierzulande ab dem 21. Dezember 2017 herausfinden – denn dann startet das humorvolle Fantasy-Abenteuer in den deutschen Kinos.

     

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • sprees
      Hätte man den Streifen einfach anders genannt und mal etwas neues probiert in der Abenteuerrichtung wäre der Aufschrei ja auch nicht so groß. Doch der Aufschrei ist ja mittlerweile gewollt damit der Streifen im Gespräch bleibt. Das ist ja die Krux und im Endeffekt sitzt man am Ende in einem Streifen der selbst wenn er gut gemacht ist einem den Überraschungsmoment raubt weil man den Stoff einfach kennt. Das ist nunmal nicht zu ändern. Sonst wäre es ja nicht Jumanji. Wir befinden uns in diesem öden Neuverfilmungen-Laufrad seit Jahren und ich frage mich ob Leute überhaupt noch überrascht werden wollen im Kino? Da regt man sich so sehr über die kalkulierten Geschäftleute in Hollywood auf aber im Endeffekt wollen die Zuschauer doch auch mit tausend Trailern und 100 Spoilern doch eh schon alles wissen und dann kommt mal nach dem Abspann mal ein kleiner Twist. Wow!!! und 5 Sequels folgend die den Rahmen wieder abstecken und nichts neues bieten ausser ein paar Abwandlungen von eh schon zigfach gesehen Motiven aus anderen Streifen. Deswegen will ich neuverfilmungen nicht gleich zum Scheitern verurteilt sehen aber sie haben in ihrem Kern eben das Problem das die Große Geschichte schon bekannt ist. Klar ist es schön wenn Opa einem zum 5ten mal seine Lieblingsgeschichte erzählt und sie immer etwas anders erzählt aber der Moment wenn man eine tolle Geschichte zum ersten mal hört ist und bleibt unbezahlbar
    • Micox
      Irgendwie kann ich es nach den Trailern nicht glauben..
    • WhiteNightFalcon
      Oder mutiert zum Gestaltenwandler.
    • Knarfe1000
      Geht mir auch immer öfter so :-(
    • Deliah C. Darhk
      Wenn Du The Rock in Welcome to the Jungle gesehen hast, müsstest Du es Dir vorstellen können.War ganz unterhaltsam.
    • Deliah C. Darhk
      Da macht er dann auch die CGI-Rasur noch selbst.😎
    • WhiteNightFalcon
      Eigentlich könnte er doch so nebenbei noch so alle DC Helden spielen. Allein wenn ich an ne bärtige Wonder Woman denke...
    • Fain5
      Also durch die Trailer hab ich schon echt Lust auf den Film. Man hätte ihn zwar auch locker ohne den großen Namen so drehen können aber mein Gott.
    • Fain5
      Jack Black, Kevin Heart und The Rock in einem Film! Das verspricht ein ungemeiner Spaß zu werden. Wie Meinungen doch auseinander gehen können ;)
    • TresChic
      Die beste ever ist, der Twerk das Hackebeil aus der Scheune holen soll und dann mit dem Hackebeil das Schloss aufmacht. Er schaut dann in die Kamera. Mega!!
    • Deliah C. Darhk
      Der hätte dem Film sogar alle Oscars selbst verliehen, und zwar rückwirkend seit Planungsbeginn, und danach hätte er die Academy alleine geleitet.Leider fiel er aber aus. Musste zeitgleich zum Verkehrsgericht. Wurde zu oft beim Einparken geblitzt. Hat da dann auch noch das Urteil gesprochen ...;)
    • Aequitas
      Diesen Spagat würde er im wahrsten Sinne des Wortes schaffen :)
    • Mohbert
      Chuck Norris hat mit einer Handgranate 20 Terroristen getötet, und danach ist die Granate explodiert.
    • WhiteNightFalcon
      Nicht nur. Norris hätte Drehbuch geschrieben, Regie geführt, Filmmusik gemacht, halt alles..... 😁
    • Knarfe1000
      Vor allem könnte Norris alle Rollen spielen - und zwar gleichzeitig.
    • SumatraRainihrTr?ten
      Warum soll denn der Film nicht witzig sein?
    • Aequitas
      Dwayne "The Rock" Johnson ist dabei aber wo ist Chuck Norris? Der Film kann so nichts werden ;-)
    • Dennis Beck
      Sorry, bin aber verdammt skeptisch. Jake Kasdan als Regisseur? Jack Black, Kevin Hart und Dwayne Johnson in einem Film? Ähm, die Kombi verspricht sehr wenig. Der Trailer war visuell okay, aber der Humor hat mich abgeschreckt. Jumanji ist ein großer Name. Bin gespannt, aber selbst gute Kritiken würden mich nicht ins Kino locken.
    • WhiteNightFalcon
      Sprich eine unterhaltasam lustige Mittelklassekomödie.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top