Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Nach Carrie Fishers Tod und "Star Wars 8": So sollte Leia in "Star Wars 9" verabschiedet werden
    Von Tobias Mayer — 26.12.2017 um 10:00
    facebook Tweet

    Carrie Fisher starb im Dezember 2016, sollte im kommenden „Star Wars 9“ aber ihre größte Rolle in der neuen Trilogie haben. Wie soll Leia nun noch einen würdigen Abschied bekommen? Wir haben uns Gedanken gemacht.

    Lucasfilm Ltd. / The Walt Disney Company

    Achtung, Spoiler zu „Star Wars 8: Die letzten Jedi“!

    Leias Schiff wird schwer getroffen, die vormals als Prinzessin bekannte Generalin des Widerstands ins Weltall gezogen: „Star Wars 8“-Regisseur Rian Johnson hätte Leia töten können, aber entschied sich anders. Er wollte sich von der traurigen Realität nicht in den Film pfuschen lassen, nach Carrie Fishers Tod am 27. Dezember 2016 seine Geschichte eben nicht anpassen, nur weil das Skript eine so verführerisch-einfache Lösung anbot. Fishers Arbeit an „Die letzten Jedi“, die sie komplett abgeschlossen hatte, sollte erhalten bleiben: Ihr Wiedersehen mit Luke (Mark Hamill) am Ende, an dessen Dialog Fisher sogar mitschrieb, ihre hoffnungsvollen Worte an Rey danach, all das wollte Johnson nicht opfern. Leia überlebt das All und J.J. Abrams muss sich für „Star Wars 9“ überlegen, wie er die ikonische Figur verabschiedet – ohne Carrie Fisher.

    Darum wurde Leias Part in "Star Wars 8" nach Carrie Fishers Tod nicht verändert

    In „Rogue One: A Star Wars Story“, der kurz vor „Star Wars: Episode 4“ spielt, ist Carrie Fisher in einer kurzen Szenen am Ende plötzlich wieder jung: Die Schauspielerin Ingvild Deila stand als Leia am Set, ihr Gesicht wurde anschließend per Computer aufwändig in das der Kollegin verwandelt. Doch diese Entscheidung fiel, bevor Fisher starb. Kurz danach veröffentlichte Lucasfilm eine Stellungnahme, in der explizit ausgeschlossen wird, Carrie Fisher in der Zukunft noch einmal digital wiederzubeleben. Und auch wenn sich ihr Filmbruder Mark Hamill im FILMSTARTS-Interview nicht vollends sicher war, ob die „Star Wars“-Macher ihr Wort halten werden, gehen wir davon aus. Wortbruch nach einem so eindeutigen Statement wäre völlig daneben. Doch der bewusste Verzicht auf eine CGI-Leia in „Star Wars 9“ bedeutet auch, dass es Regisseur und Mitautor J.J. Abrams noch schwerer hat, ihre Geschichte angemessen abzuschließen. Er muss die beste der verbleibenden, schlechten Optionen wählen.

    "Star Wars 9" wäre Carrie Fishers Film geworden

    „Star Wars: Episode 9“ startet am 19. Dezember 2019. Er sollte Leias Film werden, so wie „Star Wars 7“ der Film von Han Solo (Harrison Ford) und „Star Wars 8“ der von Luke Skywalker (Mark Hamill) war. Die alten Helden standen nicht im Mittelpunkt, waren für die Handlung aber unverzichtbar – ein würdevoller Umgang mit zwei Legenden der Popkultur, deren Kino-Rückkehr kaum jemand für möglich gehalten hatte, bis Disney 2012 Lucasfilm kaufte und überraschend eine neue Trilogie ankündigte. Carrie Fisher, zeitlebens für ihren sarkastischen, selbstironischen Humor bekannt, verhinderte mit ihrem Tod den eigenen großen Abschied aus der weit, weit entfernten Galaxis – es wirkt ein bisschen wie die letzte Stichelei einer Schauspielerin, die „Star Wars“ und den Rummel darum bei aller Liebe immer auch mit spöttischer Distanz betrachtete. Wir rechnen nun damit, dass J.J. Abrams und Co-Autor Chris Terrio die große Generalin Leia zwischen „Star Wars 8“ und „Star Wars 9“ sterben lassen.

    Generalin Leia stirbt

    Leia wird in „Episode 9“ keine Digitalkreation sein und es wäre lächerlich, wäre sie einfach nur abwesend, weil durch irgendein wichtiges, nicht gezeigtes Abenteuer verhindert. „Star Wars 9“ könnte nach bekannter Planung der Abschluss der Skywalker-Filme werden, das große Finale für neun Episoden – da verdient die scharfsinnige, forsche, grundsympathische Heldin der Rebellion mehr als ein paar Dialogzeilen, die notdürftig erklären, warum sie gerade nicht im Bild sein kann. Ihr Tod vorm Einsetzen der Filmhandlung ist keine gute Lösung, würde aber immerhin zwei erzählerisch halbwegs reizvolle Möglichkeiten bieten:

    Er könnte in einem Roman oder Comic in der Ausführlichkeit gezeigt werden, die angemessen ist. Und er könnte die Handlung von „Star Wars 9“ anstoßen und bestimmen: Die Zuschauer erfahren im Lauftext, wie es zu Leias Tod kam. Ist es vielleicht der Ersten Ordnung gelungen, mit Leia ihre größte noch lebende Gegnerin auszuschalten? Der Film könnte dann mit ihrer Beerdigung beginnen, Lukes würde als Machtgeist um sie und Han trauern. Und wer weiß? Möglicherweise hat Leia dem Widerstand etwas hinterlassen, einen Plan, die Erste Ordnung zu vernichten, oder eine Botschaft an ihren Sohn und den letzten Skywalker Kylo (Adam Driver), mit der das Blatt gewendet wird. So wäre Leia wichtiger Teil der Geschichte, obwohl sie fehlt. So wäre „Star Wars 9“ ihr Film, soweit das ohne Carrie Fisher ginge.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • DER Dunkle Lord
      Weißt du, was das Lustigste an Dir ist?Dass du allen Ernstes davon überzeugt bist, intelligenter und belesener als ich zu sein XD
    • DarkSid
      Als Hellseher ist die geleistete geistige Leistung eher eine 6, als Textversteher na ja -5... Es gibt DUDEN und GOOGLE , um dunkle Bereiche des intellektuellen Betrachtens einigermaßen mit brauchbaren Wissen zu beleuchten. Mein TIPP: Kann ,muss aber nicht helfen, das wäre schon ein Anfang für Dich. SARKASMUS ist in meinen KOMMENTAREN bezüglich SW 8 reichlich vorhanden, weil diese SW-Filme von Disney eben für geistige Protagonisten wie Dich geschaffen worden sind... Papageien wiederholen auch nur das was andere ihnen beibringen... Scheinbar funktioniert es ganz gut bei Disney-PR-Fabrik, dass es für Dich ausreichend ist, bunte Bilder ohne Substanz und Sinn als Kunstwerke des modernen Kinos zu sehen... SW 8 als dreidimensionalen Film zu bezeichnen , ist sehr intelligente Leistung.... Da ist lieber Schweigen in 3 D angebracht... WOW !
    • Heavy-User
      Abspannszene von Fast 7 nur mit Rey und Leia und zwei Schiffen. Klingt gut ;)
    • Heavy-User
      Klingt gar nicht soooo übel.Dann nur noch überlegen, wie es dazu gekommen ist.Weil Schiff wurde angegriffen und zerstört wäre für mich glaube ich zu simpel....
    • flic6
      Hätte ja sein können :-D
    • DER Dunkle Lord
      Ja genau! Natürlich nur für diese eine Szene ;-D
    • flic6
      Warst du jetzt extra für die Szene noch mal im Kino oder was? :-D
    • DER Dunkle Lord
      Ich hab die Szene jetzt nochmal ohne 3D gesehen und da wirkt's schon deutlich besser. Es ist wohl tatsächlich die Original-Puppe aus der OT und das kann man auch erkennen, wenn man genau hinsieht :-)Der Sprecher versucht auch tatsächlich den OT-Yoda-Sprecher nachzuahmen. Ich hab nochmal drauf geachtet. Er macht das von der Intonation her eigentlich auch gar nicht so schlecht, aber seine Stimme klingt halt leider ganz anders, weshalb es auf deutsch leider einfach unfreiwillig komisch wirkt :-/Bin mal gespannt darauf, die Szene bald mal auf englisch mit Frank Oz zu sehen :-)
    • DER Dunkle Lord
      Deine Antwort lässt mich darauf schließen, dass du entweder maximal 19 Jahre alt bist, da Dir offensichtlich noch nicht mal gängige Redewendungen bekannt sind (Kirche im Dorf lassen) oder dass du dich für deutlich schlagfertiger und witziger hältst, als du bist. :-DDarüber hinaus verspüre ich nicht das Bedürfnis, mit wütenden kleinen Kindern ernsthaft zu diskutieren, die mir ihre persönliche Unzufriedenheit als intelligente Argumentation verkaufen wollen, obwohl sie selbst offensichtlich entweder zu jung oder zu bildungsfern sind, um zu verstehen, was Rian Johnson da für einen überraschend-dreidimensionalen Film abgeliefert hat (und mit dreidimensional beziehe ich mich nicht auf die 3D-Technik ;-P ).
    • WhiteNightFalcon
      Dein Blickwinkel hat natürlich auch seine Berechtigung, aber jeder nimmt die Entwicklungen von Figuren nunmal subjektiv anders wahr und verknüpft das mit seinen Erwartungen.
    • DarkSid
      Es gibt schon viele Dörfer die keine Kirche haben, also ich soll eine Kirche im Dorf lassen, obwohl es dort keine Kirche gibt... Deine Logik und Ratschläge passen zu der SW 8-Disney-Offenbarug. Deswegen bist Du so zufrieden mit diesem Film. Wenn Du so Erwachsen bist , wundert mich Deine Art komplexeThemen aus Kindergartenperspektive zu analysieren.. Atmetatsächlich tief durch und versuch bitte die meisten Kommentare zu dieser Disney-SW8-Bankrotterklärung aufmerksam zu lesen. Sachlich zu argumentieren , ist die intelligente Seite der Macht,die nicht jeder so schnell versteht wie Rey fliegen kann...
    • flic6
      Ja, warum man da jetzt unbedingt ne Puppe nehmen musste verstehe ich auch nicht ganz, da hätte man auf CGI vertrauen sollen.
    • DER Dunkle Lord
      Tja, ich glaub die Yoda-Szene muss ich mir wohl bei Zeiten nochmal auf englisch ansehen, denn auf deutsch geht die echt gar nicht :-/ Und (zumindest in 3D) sah die Puppe echt bescheuert aus. Halt total wie ne Puppe. Überhaupt nicht mehr zeitgemäß. Hat überhaupt nicht gepasst fand ich. Und da die OT-Puristen ja sowieso alles kacke finden, hätte man auf diese Form des Fanservice bitte gern verzichten können. Mich hat an diesem Film eigentlich nur eine Szene geärgert und das war eben leider Gottes die Yoda-Szene :-/
    • flic6
      Die Szene mit Yoda fand ich unabhängig von der Synchro einfach ganz nett, wie er sich mit Luke unterhalten hat und vor den brennenden Büchern saß, das hatte was.Bei der Finn/Rose- storyline kann ich dir leider nicht zustimmen, die war für mich stinklangweilig. Und dann wurde auch noch das Potential von del Toros Figur aus'm Fenster geworfen.Was den Humor angeht, ich meinte das auch eher so das mich die Menge des Humors gestört hat und das es in einigen Szenen für mich halt einfach nicht gepasst hat und teilweise auch manche Szenen ins Lächerliche gezogen wurden, zu albern waren oder sogar kaputt gemacht wurden. Die Eröffnungsszene mit Poe/Hux ist da das beste Beispiel. Aber trotzdem fand ich einige Szenen auch richtig gut, z.B. auch die von dir angesprochene mit Chewie, mich haben die Porgs wie auch schon gesagt überhaupt nicht gestört.Das Phasma tot ist ( sofern sie wirklich tot ist, da wurden ja schon andere Andeutungen von RJ gemacht)ist auch gut, aber ihr ganzer Auftritt im Film war schon wieder zum fremdschämen.Das Ende hat mir wie gesagt auch gar nicht gefallen und löst in mir keine Vorfreude auf Ep.9 aus.
    • Jimmy V.
      Also ich fand die Han-Todesszene durch Kylo Ren sicherlich nicht so genial wie die Luke-Vader-Szene, jedoch schon ziemlich gut. Und natürlich entsprach es nicht dem Han früherer Filme, aber: Es sind 30 Jahre vergangen. Die Figuren ändern sich. Dass Figuren sich überhaupt während einer Geschichte ändern, ist eigentlich die Quintessenz allen guten Erzählens.In dieser Weise passte das sogar zu Han Solo, nur halt nicht auf diese eine Szene hin geschrieben, sondern bei dem zuvor: Er wurde wieder Schmuggler, er ist vor der Vergangenheit weggelaufen, und hat sich dann doch seinem Sohn gestellt, auch, wenn er wusste, dass er dabei womöglich stirbt. Das fand ich schon passend - und so, wie es jetzt war, gut. Keine dumme Han hat ihm bei Doppelagenten-Dasein geholfen!!!!111-Theorie. Ich finde, es brauchte halt hier überhaupt gar kein Vorgeplänkel, weil der Film etabliert, dass es dieses schon seit vielen Jahren gibt.
    • Jimmy V.
      Was ich halt auf jeden Fall wirklich krass finde - ich kann es nur wiederholen - ist dieses stunned-Gefühl der Zuschauer im Kino. Hab ich noch nie gesehen, dass die Leute von einem Popcorn-Film wie einem Star Wars mit offenen Mündern dagesessen haben und nicht wussten, wie sie den Film bewerten sollten - und das sowohl im positiven wie auch im negativne Sinne.
    • DER Dunkle Lord
      Deinen positiven Eindrücken schließe ich mich komplett an, abgesehen von Yoda, denn die Szene fand ich bekloppt.Deinen negativen Kritikpunkten am Ende muss ich jedoch widersprechen. Bei mir hat der Humor absolut gezündet. Insbesondere die Porg-Szene mit Chewie am Lagerfeuer fand ich echt köstlich. Da muss ich jedes Mal lachen, wenn ich dran denke :-D und der Slapstick-Kram mit den Nonnen auf Luke's Insel war auch super :-)Die Storyline mit Finn und Rose hat mich auch positiv überrascht und das nicht nur visuell. Die Idee mit den Kriegsprofiteuren in der reichen Stadt fand ich hervorragend, weil sie dem Film mehr Tiefe verliehen hat, sodass er nicht so eindimensional war wie EP7. Hat mich sehr daran erinnert, wie in den Klonkriegen die Handelsföderation und Handelsgilden, sowie der Bankenclan ihren Profit mit dem Verlangen der Separatisten gemacht haben, sich von der Republik abzuspalten. Diese Handlungsstränge machen das ganze insgesamt glaubhafter und realistischer, denn es gibt selbst in einem Märchen wie Star Wars nicht bloß Gut gegen Böse.Gut, dass Phasma endlich tot ist. Sie ist der Boba Fett der Sequel-Trilogie: Eine von den Fans vollkommen überbewertete, unwichtige Figur. Auch das Ende fand ich gut, denn dadurch ist wirklich mal alles offen für EP9, was potentiell gut ist, weil es erzählerisch ermöglicht, ganz neue Wege zu gehen. Hoffen wir mal, dass Jar Jar Abrams diese Herausforderung annimmt und sich auch endlich mal was Eigenes ausdenkt ;-)
    • DER Dunkle Lord
      Star Wars VIII ist ein durchaus pfiffiger Film, der nicht so eindimensional und stereotyp daherkommt wie noch zuvor Das Erwachen der Macht.Alles, was du hier kritisierst, hat seinen Ursprung in diesem schlecht konzipierten Film namens Episode VII.Rian Johnson hat abgesehen von ein paar wenigen Abstrichen so ziemlich das Beste aus dem Müll gemacht, der ihm von J.J. Abrams und Lawrence Kasdan mit dem Vorgängerfilm vorgesetzt wurde.Snoke hätte in EP7 gar nicht eingeführt werden dürfen, da er so ziemlich allem widerspricht, was George Lucas in den ersten sechs Episoden inhaltlich etabliert hatte. Snoke in der Form abtreten zu lassen, wie Rian Johnson es getan hat, war die absolut beste Entscheidung des ganzen Filmes, da sie noch den netten Nebeneffekt nach sich gezogen hat, dass sie der Charakterentwicklung von Kylo Ren absolut zuträglich war und ihn mit einem Paukenschlag von der Witzfigur, die er noch in EP7 war, zum interessantesten Charakter der Sequel-Trilogie gemacht hat.Außerdem ist Star Wars VIII witzig! Wirklich überraschend witzig und auf den Punkt. Leute, die nicht über die Porg-Szenen mit Chewie oder die Slapstick-Einlagen der Nonnen auf Luke's Insel lachen können, fehlt definitiv ein gesunder Abstand zu der ganzen Sache. Solche Leute nehmen wohl nicht nur Star Wars, sondern vor allen Dingen auch sich selbst viiiiiel zu ernst, was ich nicht gerade als erwachsenes Verhalten bezeichnen würde. Also fang mal lieber an, tief durchzuatmen und lass mal die Kirche im Dorf, was den neuen SW-Film betrifft. Er mag nicht deine Erwartungen erfüllt haben, aber es ist ein ganz guter Film.
    • DarkSide
      Jeder hat seine eigene Betrachtungsweise , nur SW8 hat weder mit großartiger Story noch mit intelligenter Weiterentwicklung zu tun. Meckern hat mit konstruktiver Kritik ( wie von mir schon geschrieben) nichts zu tun. Fans der ersten drei SW-Filme als Fanboys zu bezeichnen , ist schon ein wenig lächerlich und SW 8 ist eher als kreative und erzählerische Bankrotterklärung zu bezeichnen. Disney sucht sich ab SW VII Fangemeinde aus, die alles in Ordnung findet, egal wie langweilig die Handlung , wie albern die Dialoge und wie peinlich die Dramaturgie ist. Manche finden doch SW VII und SW VIII bei sehr einfacher Betrachtung eben In Ordnung und sind mit solcher künstlerischer Offenbarung als Film zufrieden. Es gibt seit Disney keine logische und intelligente Weiterentwicklung einer neuen Story. Was ist denn bitte so in Ordnung, wenn SW 8 fast alles was SW 7 aufgebaut und begonnen hat , ignoriert? Es ist einfach albern , wenn eine geniale Handlung für wenige Minuten Spannung aufbaut und dann von langatmigen peinlichen Clown-Show-Darbietungen aus der Stummfilmära unterbrochen wird . Luke wurde als Charakter dramaturgisch lächerlich gemacht, wozu wurde Snoke eingeführt? Sein Ableben und vieler anderer Filmfiguren aus SW VII kann weder als künstlerisch noch erzählerisch betrachtet werden. Schade ist nur, dass eigentlich diese neuen SW-Filme von Disney als Gewinnmaximierung um jeden Preis betrachtet und fortgeführt werden.... Und das ist nicht in Ordnung.
    • flic6
      “Wie bereits weiter oben erwähnt, ist es doch erzählerisch auch überhaupt nicht schwierig, EP9 nach Leias Tod und mit einem größeren zeitlichen Abstand von ein paar Jahren zu EP8 spielen zu lassen.“Das stimmt, das wird auch so passieren denke ich.Ich teile deine Meinung bezüglich den neuen Figuren. Kylo Ren hatte mir ja schon in Ep.7 mit am Besten gefallen von den “Neuen“, aber jetzt war er wirklich klasse und auch die Chemie mit Rey hat gestimmt. Meiner Meinung nach ist Adam Driver aber auch einfach ein super Schauspieler!Und wer hätte es gedacht, selbst Poe Dameron hat mir (genauso wir dir wahrscheinlich ) deutlich besser gefallen.So, also ich habe den Film jetzt vor genau 2 Wochen gesehen und habe damals als erste Reaktion nur Leere verspürt. Ich hab mir dann gesagt, dass ich den Film erstmal sacken lassen muss und erst nach der zweiten Sichtung und ein wenig Zeit mein vorerst endgültiges Fazit ziehe. Diese Zeit ist jetzt vergangen und trotzdem kann ich dir immer noch nicht sagen, wie ich diesen Film einordnen soll. Er ist auf jeden Fall weder super noch total schlecht. Es gibt so viel geiles Zeug und dann wieder so viele Dinge wo ich nur den Kopf schütteln kann. Er ist besser als Ep.7 das steht fest, aber ich kann leider immer noch nicht endgültig sagen, wie genau ich den Film jetzt fand. :-)Also zunächst einmal, Kylo Ren, Luke und Rey waren absolut klasse gespielt und die Story hat mich total gefesselt. Auch weil ich nie genau wusste, was Kylo Ren überhaupt wil, wo er eigentlich genau steht. Das er sich dann am Ende selbst zum “Surpreme Leader“ aufschwingt war ne sehr sehr geile Wendung. Auch die ganze Sache mit Poe, Holdo und Leia hat mir gut gefallen und Rose war tatsächlich ok. ( die Porgs haben mich übrigens auch Null gestört)Und das Yoda dabei war hat mich auch sehr gefreut.Aber leider gibt es einige Dinge, die mir den Film so etwas verdorben haben.1: der Humor. Also ich habe nichts gegen Humor in Star Wars, aber der war hier so übertrieben und teilweise so fehl am Platze das ich in meinem Kinostuhl versinken wollte. Besonders die Anfangsszene mit Hux und Poe, da dachte ich ich wäre im falschen Film. Das war einfach viel zu viel des “Guten“. Und auch, dass die erste Ordnung nur aus saublöden Dumpfbacken besteht. ( wenn die Offiziere schon so kernbescheuert sind, wie sind dann erst die Soldaten?!)2: die Storyline mit Poe und Rose hätte man auch ganz aus dem Film schneiden können, was ein unnötiger Sch*iß, der rein gar nichts zum Film beigetragen hat, bis auf einen neuen Planeten vielleicht. Und auch Benicio del Toros Charakter war völlig verschwendet. Wie kann man so einem Schauspieler nur so wenig Screentime geben?! Mit Phasma will ich gar nicht erst anfangen!3: das Ende war Schrott! Bei mir ist 0,0 Vorfreude auf Ep.9 entstanden,( das hatte Ep.7 geschafft mit dem Ende ) ich hatte noch nie so wenig Lust auf den nächsten Film.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top