Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Gerücht: Scarlett Johansson wird mit "Black Widow" zur bestbezahlten Schauspielerin
    Von Robert Laubenthal — 23.01.2018 um 16:31
    facebook Tweet

    Im Hause Marvel steht ein lang erwarteter Solo-Film mit weiblicher Heldin an. Und einem Bericht nach soll Superstar Scarlett Johansson angeblich mindestens 25 Millionen Dollar für ihre Darstellung der Black Widow erhalten…

    Disney

    Aktuell steht es gut um den lange erwarteten „Black Widow“-Solofilm. Während jahrelang nur über das Projekt geredet wurde, berichteten wir am 11. Januar 2018, dass mit Jac Schaeffer eine Drehbuchautorin verpflichtet wurde. Sicher ist die Comicverfilmung damit nicht, aber immerhin deutlich wahrscheinlicher als noch vergangenes Jahr. Der Online-Ableger des britischen Boulevardblatts Dailymail vermeldete nun, dass Black-Widow-Darstellerin Scarlett Johansson, die die Rolle seit „Iron Man 2“ von 2010 im MCU verkörpert, eine garantierte Gage von 25 Millionen Dollar für den kommenden Solofilm erhalten werde. Sollte sich dies bewahrheiten, würde Johansson damit zur bestbezahlten Darstellerin aufsteigen, was die Garantievergütung angeht.

    Männerclub Marvel: Warum der "Black Widow"-Film überfällig ist

    Die Insider-Information, auf die sich die Briten berufen, stammt von einer „wohlinformierten Quelle“, so heißt es. Des Weiteren hat dieser Insider ausgeplaudert, dass sich Disney und Marvel vom „Black Widow“-Solo sogar noch höhere Einnahmen erhoffen als vom 2017er DC-Hit „Wonder Woman“ mit Gal Gadot. Dies würde sich dann wiederum auch direkt auf Johanssons Bezahlung auswirken: Sollte „Black Widow“ mehr als 900 Millionen Dollar einspielen, so die Dailymail, dann würde sich Johanssons Gehaltsscheck nochmals um sechs Millionen Dollar erhöhen. Die Summe wäre dann Johanssons vertraglich festgeschriebene Gewinnbeteiligung. Und hier ist sogar ein noch höherer Geldbetrag möglich, als die britischen Journalisten vermuten: Sollte der „Black Widow“-Film finanziell total durch die Decke gehen, ist auch eine höhere Gewinnausschüttung an Darstellerin Johansson absolut vorstellbar. Genau festgelegt wird all dies durch vertragliche Regelungen.

    Der „Black Widow“-Solofilm soll dem Bericht nach 2020 in die Kinos kommen. Außer Johansson und Drehbuchautorin Schaeffer steht aktuell noch kein Personal fest.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • ChiliPalmer
      Ich kann mir vorstellen, dass sie die Rolle bald nicht mehr spielen will... Sie ist schon seit IM2 Teil des MCU... Auch wenn sie keinen Standalone film hatte bisher, screentime hatte sie eigentlich genug... ich fand ihre Rolle war nicht nebensächlich, wenn überhaupt dann die Figur BW, da sie prinzipiell keine Superhelden-Eigenschaften besitzt...
    • Truman
      Jein. Sandra Bullock bekam offenbar 20 Mio. Dollar fix als Garantiesumme für Gravity und einen Anteil an den Einnahmen. Da diese aber unerwartet gigantisch waren, verdiente Bullock nochmal 50 Mio. Dollar extra zu den garantierten 20 Mio.
    • solo
      bekam sandra bullock nicht das dreifache für grafity?
    • Sentenza93
      Vielleicht könnte man genau das ja als Aufhänger holen. Dass sie davon eingeholt wird.
    • WhiteNightFalcon
      Nach Iron Man 2 hätte ich dir Recht gegeben. Da fand ich die Figur und Scarletts Darstellung extrem gelangweilt, bevors besser wurde. Vergiss nicht, ihre Figur war bisher halt auch nur ein Rädchen im Getriebe. Mit nem Solofilm kann man sie - falls das Script stimmt - deutlich mehr vertiefen. Auch Tony kommt ja zb in Avengers deutlich oberflächlicher daher, als in den Solo-Filmen.
    • WhiteNightFalcon
      Bei dem Lauf den die Russos grade haben in jedem Fall. Nach den aufwendigen Avengers 3 & 4 wäre ein Black Widow Film ne schöne Erholung für die beiden.
    • King 35
      In einigen Kommentaren unter mir gehts wie gehabt zum Teil wie im KIndergarten zu. Hauptsache es wird was geschrieben. Je stumpfer desto vermeintlich schlauer.Scarlett Johansson steht heute da wo sie verdientermaßen steht. Diese dümmlichen Neid Kommentare auf Vorschulniveau sind leider fester Bestandteil einer Community.
    • Matthias@VorfreudeaufFilm.Juhu
      Ich finde auch, dass 650 Mio. ein ordentlicher Betrag wäre! Man muss einfach mal festhalten, dass sie eine tolle Schauspielerin ist und ich finde ihre Rolle auch recht interessant. Eine gute Story muss natürlich her. Aber ist das nicht immer so? Da fällt mir ein, dass es sogar ein Vorteil sein könnte, dass sich die Verantwortlichen bei diesem Film vermutlich nicht so sehr hinter den Special Effects verstecken können und so noch mehr gezwungen werden eine gute Story liefern zu müssen. Ich freu mich darauf!! :)
    • Tobias D.
      Es ist immer noch nicht ausführlich erzählt worden, was in Budapest zwischen Hawkeye und Black Widow passiert ist...
    • Deliah C. Darhk
      Hat ja auch ein gutes Gesicht, die Frau.;)Ich denke, mein Männe hatte stark unterschätzt, wie viel ein Push-up ausmachen kann.Der hatte sich auf 'mehr' gefreut und war dann eben doch enttäuscht.Sie ist halt sein Schwarm.
    • Sentenza93
      Dann aber bitte mehr als nur die geheimnisvolle Spionin mit guten Kampffähigkeiten.Das gab es schon so oft. Sie dürfen ja gerne auf ihre Vergangenheit eingehen, vielleicht holt sie ja irgendwas ein, eine reine Origin brauch ich nicht, aber dann bitte wirklich was Neues, was man nicht schon hundert Mal gesehen hat..Und 900 Millionen Dollar? Also ich wage mal zu behaupten, das bleibt Wunschdenken. ;D
    • Deliah C. Darhk
      Ich gehe ja auch nicht von einem Flop aus.650 / 700 Mios sind schon recht viel für einen BW-Erstling finde ich.Andererseits, wenn Cap wirklich Nomad wird, könnte BW die Agenten-Sparte übernehmen. Mit den Russos als Regisseure ...Könnte vielleichr doch klappen.
    • Deliah C. Darhk
      Das ist ein Aspekt, den ich bislang noch gar nicht auf dem Schirm hatte.Eigentlich klar: Für die Deutschen war WW in dem Moment nicht der Feind oder die Superheldin. Sie war 'nur' 'ne fast nackte Frau.Ich bin gerade etwas baff, wie viele Bäume im Wald stehen.Ares fand ich als Figur recht interessant. Etwas mehr direkte Beteiligung, oder im Showdown von ihm gelenkte Heerscharen hatte ich allerdings auch erwartet.Mit der Erwartungshaltung ist mein Mann bei BvS so baden gegangen. Als der aus dem Kino kam war er fast schon den Tränen nah. Er hatte so ungemein viel von dem Film erhofft, und dann bekam er die zerschnippelte Kinofassung zu sehen. :/Der UC im Heimkino hat ihm dann sehr viel besser gefallen.
    • Gravur51
      Der Film hätte auch Under the Orange Skin heissen können, und trotzdem mag ich sie optisch.
    • WhiteNightFalcon
      Die Frau ist nicht grade zufälig unverheiratet??? 😎😂
    • Cirby
      Ich kann mir nicht vorstellen, dass solch ein Film einen übertriebenen Erfolg haben kann. Aber mal schauen, lasse mich gerne überzeugen.
    • Heiligertrinker
      Bei WW war´s der classiker.Super viel erwartet und dann war´s doch nur ein netter Film.Und Nett ist die kleine Schwester von Scheiße.Außerdem war der Superschurke einfach nur fade und langweilig.Wenn mir am anfang des Film Aris-der Gott des Krieges versprochen wird verlange ich mehr als eine kleine Schlacht auf nem Rollfeld.Und da wir bei Möpsen sind!!!- Wenn dir nach 1-2 Jahren im Schützengraben eine Frau im Mini und Korsett entgegenläuft,in einer Zeit wo entblößte weibliche Fußfesseln als Bumchikawawagelten----dann machst du alles-----aber du wirst nicht auf die Perle schießen. Echt nicht.Never.
    • Gravur51
      Mich persönlich interessiert so ein Film nicht. Die Scarlett Black Widow ist mir einfach zu langweilig.
    • Deliah C. Darhk
      Mein Mann war von ihr in 'Under the Skin' recht enttäuscht. Tat mir fast schon Leid, wie frustriert er guckte.WW fand ich ganz gut. War etwas überhyped, aber gutes Kino fand ich.Was gefiel Dir denn nicht? Handlung? Antagonist?Zu wenig Möpse? ;D (Siehst Du? Ich bin auch nicht besser. *grins*)Oder magst Du Gal Gadot als WW nicht so?
    • Luthien's Ent
      Ich hatte auch Captain America 2 nicht viel zugetraut - doch dann... Es kommt ganz auf's Drehbuch und die Regie an. Einen Solofilm stemmen - das packt sie locker - und viele Sympathiewerte hat sie auch. Ich sage: wenn die was Neues, Unverbrauchtes zusammenzaubern - und es schaffen uns Zuschauer zu fesseln und zu überraschen (was gewiss nicht einfach, aber möglich ist), dann kann Scarlett Johansson auch lila geschminkt mit gelben Punkten durch den Bildschirm laufen - und es könnte viele begeistern.Ich hoffe das Beste!
    Kommentare anzeigen
    Back to Top