Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Keinen Bock auf Kinderkram! "Hannibal"-Schöpfer Bryan Fuller verlässt "Unglaubliche Geschichten" aufgrund kreativer Differenzen
    Von Christian Fußy — 08.02.2018 um 13:45
    facebook Tweet

    Hattrick für Bryan Fuller! Nach seinem Ausstieg bei „Star Trek: Discovery“ und „American Gods“ kehrt der Showrunner nun auch dem „Unglaubliche Geschichten“-Remake den Rücken. „Bones“-Schöpfer Hart Hanson hat das Apple-Projekt ebenfalls verlassen.

    NBC

    Die von Technik-Gigant Apple produzierte „Unglaubliche Geschichten“-Neuauflage hat innerhalb eines Tages sowohl ihren Showrunner als auch ihren Ausführenden Produzenten verloren. „Hannibal“-Mastermind Bryan Fuller, der bei dem Projekt als treibende Kraft fungieren sollte, hat dieses aufgrund von „kreativen Differenzen“ verlassen. Hart Hanson, bekannt als Krimi-Autor und Schöpfer der TV-Serie „Bones – Die Knochenjägerin“ hat daraufhin ebenfalls sein Amt als Produzent der Serie niedergelegt.

    Für Fuller ist das bereits der dritte Serien-Ausstieg in Folge, mit derselben nicht sehr aussagekräftigen Begründung verließ er zuletzt bereits „Star Trek: Discovery“ und die Neil-Gaiman-Adaption „American Gods“. Variety berichtet, Fullers Ideen seien mit der von Apple gewünschten familienfreundlichen Ausrichtung von „Unglaubliche Geschichten“ nicht kompatibel gewesen. Weil er seine kreative Vision nicht kompromittieren wollte, habe er seine Beteiligung an der Serie beendet. Fuller arbeitet derzeit noch an einer Serien-Adaption von Anne Rices erotischer Horrorkitsch-Romanreihe „Chronik der Vampire“, wo sein Faible für Gewaltsymphonien und ausufernde Nacktheit deutlich erwünschter zu sein scheint.

    Bei „Unglaubliche Geschichten“ bzw. „Amazing Stories“ handelt es sich um eine mit dem Emmy ausgezeichnete, von Steven Spielberg entwickelte Kultserie aus den 80er-Jahren, die in Deutschland von 1993 bis 1994 ausgestrahlt wurde. In jeder Folge wurde eine andere Geschichte aus dem Bereich Science-Fiction, Fantasy oder Horror erzählt, der Erzählton war im Gegensatz zu vergleichbaren Serien wie „Geschichten aus der Gruft“ oder „Twilight Zone“ trotz Gruselatmosphäre größtenteils humorvoll und kindgerecht.

    Wer bei der Neuauflage, von der vorerst zehn Episoden geordert wurden, nun das kreative Ruder übernimmt, ist noch nicht bekannt.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Borussengunner 0.
      Dürfen wir nun auf die 4. Staffel Hannibal hoffen?:-A
    • Darklight ..
      Ich glaube... lesen kann ich. Iss schon nen Weilchen her, aber ich habe mir sogar schon Bücher gekauft und so. ; )Mmmhh... vielleicht war mein Kommentar zu unpräzise - und Du magst in diesem Fall Recht haben. Ich kritisiere wohl auch mehr allgemein die Tendenz, das Filmemacher, die dem Publikum etwas Ungewöhnliches zumuten oder vorsetzten wollen, es schwer haben. Viele der Großproduktionen - gerade von Disney - sind ziemlich glattgebügelt und recht stereotyp von den Charakteren her. Alles Figuren, die man schon zweitausendmal gesehen hat. Von daher hatte ich grade einfach Sympathie für einen Regisseur, der künstlerisch querdenkt.
    • Henry Jones jr.
      Dann solltest du mal richtig lesen oder die Serie aus den 80ern kennen. Der Ton war bereits humorvoller. Amazingt Stories war nix schweres, düsteres oder brutales. Udn ich hätte da auch kein Bock drauf...Hannibal war, trotz Mads Mikkelsens Darstellung, auf Dauer zu schwer. Das macht dann irgendwann auch kein Bock mehr. Bryan Fuller braucht sich da nichts einbilden.Und es wird nichts disneysiert (was ist denn das für ein Begriff???).
    • Bruce Wayne
      Darum geht es nicht. Wenn er sich keiner Studioanforderung anpassen will, dann bleibts auch nur bei den 14 Portfolio-Einträgen.
    • Joachim M.
      So kann Mann es nicht sagen er hat bis jetzt sehr gutes und kreatives abgeliefert aber der faule eingedellte Appel Konzern hat es nicht besser verdient
    • Darklight ..
      Wenn ich schon das Wort Familienfreundlich und Großkonzern in einem Atemzug höre...Denen fehlt es doch allen an Mut, wenn sie etwas produzieren. Nur nirgendwo anecken ist meist die Devise. Man muß echt aufpassen, das unserer Leben nicht komplett Disneysiert wird:Überall nur noch nette, belanglose und hübsch gemachte Unterhaltung, die niemanden stört, aber auch nichts bewegt.
    • Valerian
      14 qualitativ überdurchschnittliche Filme und Serien in seinem Portfolio sprechen dagegen.
    • Bruce Wayne
      Der Mann sollte evtll. mal sein Berufsstand bedenken. Anscheinend ist keine Serie das Richtige für ihn.
    • dali
      seh ich auch so.ich will die 4.Staffel Hannibal!!
    • Ravna Bergsndot
      Dass er bei Discovery ausgestiegen ist, spricht auf jeden Fall für ihn.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top