Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Unsere Analyse: Ist "Star Wars 8: Die letzten Jedi" ein Megahit geworden oder nicht?
    Von Carsten Baumgardt — 17.02.2018 um 19:00
    facebook Tweet

    Der jüngste „Star Wars“-Blockbuster spielte weltweit eine gigantische Summe ein, blieb aber deutlich hinter dem Einspielergebnis von „Star Wars 7“. Kann sich Disney nun freuen oder nicht? Wir sortieren die Fakten und eine Menge Zahlen.

    Lucasfilm/Disney

    Der Kinostart von Rian Johnsons „Star Wars: Die letzten Jedi“ im Dezember 2017 zog eine inhaltliche Kontroverse nach sich, unter anderem darüber, ob der Regisseur nun das Erbe von Luke Skywalker verraten habe oder nicht – am Ende der Kinoauswertung entbrannte dann eine Diskussion um die Einordnung des weltweiten Einspielergebnisses. Die Analysten des Wall Street Journal sprechen zum Beispiel von einer Enttäuschung und sehen „das Momentum verloren“, weil „Die letzten Jedi“ mit Einnahmen von 1,326 Milliarden Dollar rund 36 Prozent hinter den Kinoticketumsätzen von „Das Erwachen der Macht“ (2,068 Milliarden Dollar) ist. Währenddessen hält Forbes dagegen, dass alles in bester Ordnung sei: Der Abfall der Zahlen liege innerhalb der normalen Werte, da eine Fortsetzung der Erfahrung nach nun mal weniger einspiele.

    Den letzten Jedi ging die Luft aus

    Interessant wird es, wenn man exemplarisch einen Blick auf den Verlauf der Einnahmen in Nordamerika wirft, wo „Die letzten Jedi“ derzeit kurz vor Ende seiner Spielzeit bei 617,1 Millionen Dollar steht („Das Erwachen der Macht“ hält den All-Time-US-Rekord von 936,7 Mio. Dollar). „Die letzten Jedi“ startete dort mit 220,0 Millionen Dollar am ersten Wochenende, das lag nur 11,3 Prozent hinter „Das Erwachen der Macht“ (248,0 Mio. Dollar), stürzte an den folgenden Wochen aber mit 35,6 Prozent, 28,8 Prozent und 43,7 Prozent hinter „Star Wars 7“ zum vergleichbaren Zeitraum – was sich auf ein Gesamtminus von 34,1 Prozent einpendelte. Das mag vielleicht auch mit der sehr starken Konkurrenz von „Jumanji: Willkommen im Dschungel“ zu tun haben, der in Nordamerika bisher unerwartete 367,4 Millionen Dollar einspielte, aber es gibt noch weitere Gründe, warum „Die letzten Jedi“ schneller die Luft ausging als „Das Erwachen der Macht“.

    Bei den Kritikern kamen beide „Star Wars“-Filme gleichermaßen hervorragend an und erzielten bei der wichtigsten Aggregator-Plattform Metacritic Werte von 81 („Das Erwachen der Macht“) bzw. 85 („Die letzten Jedi“) von 100 Punkten. Bei Rottentomatoes gab es einen durchschnittlichen Score von 8,2 („Das Erwachen der Macht“, 93 Prozent fresh) bzw. 8,1 („Die letzten Jedi“, 91 Prozent fresh) von 10. Hier aber ist der User-Score besonders interessant, denn während bei „Das Erwachen der Macht“ mit einer Wertung von 4,3 (von 5) und 88 Prozent „liked it“ noch alles fein aussieht, kracht „Die letzten Jedi“ mit einer User-Wertung von 3,0 (von 5) bei 48 Prozent „liked it“ geradezu ein, weil Rian Johnsons Film so kontrovers aufgenommen und von einem Teil der Hardcore-Fangemeinde vehement abgelehnt wird. Gerade diese Zuschauer fehlen bei den Wiederholungsguckern, die ein zweites, drittes oder gar viertes Mal in den Film pilgern.

    "Star Wars"-Müdigkeit und China

    Daneben kommt auch noch der Ermüdungsfaktor hinzu. 2015 war „Star Wars“ nach der Rechteübernahme von Disney im Jahr 2012 neu und frisch, die Spannung der Zuschauer auf dem Siedepunkt. Inzwischen weiß das Publikum, welche Art von Sternenkrieg es von Disney bekommt. Im Jahresrhythmus lässt der Mäusekonzern seitdem seine „Star Wars“-Werke vom Stapel. Bloß ein halbes Jahr nach „Die letzten Jedi“ startet mit dem zweiten Disney-Spin-off „Solo: A Star Wars Story“ (deutscher Start: 24. Mai 2018) sogar schon der nächste Film.

    Ein weiterer Faktor ist China. Dort nahm „Die letzten Jedi“ nur 42,6 Millionen Dollar ein (zum Vergleich: „Fast And Furious 8“ holte 392,8 Mio. Dollar), und somit 65,7 Prozent weniger als „Das Erwachen der Macht“ (124,2 Mio. Dollar). Gerade der immer wichtiger werdende chinesische Markt sollte weiter erobert werden, doch dieser Schuss ging in einem Land, in dem „Star Wars“ nie eine große Sache war, nach hinten los. Disney „gräbt derzeit noch nach den Gründen“, wie Vertriebschef Dave Hollis offen zugibt. Auch in Deutschland musste „Die letzten Jedi“ mit derzeit 5.856.717 Zuschauern gegenüber 9.018.037 für „Das Erwachen der Macht“ spürbar zurückstecken (ein Minus von 35,1 Prozent).

    Jammern auf hohem Niveau

    Die Box-Office-Einnahmen seien „das Resultat, das wir erwartet haben“, sagte Hollis. Zudem führte der Disney-Top-Funktionär an, dass bei allen „Star Wars“-Trilogien der Mittelteil am wenigsten umsetzte. Jeder bei Disney rechnete mit geringeren Einnahmen von „Die letzten Jedi“ gegenüber „Das Erwachen der Macht“ – trotzdem lagen die internen Prognosen wohl über den tatsächlichen 1,325 Milliarden Dollar weltweit, auch wenn Disney selbst das nicht zugegen will.

    „Die letzten Jedi“ schaffte es „nur“ auf Platz 9 der ewigen Umsatzbestenliste und blieb hinter Blockbustern wie „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2“ (1,341 Milliarden Dollar), „Avengers: Age Of Ultron“ (1,405 Milliarden Dollar), „Fast And Furious 7“ (1,516 Milliarden Dollar), „Marvel’s Avengers“ (1,519 Milliarden Dollar) und „Jurassic World“ (1,672 Milliarden Dollar) zurück – ganz zu schweigen von James Camerons Spitzenreiter-Duo „Titanic“ (2,188 Milliarden Dollar) und „Avatar“ (2,788 Milliarden Dollar). Das darf man durchaus als mild enttäuschend werten. Doch am Ende des Tages hat „Die letzten Jedi“ noch das 6,6-fache des Produktionsbudgets von 200 Millionen Dollar eingespielt und ist meilenweit davon entfernt, ein Flop zu sein. Somit ist das Abschneiden etwas hinter den Erwartungen für Disney höchstens ein Luxusproblem - zumal das meiste Geld bei „Star Wars“ ohnehin nicht mit den Filmen, sondern mit Spielzeug und anderen Produkten verdient wird, auf denen das berühmte gelbe Logo klebt. Ein Film, der so viele Menschen erreicht wie „Star Wars 8“, ist eine herausragende Werbung, selbst wenn das Einspiel ein bisschen enttäuscht.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • sdli93
      Ich glaube der Vergleich mit den Eltern hinkt schon wie ein Pirat mit Holzbein, gerade in Deutschland, gewaltig. Aber ich kann mich, je nach Gesinnung der jeweiligen Eltern, natürlich auch irren. Mir ging es auch gar nicht um früher, ich weiß nicht ganz wen du alles in deinem Kommentar miteinbeziehst, sondern um die Popcornesce Verrohrung & Markthörigkeit der Film Produzenten und Studios. Dazu noch die neu entdeckte PC Hollywoods, sowie die teilweise äußerst offensichtliche Anbiederung an ausländische Märkte (wohlgemerkt nur an die die Kapital haben). Natürlich will man mit Filmen Geld verdienen. Aber einen Film dahingehend auszurichten spult den Prozess vom falschen Ende ab.
    • sdli93
      Ach komm. du weißt genau was ich meine ...
    • Darth Doom
      Ich war noch nie ein großer Episode 4 Fan und Episode 7 ist auch etwas mehr als nur eine Kopie. Das hat mir dann insgesamt besser gefallen.
    • WhiteNightFalcon
      Bei Potter sind wir uns einig. Hab davon 2,5 Filme geschaut und dann hatte ich keine Lust mehr.
    • flic6
      Ui ok, ja mit Star Trek konnte ich persönlich noch nie was anfangen, noch schlimmer ist da für mich Harry Potter, das finde ich stinklangweilig! Aber jedem das Seine. :-D
    • flic6
      Mein Gott, so langsam habe ich es echt verstanden was du mir sagen willst, danke!
    • flic6
      Der Film polarisiert und erzeugt Kontroversen, deshalb wirkt die negative Kritik schnell deutlich überlegen, ist sie aber nicht!
    • flic6
      Nochmal, es geht mir hier nur darum, eine ergänzende Info zu geben, mehr nicht! Daran mach ich meine Meinung absolut nicht fest!
    • flic6
      ''Und wenn du nur Freunde hättest, die die Grauen Panther wählen würden, würdest du dann davon ausgehen, dass die Grauen Panther die Bundestagswahlen gewinnen? Freundeskreise sind wohl kaum so repräsentativ wie hunderttausende Reviews''Das soll nur eine ergänzende Info sein und keineswegs der Grund dafür, dass ich denke das der Film auch viele positive Fankritiken erhalten hat.''Was hat J.J. sich den groß Neues einfallen lassen? Episode 7 war größtenteils ein Remake mit ein paar Twists.''Lies dir bitte nächstes Mal meinen Text genau durch. Genau das habe ich doch geschrieben. Lies bitte den Satz ''Über deine Aussage, dass es Unfug wäre, dass Jj Abrams sich nicht viel Neues hat einfallen lassen, kann ich leider nur schmunzeln. Ich hoffe das meinst du nicht ernst!'' nochmal genau durch. Vielleicht merkst du dann, dass du dich verlesen hast. Ich habe zu Marvel5000 Kommentar geschrieben, dass ich es nicht verstehe, wie er nicht sehen kann, dass Ep.4 nur ein Remake ist. Nur zu deiner Info, genau das was du mir geschrieben hast, ist genau meine Meinung. Du schätzt mich hier völlig falsch ein und liest auch noch meine Texte falsch, starke Leistung! Ich find Ep.7 abscheulich, es ist ein langweiliger Propaganda Ep.4 Remakefilm und Ep.8 mag ich auch nicht besonders! Und jetzt geh mir bitte nicht mehr auf den Sack, danke!
    • flic6
      Danke für deine Info, ändert rein gar nichts an meiner Meinung, dass sich auch diese wieder beruhigen werden. Im Dezember 2019 sieht die Welt schon wieder ganz anders aus, wir sprechen uns dann nochmal!
    • flic6
      Ich mag den Film auch nicht wirklich, dass solltest du wissen, aber es gibt trotzdem auch genug positive Stimmen, das ist das einzige was ich sagen möchte! Ich will den Film hier nicht verteidigen.
    • flic6
      Wenn ich das inflationsbereinigte Einspielergebnis meine, dann schreibe ich das auch so! Das meine ich aber nicht, trotzdem danke für deine Mühen!
    • Platinumx
      So sehe ich das auch. Teil 7 war sicherlich in vieler Hinsicht eine Kopie von IV, aber er hat das getan was er tun sollte, ein Fundament legen für Episode 8, es war praktisch alles möglich. Episode 8 hat dann leider alles genommen, drauf gespuckt, es weggeworfen und 2,5 Stunden Nonsens abgeliefert.Was übrig bleibt ist eine hochbegabte Wonderwoman ohne Training und Background und eine Armee Stormtrooper angeführt von einem verzogenen, halbstarken Irren. Na super
    • Sergey
      Star Wars war von Anfang an ein Franchise-Unternehmen, für das die Filme lediglich als Werbetrailer für Merchandising-Artikel wie Spielzeug dienten. Daran hat sich nie etwas geändert. Die Fließband-Comicverfilmungen orientieren sich daran. Wieso auch nicht - das platte Konzept funtkioniert.
    • natchan
      Ich mag diese früher war alles besser - Mentalität nicht. So haben deine Eltern sicherlich auch getickt und wenn du heute in den Spiegel schaust, wundere dich nicht wenn du deine Eltern erkennst. Auch früher sind mehr als genug anspruchsvolle/kunstvolle Filme gefloppt und werden es auch in Zukunft.
    • StarBars
      Disney lenkt mit solchen Wirtschafts- und Finanzanalysen einfach nur ab, die tatsächliche Problematik ist und bleibt die Art wie Star Wars Filme betrachtet werden... Es geht nicht mehr um eine Filmkunst etwas NEUES zu kreieren , um Geschichten Erzählung, sondern reine Gewinnmaximierung um jeden Preis. Wozu braucht ein gut gemachter Film Erklärungen? Fast jeden Tag gab der Regisseur von Star Wars 8 irgendeine Erklärung ab, er versuchte ständig zu erklären wie und was ER gemeint hat..Seine Aussagen wurden immer diffuser je mehr ER alles versuchte zu erklären. Seine Aussagen zeigten seine Sicht der Dinge ganz deutlich - ER als Regisseur und Genie der Filmkunst auf der einen Seite und die naiven ihn nicht verstehenden Zuschauer auf der anderen Seite... Star Wars 8 bleibt in jeglicher Hinsicht ein 08/15 Film (leider) Ich bin kein Fan dieser Filmreihe, der von gestern ist, die Kritik von Star Wars 8 ist mehr als berechtigt, weil am Ende des Films kaum eine nachvollziehbare Handlung und eine Geschichte verbleiben... Was sollte dieser Star Wars Film Nr. 8 werden? Klamauk, Drama, Satire, Komödie ? Alles in einem nach diesem Regisseur ist es geworden ! Die erzählerische Breite ist auf fußbreite Handlung minimiert worden...Vor der Premiere des SW 8 erzählte der Regisseur von seinen Visionen, die er umgesetzt hätte, es klang alles vielversprechend, bis auf zwei drei gute Ideen, das ist die Problematik , dass er als Regisseur mehrere Storys innerhalb eines Films zeigen und darstellen wollte , es hat nicht funktioniert. Wenn man ins Theater geht und auf der Bühne moderne Tanzkunst von einem Ritter in einem Elektroauto dargestellt wird, würden wir uns fragen, ob der Regisseur uns tatsächlich ernst genommen hätte,oder? Diesen Eindruck hinterlässt Star Wars 8, dank diesem Regisseur, der noch die ganze Story auch geschrieben hat... Star Wars 8 ist erzählerisch am Ende aller Optionen angekommen... Die größte Chance neue epische Erzählung zu schaffen,wurde von diesem Regisseur , der alles sein wollte, als unendliche Erklärung beendet
    • g
      sehr gut
    • WhiteNightFalcon
      Ich mag das Franchise an sich, keine Frage, aber gibt Franchises, die mir noch ne Ecke lieber sind. Müsste ich mich zb zw nem neuen Star Wars und nem neuen Star Trek entscheiden, würde ich mich für letzteres entscheiden.
    • Deliah C. Darhk
      Na ja, die Erwartungen hat er ja knapp nicht erfüllt.Da ist 'viel' je nach Blickwinkel dann auch mal nicht genug.Ep9 werde ich mir ohne top Mundpropaganda definitiv nicht mehr ansehen. Ich denke aber, der wird dennoch mehr einspielen als TLJ.
    • Cholerische Languste
      Selbst hier auf FS überwiegen die negativen Reviews.
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Baba Yaga Trailer DF
    Becky Trailer (2) OV
    365 Days Trailer OV
    Enter The Fat Dragon Trailer OV
    Ouija Shark Trailer OV
    The Last Days of American Crime Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Alle Kino-Nachrichten
    Exklusive Podcasts und Videos: Unterstützt FILMSTARTS bei Steady
    NEWS - Reportagen
    Samstag, 6. Juni 2020
    Exklusive Podcasts und Videos: Unterstützt FILMSTARTS bei Steady
    Knüppelharte FSK-18-Action neu auf Amazon Prime: Scott-Adkins-Fans sollten bei "No Surrender" vorsichtig sein!
    NEWS - DVD & Blu-ray
    Samstag, 6. Juni 2020
    Knüppelharte FSK-18-Action neu auf Amazon Prime: Scott-Adkins-Fans sollten bei "No Surrender" vorsichtig sein!
    Die neuesten Kino-Nachrichten
    Neustarts der Woche
    ab 04.06.2020
    Mina und die Traumzauberer
    Mina und die Traumzauberer
    Von Kim Hagen Jensen
    Trailer
    Rettet den Zoo
    Rettet den Zoo
    Von Jae-gon Son
    Mit Jae-hong Ahn, So-ra Kang, Park Yeong-gyu
    Trailer
    La Palma
    La Palma
    Von Erec Brehmer (II)
    Mit Marleen Lohse, Daniel Sträßer, Michael Tregor
    Trailer
    Monos - Zwischen Himmel und Hölle
    Monos - Zwischen Himmel und Hölle
    Von Alejandro Landes
    Mit Julianne Nicholson, Moises Arias, Sofia Buenaventura
    Trailer
    Suzi Q
    Suzi Q
    Von Liam Firmager
    Trailer
    Eine Geschichte von drei Schwestern
    Eine Geschichte von drei Schwestern
    Von Emin Alper
    Mit Cemre Ebuzziya, Ece Yüksel, Helin Kandemir
    Trailer
    Filme veröffentlicht in der Woche
    Back to Top