Mein FILMSTARTS
    "Maya Lord": Zerstörungsmeister Roland Emmerich nimmt die Produktion der Buchverfilmung wieder auf
    Von Alexander Friedrich — 16.02.2018 um 13:20
    facebook Tweet

    Schon vor fast vier Jahren verkündete Roland Emmerich, dass er den historischen Roman „Maya Lord” verfilmen wolle, doch dann kam erst einmal „Independence Day 2” und plötzlich wurde es still um das Projekt. Nun soll es wieder voran gehen.

    Metropolitan FilmExport

    Er ist, was den Inhalt seiner Werke betrifft, der wohl destruktivste Regisseur der Welt und für viele angehende deutsche Filmemacher das Vorbild, es eines Tages nach Hollywood zu schaffen: Roland Emmerich, der zuletzt mit „Independence Day 2: Wiederkehr” mal wieder die halbe Erde in Schutt in Asche legte. Für sein nächstes Filmprojekt „Maya Lord” sollen ausnahmsweise mal nicht berühmte Wahrzeichen dran glauben, stattdessen widmet sich die Romanverfilmung der Kultur der Mayas im 16. Jahrhundert. Nachdem es zuletzt ziemlich still um den Titel wurde, bestätigt nun das Branchenblatt Deadline, dass die Produktion wieder vorangeht.

    Wir berichteten bereits im Jahr 2014, dass der gebürtige Schwabe den Roman „Maya Lord” von John Coe Robbins verfilmen möchte. Nachdem Emmerich jedoch erstmal die Fortsetzung zu seinem Klassiker „Independence Day” zwei Jahre später ins Kino brachte, war unklar, ob das Projekt überhaupt noch lebt. Schließlich ist auch die Zukunft von „Independence Day 3” ungewiss, nachdem der Vorgänger finanziell eher als Misserfolg durchging. Emmerich soll nun jedoch klar gestellt haben, dass die Produktion von „Maya Lord” wieder voll im Gange ist und im September 2018 der Dreh beginnen soll.

    Roland Emmerich und Filmstarts-Schwester Flimmer machen „Die Zauberflöte”

    Im als Vorlage dienenden und auf wahren Begebenheiten beruhenden Roman geht es um den spanischen Seemann Gonzalo Guerrero und den Priester Aguilar, die Anfang des 16. Jahrhunderts auf der Halbinsel Yucatán stranden, die heute den Golf von Mexiko und das Karibische Meer trennt. Die beiden werden von einem Maya-Stamm gefangen genommen und als ein Entkommen immer aussichtsloser wird, beginnt Gonzalo, sich mehr und mehr die Kultur des indigenen Volkes anzueignen, während Aguilar nicht von seinem christlichen Glauben weichen will.

    Dass der 62-jährige Emmerich nicht immer nur Weltuntergangs-Filme dreht, sondern sich auch für historische Stoffe begeistern kann, bewies er unter anderem mit dem (wenn auch nicht besonders gelungenen) Steinzeit-Epos „10.000 BC” und dem Kriegsfilm „Der Patriot”. Die Mayas spielten auch schon in seinem Katastrophen-Magnus-Opus „2012” eine kleine Rolle. Die Leinwandadaption von „Maya Lord” ist für den Regisseur eine Herzensangelegenheit: „Ich verspüre schon seit langer Zeit eine starke Leidenschaft, diese unglaubliche wahre Geschichte von Gonzalo Guerrero für die Zuschauer zum Leben zu erwecken”, so Emmerich in einem Statement.

    Noch hat das ambitionierte Projekt weiterhin keinen Starttermin, sollte aber wirklich noch in diesem Jahr die erste Filmklappe fallen, könnte „Maya Lord” vielleicht 2019 endlich in die Kinos kommen.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Dennis Beck
      Dann kann ich es verstehen, ja. Geschmäcker sind halt verschieden. An Edwards Film nervte mich der frühe Tod von Cranstons Figur, dass in den Szenen bei Nacht vieles zu sehr im Dunkeln lag und schwer erkennbar war sowie der penetrante Fokus auf die beiden Kaijus und es war einfach zu wenig Godzilla.
    • WhiteNightFalcon
      Bei mir war damals der Eindruck von Jurassic Park noch so frisch, da konnte mich Emmerichs Godzilla kein Stück begeistern. Bin generell kein großer Godzilla-Fan, aber mit Edwards Film konnte ich durchaus was anfangen.
    • Stefan Unterweger
      Freue mich auf den Film, Emmerich kann wirklich gute und wirklich schlechte Filme machen. Anonymus und der Patriot zeigen das er mit historischen Stoffen gut umgehen kann.
    • Dennis Beck
      Ich fand den Godzilla von Gareth Edwards schlechter. Emmerichs Godzilla ist ein Film meiner Kindheit und ist bis heute unterhaltsames Guilty Pleasure.
    • Larry Lapinsky
      Ich auch nicht mehr besonders. Aber ein Maya-Film ist allemal besser als ID 3. Den will nun wirklich KEINER sehen!
    • WhiteNightFalcon
      Blödsinn. Schon Emmerichs erster Godzilla war für die Tonne.
    • Joachim M.
      Blödsinn Emmerich sollte einen originalen 2 Teil von seinem Godzilla auf die Leinwand bringen das funzt und bringt Kohle
    • WhiteNightFalcon
      Irgendwie hab ich auf nen neuen Film von Emmerich so garkeine Lust mehr...
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Die fantastische Reise des Dr. Dolittle Trailer DF
    Gesponsert
    Terminator 6: Dark Fate Trailer DF
    Das perfekte Geheimnis Trailer DF
    Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers Trailer OmdU
    Hustlers Trailer DF
    Die Eiskönigin 2 Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten In Produktion
    Darum hatte J.J. Abrams Angst vor "Star Wars 9"
    NEWS - In Produktion
    Montag, 21. Oktober 2019
    Kommt "Criminal Squad 2" noch oder nicht?
    NEWS - In Produktion
    Sonntag, 20. Oktober 2019
    "Spider-Man 3" und der doppelte Spider-Man: So geht es mit dem Marvel-Helden weiter
    NEWS - In Produktion
    Sonntag, 20. Oktober 2019
    "Spider-Man 3" und der doppelte Spider-Man: So geht es mit dem Marvel-Helden weiter
    "Die Eiskönigin 2": So hört sich das neue "Let It Go" auf Deutsch an
    NEWS - In Produktion
    Samstag, 19. Oktober 2019
    "Die Eiskönigin 2": So hört sich das neue "Let It Go" auf Deutsch an
    Alle Kino-Nachrichten In Produktion
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top