Mein FILMSTARTS
Was macht eigentlich… Bradley Pierce, Kirsten Dunsts kleiner Bruder aus "Jumanji"?
Von Christian Fußy — 17.02.2018 um 22:00
facebook Tweet

In dieser Specialreihe begeben wir uns auf Spurensuche und finden für euch heraus, was aus früheren Schauspielstars wurde, um die es in der Zwischenzeit leiser geworden ist.

TriStar Pictures

Im Kino kämpfte er 1995 gegen Affen, Spinnen und Krokodile, im echten Leben bekämpft er vor allem Vorurteile und Unverständnis: Bradley Pierce, der im Original-„Jumanji“ als zockender Knirps Peter zu sehen war, leidet, wie es auch Robin Williams tat, mit dem er damals in dem Fantasy-Abenteuer vor der Kamera stand, an Depressionen und setzt sich seit dem tragischen Tod seines berühmten Co-Stars im August 2014 verstärkt für ebenfalls Betroffene ein. Er hilft dabei, Erkrankten ein Forum zu geben und Informationen über die psychische Krankheit auf sozialen Netzwerken zu verbreiten. Viel Verständnis und ein offenes Ohr zeigt der inzwischen 36-jährige Pierce seit nunmehr 13 Jahren auch in seinem neuen Hauptberuf als Barkeeper. Die Schauspielkarriere ist für den nach zwölfjähriger Ehe geschiedenen dreifachen Vater dagegen nur eine Nebensache, aber bis heute nimmt er gelegentlich Rollen vor der Kamera und als Synchronsprecher an. 

TriStar Pictures
Pierce und Kirsten Dunst in „Jumanji“

Schon 1991 sprach Pierce die Teetasse Chip in „Die Schöne und das Biest“ und hatte eine Sprechrolle als Sidekick Tails in der auf dem Sega-Spiel basierenden Zeichentrickserie „Sonic“, ehe er vier Jahre später mit „Jumanji“ seinen größten persönlichen Erfolg hatte.  Danach sprach er verschiedene Figuren in der Videospielreihe „Kingdom Hearts“ und in der englischen Version des Ghibli-Films „Königreich der Katzen“. In Fleisch und Blut war Pierce in einer Episode von „Star Trek - Raumschiff Voyager“ zu sehen, dort spielte er einen Nachfahren von Captain Janeway, außerdem hatte er 1997 eine größere Rolle im Familienfilm „Ein Fall für die Borger“ mit John Goodman und Jim Broadbent.

Walt Disney Pictures
Teetasse Chp aus „Die Schöne und das Biest“

Es folgte die berufliche Neuorientierung und seither mixt Pierce deutlich öfter Cocktails als dass er vor der Kamera steht. 2018 wird er an der Seite von Regisseur, Drehbuchautor und Hauptdarsteller Tyler Cole („Operation Dünkirchen“), mit dem er bereits mehrfach zusammengearbeitet hat, in dem unabhängig produzierten Noir-Drama „Deacon“ zu sehen sein.

#working #barshift #behindbars. #LATC #downtownla #cocktails #beer #wine.

Ein Beitrag geteilt von Bradley Pierce (@mrbradleypierce) am

Der „Jumanji“-Neuauflage steht Bradley Pierce übrigens recht positiv gegenüber. Nach anfänglicher Skepsis habe ihn der Film für sich gewinnen können, verriet er dem Tratsch-Magazin toofab.com in einem Interview. Auf Instagram postete er ein Bild von sich bei der Premiere:

Having a great night with @xo_bellaluna at the premiere of Jumanji Welcome to the Jungle! Feels like a surreal memory. #Jumanji #JumanjiPremiere #hollywood

Ein Beitrag geteilt von Bradley Pierce (@mrbradleypierce) am

facebook Tweet
Ähnliche Nachrichten
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Die beliebtesten Trailer
Verschwörung Trailer DF
Gesponsert
The Favourite - Intrigen und Irrsinn Trailer DF
Godzilla 2: King Of The Monsters Trailer DF
Dumbo Trailer DF
Robin Hood Trailer DF
100 Dinge Trailer DF
Alle Top-Trailer
Kino-Nachrichten Stars
Armie Hammer entschuldigt sich für Kritik an Stan-Lee-Selfies
NEWS - Stars
Freitag, 16. November 2018
Armie Hammer entschuldigt sich für Kritik an Stan-Lee-Selfies
Vor "Spider-Man": Sam Raimi wollte mit Stan Lee einen "Thor"-Film drehen
NEWS - Stars
Freitag, 16. November 2018
Vor "Spider-Man": Sam Raimi wollte mit Stan Lee einen "Thor"-Film drehen
Alle Kino-Nachrichten Stars
Die meisterwarteten Filme
Weitere kommende Top-Filme
Back to Top