Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "The Orville" startet heute auf ProSieben: Seth MacFarlane auf den Spuren von "Star Trek"
    Von Markus Trutt — 27.02.2018 um 15:58
    facebook Tweet

    In den USA stieß „The Orville“ vor allem beim regulären Publikum bereits auf Begeisterung. Ab dem heutigen 27. Februar 2018 ist die neue Serie von „Family Guy“- und „Ted“-Schöpfer Seth MacFarlane nun auch endlich im deutschen Fernsehen zu sehen.

    FOX

    Im 25. Jahrhundert übernimmt der menschliche Offizier Ed Mercer (Seth MacFarlane) das Kommando über die USS Orville – ein willkommener Neuanfang für den Frischgeschiedenen, zumindest so lange, bis er erfährt, dass ihm ausgerechnet seine Ex-Frau Kelly Grayson (Adrianne Palicki) als Erste Offizierin zugeteilt wird. Chaos an Bord ist damit vorprogrammiert. Um ihre bunt zusammengewürfelte Crew wohlbehalten durch die vielen Herausforderungen des All-Tags zu bringen, müssen sich die beiden wohl oder übel zusammenraufen...

    The Orville“ wurde vor der US-TV-Premiere im September 2017 primär als „Star Trek“-Parodie – im Stile von Sci-Fi-Komödien wie „Galaxy Quest“ – vermarktet. Schnell stellten Zuschauer allerdings fest, dass es sich bei der von Hauptdarsteller Seth MacFarlane („Family Guy“, „Ted“) erdachten Serie vielmehr um eine Hommage handelt, die durchaus ernsthafter daherkommt, als die ersten Trailer zunächst vermuten ließen.

    Die bessere "Star Trek"-Serie?

    Während sich Kritiker wenig begeistert von „The Orville“ zeigten, sahen darin viele Sci-Fi-Fans im Netz bald die weitaus gelungenere „Star Trek“-Fortführung im direkten Vergleich mit der fast parallel gestarteten offiziellen „Star Trek“-Serie „Star Trek: Discovery“. Tatsächlich haben bei der Realisierung von „The Orville“ auch einige gestandene „Star Trek“-Veteranen mitgewirkt. Unter den Regisseuren der zwölfteiligen ersten Staffel finden sich so etwa „Star Trek: Enterprise“-Schöpfer Brannon Braga, „Star Trek: Next Generation“-Nr.1 Jonathan Frakes und „Star Trek: Voyager“-Star Robert Duncan McNeill. Die Pilotfolge wurde hingegen vom Blockbuster-Regisseur Jon Favreau („Iron Man“, „The Jungle Book“) inszeniert.

    Ab dem heutigen 27. Februar 2018 können nun auch hiesige TV-Zuschauer einen Blick auf „The Orville“ werfen. Zum Start der Deutschlandpremiere zeigt ProSieben ab 20.15 Uhr direkt eine Doppelfolge, wofür sogar „Die Simpsons“ in dieser Woche vom begehrten Prime-Time-Spot weichen müssen. In den kommenden Wochen gibt es dann immer dienstags um 21.10 Uhr eine einzelne Folge des Sci-Fi-Abenteuers. Eine zweite Staffel ist übrigens bereits bestätigt und soll noch in diesem Jahr in den USA an den Start gehen.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • The WUGG
      Die Werbung heutzutage wird immer schlechter. Früher gab es wenigstens noch den Ültje Mann der gesungen hat....oder der Typ der gar kein Auto hatte...aber heute...da bleibt bis auf Amy Sedaris nichts aber auch gar nicht hängen.......es sei denn man Parshipped jetzt..Die Serie war genial. Die Richtige Mischung aus Guardians und Sitcom :-)
    • Heiligertrinker
      Pro 7 bekommt es seit geraumer zeit nicht hin eine neue Serie zu etablieren.Nun wäre es mit The Orville zu schaffen.Aber Pro7 macht im 15min.takt Werbung und aus einer 45min. Folge ein 2 Std. event.Pro 7 ihr solltet von euer Löschung gebrauch machen.
    • Uwe Q.
      Als „Trekki“ bin ich mal sehr gespannt ...
    • Tobias
      Ich hab die Serie ziemlich gerne geschaut.Klar, es ist kein Game of Thrones. Aber es ist auch kein Family Guy, wo eine Pointe auf die andere folgt. Der Humor fast schon dezent platziert, was die Serie angenehm auflockert und sie nicht ins lächerliche zieht.Kann man einfach entspannt gucken (:
    Kommentare anzeigen
    Back to Top