Mein FILMSTARTS
    "Deadpool 2", Cables Mission und die X-Force: Das verrät uns der neue Trailer zur Story des Antihelden-Spektakels
    Von Tim Seiffert — 23.03.2018 um 14:15
    facebook Tweet

    Trailer Nummer 3 zu „Deadpool 2“ ist da und verrät uns erstmals Konkretes zu den kommenden Eskapaden von Ryan Reynolds' großmäuligem Antihelden. Wir haben für euch ganz genau hingeschaut.

    Twentieth Century Fox

    Die ersten beiden Trailer zu „Deadpool 2 lieferten neben einer absurden Superman-Goes-Wrong-Telefonzellen-Parodie, einem Actionfigurenkampf und einer Bob-Ross-Imitation – die allesamt offensichtlich für die Trailer exklusiv produziert wurden und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht im eigentlichen Film enthalten sein werden – nur einige wenige Momente, in denen wir tatsächlich Einblick in die Handlung des kommenden Anti-Helden-Abenteuers bekommen. Konkrete inhaltliche Zusammenhänge ließen sich aus den Kurzauftritten der mysteriösen Truppe um Deadpool, eines wütenden Cable und eines Jungen im gelben Anzug kaum herauslesen. Dazu waren die Szenen zu sehr aus dem Zusammenhang gerissen. Auch die bislang einzige offizielle Synopsis bot nur wenig Hilfe, ist sie doch offensichtlich nicht ganz ernst gemeint. Mit der Veröffentlichung des neuen Trailers wird mit den Unklarheiten nun endlich ein wenig aufgeräumt und wir erfahren erstmals mehr zu den neuen Figuren und vor allem dazu, worum es im kommenden „Deadpool 2“ storytechnisch gehen soll.

    Cable in tödlicher Mission

    Wie wir euch in unserer Analyse zum zweiten Trailer schon erzählt haben, ist Cable ein zeitreisender Mutant aus einer dystopischen Zukunft, in der die Mutanten am Rande der Auslöschung stehen. Schon damals vermuteten wir, dass er in der Zeit zurückgereist ist, um die Vergangenheit zu ihren Gunsten zu verändern. Das scheint sich nun im neuen Trailer zu bestätigen, denn der von Josh Brolin verkörperte Cable hat in der Gegenwart eine ganz bestimmte Mission: Er muss ein Kind töten. Vermutlich will er damit zukünftige Ereignisse verhindern, die möglicherweise durch den Jungen ausgelöst werden. Deadpool scheint allerdings etwas gegen die Mordpläne des grimmigen Zeitreisenden zu haben und stellt sich ihm in den Weg: Auf den ersten Blick sieht das nicht nach der besten Idee aus.

    X-Force – Tough und moralisch flexibel

    Um das Kind vor dem mächtigen Cable beschützen zu können, braucht Ryan Reynolds' großmäuliger Deadpool also Unterstützung. Stand die Vermutung des Auftretens der beinharten Helden-Truppe schon seit der Gruppenszene im letzten Trailer im Raum, gibt es dieses Mal die Bestätigung: Die X-Force, für die auch ein Solo-Film geplant ist, bekommt in „Deadpool 2“ tatsächlich ihren ersten Kino-Auftritt. Wade Wilson verkündet im Trailer die Gründung des neuen Teams, das seiner Meinung nach aus Leuten bestehen sollte, die „tough, moralisch flexibel und jung genug sein [sollten], um zehn Jahre lang ihre eigene Franchise [zu tragen]“. Doch wer sind nun die Mitglieder der X-Force, die in den Comics in wechselnder Besetzung den tödlichen Black-Ops-Arm der X-Men bildet und von diesen oft unabhängig, beziehungsweise ohne ihr Wissen agiert?

    Auch hierzu gibt es im Trailer einige neue Hinweise. So vermuteten wir bei Terry Crews Figur zunächst, dass es sich bei ihm vielleicht um Forge oder George Washington Bridge handeln könnte. Nun sieht es aber eher so aus, als würde er den Mutanten Bedlam verkörpern, der biomagnetische und elektrische Fähigkeiten besitzt. Die Lederjacke mit dem angedeuteten X auf der Brust erinnert an Bedlams Comic-Outift und als man Wade beim Durchblättern von Akten für seine X-Force sieht, kann man in einer Zehntelsekunde Bedlams Namen auf der Unterseite eines der Blätter erkennen. Vermutlich kein Zufall. Wer wiederum Rob Delaneys Charakter (siehe oben) sein könnte, der auf einer der anderen Akten sehr viel klarer zu sehen ist, konnten wir bislang noch nicht herausfinden. Der Name Peter wird wohl eher nicht auf  Colossus alias Piotr 'Peter' Rasputin hinweisen, der an anderer Stelle im Trailer zu sehen ist, aber natürlich wieder von Stefan Kapicic gespielt wird. Andererseits könnten wir es wieder einmal mit einem von Deadpools elaborierten Scherzen zu tun haben.

    Marvel

    Eine weitere neue Figur - offenbar ein Mitglied der X-Force - wird von Shioli Kutsuna („The Outsider“) gespielt. Ihre Fähigkeit, mit elektrischen Ladungen zu hantieren, könnte darauf hinweisen, dass es sich dabei um Surge handelt, eine Mutantin asiatischer Abstammung. Wen allerdings „Es“-Star Bill Skarsgård, den man im Flugzeuginnenraum kurz zu sehen bekommt, darstellt, lässt sich aus den bisherigen Informationen nur vage vermuten. Auf dem schon zuvor bekannten Gruppenbild, auf dem, wie wir jetzt wissen, die X-Force zu sehen ist, befindet sich hinter Deadpool und Zazie Beetz' Domino noch eine weitere Person, die zwar auch noch nicht identifizert ist, aber dennoch zur Truppe gehören dürfte.

    Bekannte X-Men-Gesichter

    Unterstützung dürften Deadpool und seine Crew unter anderem von den X-Men Colossus und Negasonic Teenage Warhead (Brianna Hildebrand) erhalten, die beide ebenfalls im Trailer zu sehen sind. Dabei scheint Deadpool diese sogar in einem Anwesen zu besuchen, das von außen an das X-Men Hauptquartier X-Mansion erinnert. Dabei sieht man ihn sogar in etwas herumturnen, das respektloserweise tatsächlich Professor Charles Xaviers Rollstuhl sein könnte.

    Junger Mutant unter Feuer

    Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wer denn der Junge ist, den Cable töten will. Gespielt wird er von Julian Dennison und auch bei ihm könnte es sich um einen weiteren Mutanten handeln. In einer Szene sieht man ihn vor einem zerstörten Polizeiauto auf der Straße stehen, mit rot glühenden Händen und von bewaffneten Einheiten umstellt. Ob seine Kräfte vielleicht in aller Öffentlichkeit außer Kontrolle geraten sind oder ob er hier schon gezielt verfolgt wird, wird nicht wirklich klar. Jedoch scheint er tatsächlich pyrokinetische Fähigkeiten zu besitzen und allein der Umstand, dass Cable ihn tot sehen will, dürfte bedeuten, dass er äußerst mächtig ist.

    Anscheinend ist aber auch die Gruppe, die wir bisher nur unter der DMC-Markierung auf ihren Uniformen und Schilden kennen, hinter dem Jungen her. Wird der Junge von ihnen entführt? Dafür spricht, dass sowohl Wade, als auch der Junge (inklusive gefährlich aussehendem Halsring) an anderer Stelle in gelben Overalls zu sehen sind, die verdächtig an Gefängniskleidung erinnern. Lässt sich Deadpool mit Absicht schnappen, um so undercover seinen Schützling aus einem Knast oder einem geheimen Untergrundlabor zu befreien?

    Und wer sind die mysteriösen DMC-Soldaten, die scheinbar die Hintermänner des Ganzen sind? Gehören sie vielleicht wirklich einer Anti-Mutanten-Organisation an, die in der Zukunft an der Auslöschung von Cables Leuten beteiligt sind? Nutzen sie vielleicht sogar den Jungen in irgendeiner Weise für diesen Zweck, was Cables Mordmission erklären würde? Fragen über Fragen, die aber allesamt derzeit nicht mit Sicherheit beantwortet werden können. So warten wir weiter gespannt auf den Startschuss für „Deadpool 2“, der am 17. Mai 2018 in die deutschen Kinos kommt. Hier unten könnt ihr euch in der Zwischenzeit nochmal den Trailer anschauen:

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • TresChic
      Den muss man sich wahrscheinlich im Original anschauen, denn die Sprüche sind zum Fremdschämen. Liegt halt an der unlustigen synchro.
    • WhiteNightFalcon
      Vielleicht sind die Wunden im Gesicht ein Stück weit geheilt.. 😊
    • Deliah Christine Darhk
      Der Junge könnte Alex sein, ein Aussreisser, welcher versehentlich mit seinen Superkräften seinen gewalttätigen Stiefvater zu Asche verbruzzelt und während seiner Flucht u. A. auch ein paar Autos demoliert.Ich erinnere mich, dass er später zum Politikum wurde, aber nicht mehr wie mit ihm dann weiterging.
    • Unknown user
      Sehe ich auch so, mir kommt das so vor das mehr auf die Story gesetzt wurde und der Humor etwas runter geschraubt wurde. Der 1 Teil lebt wirklich vom Humor, bei der zweiten Sichtung merkt man wirklich das die Action fehlt bzw. ein kleiner durch Hänger da ist. Das Budget ist vllt. Auch ein Grund gewesen. Die Szene mit dem Rollstuhl, da wäre doch ein ganz kleiner Cameo vom Professor drin ^^. Kommt mir das nur so vor oder sah Deadpool im Ersten Teil verbrannter/entstellter im Gesicht aus?.
    • WhiteNightFalcon
      Hier find ich die Traileranalyse sogar mal gut. Verrät, dass in Deadpool 2 einiges mehr an Handlung stecken dürfte, als bei Teil 1, den letztlich eher sein schräger Humor über Wasser gehalten hat.
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Gelobt sei Gott Trailer DF
    Gesponsert
    Rambo 5: Last Blood Trailer DF
    Devil's Revenge Trailer OV
    QT8: The First Eight Trailer OV
    Downton Abbey Trailer DF
    Systemsprenger Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten In Produktion
    Für Netflix: "The Batman"-Regisseur verfilmt Sci-Fi-Roman-Klassiker
    NEWS - In Produktion
    Montag, 16. September 2019
    So beginnt angeblich "Star Wars 9": Das gab es in der Reihe noch nie
    NEWS - In Produktion
    Montag, 16. September 2019
    Nach "Avengers: Endgame": In diesem Marvel-Film feiert Iron Man angeblich sein Comeback
    NEWS - In Produktion
    Montag, 16. September 2019
    Nach "Avengers: Endgame": In diesem Marvel-Film feiert Iron Man angeblich sein Comeback
    "Dark Army": "Ghostbusters"-Regisseur macht Monster-Horrorfilm
    NEWS - In Produktion
    Montag, 16. September 2019
    "Dark Army": "Ghostbusters"-Regisseur macht Monster-Horrorfilm
    Alle Kino-Nachrichten In Produktion
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top