Mein FILMSTARTS
"New Mutants": Stephen Kings "Es" ist offenbar an der Verschiebung schuld
Von Julius Vietzen — 31.03.2018 um 12:49
facebook Tweet

Weil offenbar 50 Prozent des Films neu gedreht werden sollen, erscheint „X-Men: New Mutants“ nun erst im August 2019. Mehr Horror und neue Figuren soll es geben, doch nun ist wohl auch klar, was Studio Fox zum Umdenken brachte: der Erfolg von „Es“…

2017 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC. AND RATPAC-DUNE ENTERTAINMENT LLC. / Brooke Palmer / 20th Century Fox

Nachdem „New Mutants“ unlängst erneut um sechs Monate nach hinten verschoben wurde, berichteten wir am 28. März 2018, dass laut den Quellen von Collider bis zu 50 Prozent des Films neu gedreht werden sollen, um für mehr Horror- und Gruselszenen zu sorgen und neue Figuren einzugliedern. Der für gewöhnlich äußerst verlässliche Insider Jeff Sneider von The Tracking Board hat nun ebenfalls seine Quellen angezapft und in einem ausführlichen Hintergrundartikel berichtet, wie genau es zu der Verschiebung kam. Und daran ist der Stephen-King-Megaerfolg „Es“ (weltweit 700 Millionen Dollar Einspielergebnis bei 35 Millionen Budget) offenbar nicht ganz unschuldig.

Sneider zufolge hatten Josh Boone und Knate Lee, die gemeinsam als Drehbuch-Autoren von „New Mutants“ gelistet sind, zunächst die Idee für einen reinrassigen Horrorfilm im „X-Men“-Universum. Davon war man bei Fox jedoch nicht sonderlich angetan und mit Hilfe eines sogenannten Writer’s Room, einer Art Autorenkollektiv, das gemeinsam Ideen ausarbeitet und Skripte schreibt, wurde der Film mehrere Mal auseinandergenommen und neu zusammengesetzt. Unter anderem schrieben offenbar Scott Neustadter und Michael H. Weber („The Disaster Artist), Joshua Zetumer („RoboCop“), Chad und Carey W. Hayes („The Conjuring“) und Seth Grahame-Smith („The LEGO Batman Movie“) aktiv am Drehbuch mit und sechs weitere, im Artikel nicht genannte Autoren waren als Ideengeber beteiligt.

Warum "Es" an der Verschiebung von "New Mutants" schuld ist

Schlussendlich einigten sich alle Beteiligten auf einen untypischen Superheldenfilm für Jugendliche, der Elemente aus Filmen wie „The Shining“, „Einer flog übers Kuckucksnest“ und „Breakfast Club“ in sich vereinte. Doch dann startete im September 2017 „Es“ in den Kinos überall auf der Welt und brach haufenweise Rekorde – und Fox entschied, auf den Horror-Erfolgszug aufzuspringen: Der im Oktober 2017 veröffentlichte erste Trailer stellte „New Mutants“ als reinen Horrorfilm dar, was auf die damalige Fassung aber offenbar nicht zutraf. Also waren auf einmal massive Nachdrehs vonnöten (statt wie ursprünglich geplant über einen Zeitraum von lediglich drei Tagen), weil das Publikum nun auch einen reinen Horrorfilm erwartete.

Offenbar bekommen Boone, der bei „New Mutants“ auch Regie führt, und sein Co-Autor Lee nun also doch noch die Gelegenheit, ihre ursprünglich geplante Vision für das Mutanten-Abenteuer umzusetzen: Die zweite Hälfte des Films sei laut Sneiders Quellen zwar schon mehr oder weniger fertig und bliebe weitestgehend unangetastet, in der ersten Hälfte wird Boone nun noch einmal Hand anlegen und einige Schockmomente einfügen dürfen, die Fox zunächst zu hart waren.

Post-Credit-Szene: Antonio Banderas statt Jon Hamm

Auch eine weitere große Änderung enthüllt Sneider in seinem Bericht: Offenbar war ursprünglich geplant, die in „X-Men: Apocalypse“ angeteaserte Essex Corporation und ihren Anführer Nathaniel Essex alias Mister Sinister in der Post-Credit-Szene nun ganz offiziell ins „X-Men“-Universum einzuführen und Boone drehte auch schon entsprechendes Material, in dem dann Jon Hamm als Mister Sinister zu sehen gewesen wäre. Auch hier entschied sich Fox jedoch noch einmal komplett um: Statt Hamm wird nun Antonio Banderas in der Post-Credit-Szene von „New Mutants“ auftreten und einen Bösewicht spielen, allerdings soll es sich dabei wohl nicht um Mister Sinister handeln.

Wie Sneider berichtet, soll man bei Fox offenbar nicht Boone die Schuld an dem Chaos um „New Mutants“ geben, sondern sich selbstkritisch geben – deswegen sei Boone auch nicht gefeuert worden (wie etwa Phil Lord und Chris Miller bei „Solo: A Star Wars Story“). Das Studio sei zuversichtlich, dass man die Probleme in den Griff bekomme. Genug Zeit dafür wäre auf jeden Fall: „X-Men: New Mutants“ erscheint in den USA am 2. August 2019. Ein deutscher Termin steht noch nicht fest, denkbar wäre jedoch etwa der 1. August desselben Jahres.

 

facebook Tweet
Ähnliche Nachrichten
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Die beliebtesten Trailer
Verschwörung Trailer DF
Gesponsert
Once Upon A Deadpool - OV-Trailer zur Weihnachtsversion von "Deadpool 2"
Aquaman Trailer (6) OV
Pets 2 Trailer (2) DF
Godzilla 2: King Of The Monsters Trailer DF
100 Dinge Trailer DF
Alle Top-Trailer
Kino-Nachrichten In Produktion
So wird in "Star Wars 9" mit dem Tod von Carrie Fisher umgegangen
NEWS - In Produktion
Mittwoch, 21. November 2018
Erstes Bild von "Monster Hunter": Tony Jaa schleppt ein GEWALTIGES Schwert durch die Wüste
NEWS - In Produktion
Mittwoch, 21. November 2018
Erstes Bild von "Monster Hunter": Tony Jaa schleppt ein GEWALTIGES Schwert durch die Wüste
"Hohles Durcheinander": Die ersten Kritiken zum neuen "Robin Hood" sind da
NEWS - In Produktion
Dienstag, 20. November 2018
"Hohles Durcheinander": Die ersten Kritiken zum neuen "Robin Hood" sind da
Alle Kino-Nachrichten In Produktion
Die meisterwarteten Filme
Weitere kommende Top-Filme
Back to Top