Mein FILMSTARTS
Der härtere James Bond: Unsere Pilotkritik zu "Deep State" mit "Kingsman"-Star Mark Strong
Von Markus Trutt — 09.04.2018 um 17:55
facebook Tweet

Als britischer Ex-Spion versucht Mark Strong in „Deep State“ mit allen Mitteln herauszufinden, was es mit dem Tod seines Sohns auf sich hat. Ob er dabei auch die Zuschauer auf seine Seite ziehen kann, verraten wir euch zum Deutschlandstart der Serie.

Fox Networks Group UK

Wenn Mark Strong in „Deep State“ seinem Gegenüber nicht nur offenbart, wie er ihn gleich foltern wird, sondern auch, dass es etwas schmutzig werden könnte, da er inzwischen ein wenig eingerostet sei, wird deutlich, dass dieser britische (Ex-)Spion weit rabiater zu Werke geht als etwa sein auch nicht vor Folter zurückschreckender, aber eleganterer Kollege James Bond (selbst in der rauen Daniel-Craig-Inkarnation). Spätestens dann, als er seine Drohung schon wenig später anfängt, in die Tat umzusetzen, wird es endültig klar. Verwoben mit der kompromisslosen Spionage-Geschichte ist aber auch ein potentiell emotionales Familiendrama, das jedoch zumindest in der ersten Folge von „Deep State“ noch nicht so ganz zündet.

Max Easton (Mark Strong) hat seine Geheimagenten-Karriere vor zehn Jahren an den Nagel gehängt und mit seiner zweiten Frau Anna (Lyne Renée) – die nichts von seinem wahren Werdegang ahnt – ein neues ruhiges Leben in Frankreich begonnen. Doch eines Tages holt die Vergangenheit Max ein, als er erfährt, dass Harry („Game Of Thrones“-Ruderer Joe Dempsie), sein Sohn aus erster Ehe, ihm nachgeeifert hat und nun bei einem Einsatz im Mittleren Osten ums Leben gekommen ist. Max wird von seinen ehemaligen Vorgesetzten in den Dienst zurückgeholt, um die vermeintlichen Verantwortlichen hinter dem Mord zur Strecke zu bringen...

Vertraute Story geschickt erzählt

Bei „Deep State“ handelt es sich um die erste europäische Eigenproduktion der Fox-Sendergruppe. Die Prämisse der Serie unterstreicht diese Sonderstellung zunächst nicht unbedingt. Trotz persönlicher Note hinter der Motivation der Hauptfigur verdient die Agenten-Story der Serie sicherlich keinen Innovationspreis – muss sie aber auch nicht. Spannend ist die alte Frage danach, wem man in einer gefährlichen Welt voller Geheimnisse und heimlicher Agenden überhaupt noch vertrauen kann, auch in „Deep State“ allemal.

Großen Anteil daran hat die Erzählstruktur, die den bloßen Inhalt mit Leben füllt. Aus den Informationen der zwei Zeitebenen, die nur wenige Tage voneinander entfernt liegen und beim Hin- und Herspringen in direkter gegenseitiger Wechselbeziehung stehen, wird behutsam ein größeres Verschwörungspuzzle zusammengesetzt, in dem ganz genretypisch nur wenig so ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Dabei deuten sich auch komplexere Beziehungsgeflechte (nicht nur zwischen Max und seinem Sohn, sondern etwa auch zu seinen früheren Kollegen und seiner Frau) an, die dem Geschehen im Laufe der Staffel auch eine größere emotionale Fallhöhe geben könnten.

Potential noch nicht voll ausgeschöpft

Zumindest ist das unsere Hoffnung für den weiteren „Deep State“-Verlauf. In Folge eins sind entsprechende Entwicklungen im Sinne der Einführung aber allenfalls noch im Anfangsstadium. Wir sind nach dem Auftakt vorsichtig optimistisch, dass dieses Potential noch ausgeschöpft wird, erst einmal bleibt das Verhältnis der Figuren untereinander aber noch recht rudimentär entwickelt, wodurch das Mitfiebern vor allem bei den einsetzenden Nebenhandlungssträngen vorerst noch erschwert wird. Gerade das verzweifelte Graben von Max‘ Frau Anna in dessen Vergangenheit wird so zu einem zäheren Stolperstein in der ersten Episode.

Am faszinierendsten bleibt da am Ende doch der Protagonist selbst. Zwar präsentiert uns Autor Matthew Parkhill („Rogue“) Max zunächst ebenfalls als recht unnahbar, doch gehört das bei seiner Figur zweifellos zum Konzept. Der Ex-Geheimdienstler versucht teilweise krampfhaft, seine Gefühle im Zaum zu halten, doch obgleich ihm dies die meiste Zeit gelingt, offenbart sich in kurzen Momenten immer wieder, dass er nach all den Jahren noch immer nicht mit seiner Vergangenheit abgeschlossen hat. Wenn er nach der Nachricht über den Tod seines Sohnes nur für einige Sekunden gegen seine Tränen ankämpft (unterstützend für die bemühte emotionale Distanz nur aus einiger Entfernung von hinten gefilmt) oder im Auto mit seinen zwei Töchtern angespannt einen Verfolger auszumachen glaubt, wird deutlich, dass unter der harten Oberfläche etwas zu brodeln anfängt. Es bleibt zu hoffen, dass Mark Strong („Kingsman 1 & 2“, „Kick-Ass“), der einmal mehr mit seinem schieren Charisma glänzt, mit fortschreitender Handlung weiter von der Leine gelassen wird und die angedeuteten Tiefen seiner Figur voll ausloten darf.

Fazit

Mark Strong macht als stoischer Ex-Agent Max Easton schon in der ersten „Deep State“-Folge keine Gefangenen. Im Auftakt fehlt den Figuren noch etwas Fleisch, doch die angelegten Konflikte versprechen hier für die restlichen sieben Folgen der ersten Staffel noch Besserung. Neugier weckt die Spionage-Geschichte trotz althergebrachter Genre-Elemente in der ersten Episode definitiv.

Die erste Folge von „Deep State“ feiert als Preview am heutigen 9. April 2018 ihre Deutschlandpremiere beim hiesigen FOX Channel (unter anderem über Sky, Unitymedia und Telekom empfangbar), direkt im Anschluss an eine neue Folge „The Walking Dead“. Am morgigen 10. April läuft die Episode dann nochmal auf ihrem eigentlichen Serienplatz am Dienstagabend um 21.00 Uhr, wo wöchentlich auch die restlichen Folgen der ersten Staffel laufen werden. Eine zweite Season ist bereits bestellt.

 

facebook Tweet
Ähnliche Nachrichten
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Meisterwartete neue Serien
The Boys
1
The Boys
Mit Karl Urban, Antony Starr, Chace Crawford
Sci-Fi, Action
Erstaustrahlung
26. Juli 2019 auf Amazon
Alle Videos
Good Omens
2
Good Omens
Mit David Tennant, Michael Sheen, Jon Hamm
Komödie, Drama
Erstaustrahlung
31. Mai 2019 auf Amazon
Alle Videos
Too Old To Die Young
3
Too Old To Die Young
Mit Miles Teller, Nell Tiger Free, Bill Baldwin
Drama, Krimi
Erstaustrahlung
14. Juni 2019 auf Amazon
Alle Videos
Das Wichtigste im Leben
4
Das Wichtigste im Leben
Mit Jürgen Vogel, Bettina Lamprecht, Sidney Holtfreter
Komödie, Drama
Erstaustrahlung
5. Juni 2019 auf VOX
Die meisterwarteten Serien
Weitere Serien-Nachrichten
"Game Of Thrones": Wer waren all die Leute in der Drachengruben-Szene in Folge 6 von Staffel 8?
NEWS - Serien im TV
Mittwoch, 22. Mai 2019
"Game Of Thrones": Wer waren all die Leute in der Drachengruben-Szene in Folge 6 von Staffel 8?
"Game Of Thrones": Darum wird es keine Sequels und kein Arya-Spin-Off geben
NEWS - Serien im TV
Mittwoch, 22. Mai 2019
"Game Of Thrones": Darum wird es keine Sequels und kein Arya-Spin-Off geben
Mega-Überraschung bei "NCIS"! Dieser Fanliebling kehrt endlich zurück
NEWS - Serien im TV
Mittwoch, 22. Mai 2019
Mega-Überraschung bei "NCIS"! Dieser Fanliebling kehrt endlich zurück
"Game Of Thrones": So haben die Namen der Schattenwölfe das Schicksal von Jon & Co. vorhergesagt
NEWS - Serien im TV
Mittwoch, 22. Mai 2019
"Game Of Thrones": So haben die Namen der Schattenwölfe das Schicksal von Jon & Co. vorhergesagt
Der letzte Drache in "Game Of Thrones": Wo ist Drogon am Ende von Folge 6, Staffel 8?
NEWS - Serien im TV
Dienstag, 21. Mai 2019
Der letzte Drache in "Game Of Thrones": Wo ist Drogon am Ende von Folge 6, Staffel 8?
Brans Schicksal in "Game Of Thrones" Folge 6, Staffel 8: "Ich dachte, es wäre ein Scherz"
NEWS - Serien im TV
Dienstag, 21. Mai 2019
Brans Schicksal in "Game Of Thrones" Folge 6, Staffel 8: "Ich dachte, es wäre ein Scherz"
Alle Serien-Nachrichten
Top-Serien
Chernobyl
1
Von Craig Mazin
Mit Jared Harris, Stellan Skarsgård, Paul Ritter
Drama
Game Of Thrones
2
Von D.B. Weiss, David Benioff
Mit Kit Harington, Emilia Clarke, Peter Dinklage
Drama, Fantasy
Hanna
3
Von David Farr
Mit Esme Creed-Miles, Joel Kinnaman, Mireille Enos
Drama, Thriller
Stranger Things
4
Von Matt Duffer, Ross Duffer
Mit Winona Ryder, David Harbour, Finn Wolfhard
Drama, Fantasy
Top-Serien
Back to Top