Mein FILMSTARTS
    Nutzt ihr Netflix mit einer Gmail-Adresse? Darum solltet ihr das sofort ändern!
    Von Björn Becher — 10.04.2018 um 19:07
    facebook Tweet

    Netflix-Kunden aufgepasst. Wenn ihr mit einer Gmail-Adresse angemeldet seid, besteht die Gefahr, dass Betrüger dies ausnutzen. Wir erklären euch, was dahinter steckt und warum ihr eine andere Mail-Adresse für Netflix nutzen solltet.

    Netflix

    Googles E-Mail-Anbieter Gmail hat eine sehr hilfreiche Funktion: Punkte und Großbuchstaben im Nutzernamen werden ignoriert. Wenn also Klaus Mustermann die E-Mail-adresse KlausiM@gmail.com registriert, kommen auch E-Mails an klausi.m@gmail.com oder sogar an kl.au.si.m@gmail.com bei ihm an.

    Genauso super ist es, wie einfach man sich bei Netflix registrieren kann. E-Mail-Adresse eingeben, Passwort festlegen und los geht es. Man muss die E-Mail-Adresse nicht einmal verifizieren. Aber beides in Kombination kann dazu führen, dass Betrüger auf eure Kosten Netflix schauen.

    Das Problem

    Während Gmail keine Unterschiede bei Punkten in der E-Mail-Adresse macht, macht Netflix diese schon und erkennt jede Variante als eigene Adresse an. Wenn in unserem Beispiel Klaus Mustermann einen Netflix-Account mit KlausiM@gmail.com hat, kann sich trotzdem ein zweiter Nutzer mit zum Beispiel der Adresse klausi.m@gmail.com registrieren – und Klaus Mustermann bekommt davon rein gar nichts mit.

    Und nun kommt die Möglichkeit zum Betrug ins Spiel. Der neue Nutzer kann in seinem Account zum Beispiel eine Prepaid-Kreditkarte hinterlegen. Sobald diese nicht mehr belastet werden kann, schickt Netflix eine E-Mail, dass der Account kurzzeitig deaktiviert wurde – bis zur Aktualisierung der Zahlungsdaten. Diese E-Mail landet aber nicht bei dem Betrüger, sondern bei Klaus Mustermann.

    Und nun kommt das größte Problem: Klickt unser Klaus den Link in der echten Netflix-Mail - es ist ja gerade kein Scam, keine Phishing-Mail - landet er direkt im Bereich für die Zahlungsdaten im Account des Betrügers. Er muss sich nicht mehr manuell einloggen. Gibt er dort leichtfertig seine echten Kreditkartendaten ein, zahlt er von nun an dessen Netflix-Account. Noch viel schlimmer: Sobald der Betrüger dies sieht, kann er die E-Mail-Adresse ändern und Klaus so für immer aussperren.

    Die Lösung

    Solange Netflix nicht eine Verifizierung der E-Mail-Adresse verlangt oder die Passworteingabe nach dem Klicken auf den Link in der E-Mail nötig ist, empfehlen wir euch, dass ihr Netflix nicht mit einer Gmail-Adresse nutzt. Mit E-Mail-Adressen anderer Anbieter besteht das Problem nicht, denn KlausiM@web.de und klausi.m@web.de sind verschiedene Adressen, die auch unterschiedlichen Leuten gehören können, so dass die Mail nicht bei der falschen Person landen kann.

    Daneben sollte man ohnehin vorsichtig sein und immer sicherstellen, dass man auch im richtigen Account ist, wenn man seine Zahlungsdaten eingibt. Im konkreten Beispiel, in dem man direkt auf der Seite mit den Zahlungsinformationen landet, kann man dies unter anderem dadurch erkennen, dass die aktuell vorhandenen Zahlungsdaten nicht bekannt sind.

    Ans Licht gebracht wurde das Problem übrigens nun durch James Fisher, der in seinem Blog beschreibt, wie er eine solche E-Mail von Netflix erhielt und dann erkennen musste, dass jemand einen Account mit einer Gmail-Adresse eröffnet hat, die sich nur um einen Punkt von seiner unterscheidet. Er bemerkte den Fehler noch rechtzeitig und stöberte anschließend noch ein wenig herum, um zu sehen, was der andere Nutzer sich so angeschaut hat.

    Streamingdienst Netflix bestätigte den Kollegen von TrustedReviews  inzwischen, dass man das Problem auf dem Schirm habe und an einer Lösung arbeite, um seine Nutzer mit GMail-Konto gegen solche Betrügereien zu schützen. Solange diese Lösung aber nicht da ist, schützt nur die Nutzung einer anderen E-Mail-Adresse vollständig.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Bj?rn Becher, FILMSTARTS.de
      Ja, das ist so, aber das ist nicht der Punkt. Es wird ja nirgends behauptet, dass man sich bei Google registrieren muss. Es geht um die Anmeldung bei Netflix. Und: Ein anderer Nutzer kann sich nämlich trotzdem mit Klausi.M@gmail.com bei Netflix registrieren. Und das ist das Problem.
    • Sven
      Sobald die E-Mail-Adresse KlausiM@gmail.com bei Google registriert wurde, lassen sich auch keine weiteren Kombinationen mit Punkt dazwischen bei Google neu registrieren. Da kommt die Meldung Dieser Nutzername wird bereits verwendet. Beachten Sie, dass wir Punkte und Großbuchstaben in Nutzernamen ignorieren. Möchten Sie es mit einem anderen Nutzernamen versuchen? Das heißt, dass es unmöglich ist, dass ein Angreifer , in dem Beispiel, die Adresse Klausi.M@gmail.com registrieren kann.
    • Q*bert
      Es betrifft also nur Menschen, die ihre Kreditkartendaten leichtfertig ohne jede Kontrolle weitergeben.
    • Matthias Marschner
      Okay tut mir Leid, habe ich dann wohl falsch verstanden.Liebe Grüße zurück :)
    • Christoph Petersen
      Hi Matthias,es geht auch nicht darum, die abgeänderten Adressen bei Google einzugeben, sondern bei Netflix. Und dort klappt es. Steht auch so im Artikel.Es geht ja gerade nicht darum, E-Mails abzufangen, denn die Netflix-E-Mails gehen ja an den ursprünglichen Account-Besitzer, der dann glaubt, dass es um seinen Netflix-Account (und nicht den unter der abgeänderten Adresse angelegten) geht.Artikel gründlich lesen, ist ein bisschen kompliziert, aber für viele eben auch wichtig.Liebe Grüße,Christoph
    • Deliah Christine Darhk
      Es betrifft uns zwar nicht, aber dennoch ein sehr hilfreicher und aufklärender Artikel.Vielen Dank dafür. :)
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Die fantastische Reise des Dr. Dolittle Trailer DF
    Gesponsert
    Bloodshot Trailer (2) OV
    Terminator 6: Dark Fate Trailer DF
    Das perfekte Geheimnis Trailer DF
    Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers Trailer OmdU
    Hustlers Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten DVD & Blu-ray
    Neu bei Amazon Prime Video: Ein Mystery-Meilenstein und der beste Sci-Fi-Film aller Zeiten
    NEWS - DVD & Blu-ray
    Freitag, 18. Oktober 2019
    Neu bei Amazon Prime Video: Ein Mystery-Meilenstein und der beste Sci-Fi-Film aller Zeiten
    Trotz Gerichtsverfahren jetzt bei Netflix: Protagonisten wollen Film über sich verbieten lassen
    NEWS - DVD & Blu-ray
    Freitag, 18. Oktober 2019
    Trotz Gerichtsverfahren jetzt bei Netflix: Protagonisten wollen Film über sich verbieten lassen
    Neu bei Netflix: Der coolste Actionheld der Gegenwart
    NEWS - DVD & Blu-ray
    Mittwoch, 16. Oktober 2019
    Neu bei Netflix: Der coolste Actionheld der Gegenwart
    Neu bei Netflix bzw. Prime Video: Grandioser Geheimtipp vs. Sadomaso-Schmarrn!
    NEWS - DVD & Blu-ray
    Dienstag, 15. Oktober 2019
    Neu bei Netflix bzw. Prime Video: Grandioser Geheimtipp vs. Sadomaso-Schmarrn!
    "El Camino" auf Netflix: Jesses Geschichte wäre fast ganz anders ausgegangen
    NEWS - DVD & Blu-ray
    Dienstag, 15. Oktober 2019
    "El Camino" auf Netflix: Jesses Geschichte wäre fast ganz anders ausgegangen
    Das gigantische Disney+-Startprogramm enttäuscht Fans von Marvel und "Star Wars"
    NEWS - DVD & Blu-ray
    Dienstag, 15. Oktober 2019
    Das gigantische Disney+-Startprogramm enttäuscht Fans von Marvel und "Star Wars"
    Alle Kino-Nachrichten DVD & Blu-ray
    Die meisterwarteten Filme
    • Das perfekte Geheimnis
      Das perfekte Geheimnis

      von Bora Dagtekin

      mit Elyas M'Barek, Florian David Fitz

      Film - Komödie

      Trailer
    • Terminator 6: Dark Fate
    • Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers
    • Die fantastische Reise des Dr. Dolittle
    • Die Addams Family
    • Die Eiskönigin 2
    • Zombieland 2: Doppelt hält besser
    • Bayala - Das magische Elfenabenteuer
    • Hustlers
    • Bloodshot
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top