Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Dieses "Indiana Jones"-Easter-Egg ist in "Solo: A Star Wars Story" versteckt
    Von Julius Vietzen — 29.05.2018 um 13:01
    facebook Tweet

    Im Han-Solo-Film finden sich nicht nur zahlreiche Anspielungen auf andere „Star Wars“-Filme, auch ein Easter-Egg aus „Jäger des verlorenen Schatzes“ gibt es zu entdecken…

    2018 Lucasfilm Ltd. & ™, All Rights Reserved. / Jonathan Olley

    In den „Indiana Jones“-Filmen ist bekanntlich das eine oder andere „Star Wars“-Easter-Egg versteckt, etwa eine in Stein gemeißelte Darstellung von C-3PO und R2-D2 und eine Bar namens Club Obi Wan. In „Solo: A Star Wars Story“ wird die schöne Tradition der gegenseitigen Anspielungen nun fortgesetzt: Wie aufmerksamen Zuschauern schon beim Betrachten von „Solo“ auffiel und nun von Regisseur Ron Howard gegenüber der Radio Times bestätigt wurde, findet sich darin ein Easter-Egg aus „Jäger des verlorenen Schatzes“: die berühmte goldene Statue, die Indy am Anfang des Films aus dem Tempel klaut. Sie ist in dem Raum von Gangsterboss Dryden Vos (Paul Bettany) zu sehen, in dem er seine Gäste empfängt (und noch mit allerhand anderen Sammlerstücken angibt – Fans wollen außerdem die Sankara-Steine aus „Tempel des Todes“ und den Heiligen Gral aus „Der letzte Kreuzzug“ entdeckt haben).

    Paramount Pictures / Lucasfilm
    Die goldenen Statue in "Jäger des verlorenen Schatzes"

    Es sei zwar nicht seine Idee gewesen, verriet Howard gegenüber der Radio Times, aber er habe den Einfall komplett unterstützt. Lawrence Kasdan habe diese Anspielung bereits ins Drehbuch geschrieben, die ursprüngliche Idee gehe aber auf dessen Sohn Jonathan Kasdan zurück (der am Skript mitarbeitete).

    Howard erklärte auch, warum er diese Anspielung für besonders passend halte: „Ich finde, diese Filme sind quasi Cousins. Nicht nur weil Indiana Jones und Han Solo beide von Harrison Ford gespielt wurden, sondern weil beides tollpatschige, aber liebenswürdige und schlussendlich erfolgreiche Helden sind, die sich selbst aus der Patsche helfen.“ Auch der Tonfall von „Solo“ sei eher der eines Abenteuerfilms und auch das habe ihn an „Indiana Jones“ erinnert, so Howard.

    Geschnittene Cameos

    Während dieses Indy-Easter-Egg in „Solo“ zu sehen ist, gibt es einige Ideen, die es nicht in den fertigen Film geschafft haben. Darunter befindet sich auch ein Cameo des bereits erwähnten Jon Kasdan, der in einer Sequenz, die den jungen Han beim Pilotentraining in der Imperialen Flotte zeigt, einen kurzen Auftritt haben sollte. Dieser wurde allerdings geschnitten – obwohl Kasdan, wie er IndieWire verriet, extra in dieser Szene mitwirkte, weil er sich sicher war, dass sie eben nicht geschnitten würde. Auf DVD und Blu-ray sei die Szene dann aber sicher enthalten.

    In den zusätzlichen Szenen der Heimkinoveröffentlichung wird dann wohl auch eine Szene mit den Figuren Tag und Bink zu finden sein, wie Jon Kasdan einem Fan auf Twitter verriet. Howard hatte deren Mitwirken bereits im Oktober 2017 ebenfalls bei Twitter angedeutet. Die beiden späteren Rebellen erleben in einer Reihe von nicht zum „Star Wars“-Kanon gehörenden Comics haarsträubende Abenteuer und beobachten die großen Ereignisse des Sternenkriegs aus ungewöhnlicher Perspektive.

    Schon in der Planungsphase verworfen wurde hingegen die Idee, dass Han während seiner Zeit in der Imperialen Armee auch in eine Sturmtruppler-Rüstung schlüpfen soll. Man habe darüber nachgedacht, dass ein hochrangiger Offizier eines Tages mit einem Sturmtruppenhelm ankomme und den Soldaten versichere, dass sie fortan viel besser geschützt sein werden, so Jon Kasdan gegenüber CinemaBlend. Diese Idee sei jedoch zugunsten eines schlanken, fokussierten Films verworfen worden.

    „Solo: A Star Wars Story” läuft seit dem 24. Mai 2018 in den deutschen Kinos.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Pantalaimon77
      Sogar schneller als ein Cop ohne Schutzweste!
    • Glotze
      war er denn so schlecht als junger Harrison Ford in Solo ?
    • WhiteNightFalcon
      Ich bin mal so naiv und traue Spielberg, der sagte, dass Indy nicht neu besetzt wird.Aber es hies ja auch mal, die Renten sind sicher. 🤔
    • Sentenza93
      Ich hoffe das war keine versteckte Botschaft, dass jetzt auch noch Prequels zu Indy mit Ehrenreich kommen. :D
    • CineMan
      Bitteschön... da habt Ihr einen Grund für einen neuen Erklär-Bär-Artikel: Ron Howard erklärt was er in seinem Interview gemeint hat. Une auch als Grundlage für einen Meinungsartikel könnt Ihr das hernehmen: Sind Indy & Han tollpatschig ? - Ein Meinungsartikel, so wichtig und gut wie die anderenDie Frage Was Herr Howard gemeint haben könnte stelle ich mir nicht Ich muss mich im ersten Step darauf verlassen können was ich lese.. Und nun muss ich wieder feststellen dass FS erneut einfach nur schlecht übersetzt hat. Erneut weil es nicht das erste, nicht das zweite und auch nicht das dritte Mal ist...“Because you know Han Solo – who’s not only played by Harrison Ford, as was Indiana Jones – but Indiana Jones is kind of a version of an awkward, yet adorable and ultimately effective hero, who gets himself in and out of scrapes.
    • Cholerische Languste
      Nach diesem Flop dürfte das Thema vom Tisch sein.
    • JuliusVietzen
      Hallo CineMan,ich glaube Howard meint, dass ihnen nicht immer alles gelingt, aber sie im Endeffekt halt trotzdem Erfolg bei ihren Heldentaten haben.Viele GrüßeJulius
    • KM
      Diese Idee sei jedoch zugunsten eines schlanken, fokussierten Films verworfen worden.Mir persönlich ist der Film doch fast zu schlank geworden. Er ist irgendwie sehr oberflächlich und unspektakulär.Han redet bspw. ständig davon Pilot werden zu wollen, bzw. der beste Pilot zu sein. Dafür spielt der Film aber nahezu gar nicht im All, außer während des Korsalflugs. Den Treibstoff hätte man ursprünglich auch aus einem Depot auf einem Asteroiden oder Raumstation klauen können.Außerdem kommt die Lebensschuld von Chewie absolut nicht rüber. Krass gesagt versteh ich gar nicht so recht, was ihn jetzt mit Han so verbindet. Er rettet ihn ja nur beiläufig. Primär benutzt er ihn, um selber auszubrechen und dann sind sie eben noch aneinandergekettet. Ihre erste Begegnung und die Lebensschuld waren im alten EU wesentlich nachvollziehbarer und bedeutender. Daran hätte man sich etwas genauer orientieren können.
    • Gravur51
      Du bist grade auf die Idee gekommen. Hoffen wir dass disney das nicht liest
    • CineMan
      Indiana Jones und Han Solo sind tollpatschige Helden? Ein Beschreibung die mir nie eingefallen wäre. Weder Indina noch Han ist ungeschickt, unbeholfen (in seinen Bewegungen, in seinem Verhalten o. Ä.) (Quelle: Duden).
    • Deliah Ch. Darhk
      Viel besser geschützt ... ? XDStormtrooper fallen doch nach jedem Treffer schneller als ein Cop mit Schutzweste.;-P
    • WhiteNightFalcon
      Solange niemand auf die Idee kommt, mit Ehrenreich auch nen Indiana Jones Prequel zu machen.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top