Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Soll "Deadpool" und "John Wick" kombinieren: Dave Bautista in Comic-Verfilmung der "Drive"-Macher
    Von Björn Becher — 01.06.2018 um 17:55
    facebook Tweet

    Eine weitere Comic-Verfilmung ist in Arbeit und was die Macher dazu sagen, klingt ziemlich ambitioniert. Bei der Beschreibung von „Dogtown“ mit „Guardians Of The Galaxy“-Star Dave Bautista fallen Titel wie „Deadpool“, „John Wick“ und „Baby Driver“.

    Marvel Studios

    Dave Bautista wird zu Kopfgeldjäger Mack Delgado, der einer der besten seines Faches ist. Doch alles ändert sich für ihn, als eines Tages seine Teenager-Tochter, von der er gar nichts wusste, vor ihm steht. Das ist die Prämisse der 1996 veröffentlichten und mittlerweile mehrfach fortgesetzten Comic-Reihe „Body Bags“ von Autor und Zeichner Jason Pearson (unter anderem auch beteiligt an „Hellboy“, „Batman“ und „Deadpool“). Die Kinoadaption trägt nun den Titel „Dogtown“ und stammt nicht von einem großen Hollywood-Studio, sondern von unabhängigen Produzenten, die viel vorhaben.

    Hinter dem Projekt steckt die Produktionsfirma Bold Films, die bislang so Filme wie „Drive“, „Nightcrawler“ oder „Whiplash“ gemacht hat und sich nun in neue Bereiche vorwagen will. „Wir wollen uns nun auch in größeren Budgets bewegen“, so Produzent Gary Michael Walters gegenüber dem Branchenmagazin Deadline. Daneben spricht er noch von „Baby-Blockbustern“, die er mit Action vollpacken, gleichzeitig aber mit viel Handlung, Themen und Figuren anreichern will. „Die Hoffnung ist, eine große Unterhaltungserfahrung mit vielen Ideen und interessanten Figuren zu erschaffen.“

    Große Vorbilder

    Dabei hat er auch Vorstellungen in welchem Umfeld man sich bewegen will. Filme wie „Baby Driver“, „John Wick“ und „Atomic Blonde“ dienen als Vorbild. In eine ähnliche Richtung wolle man gehen, ähnlich wie diese sei es das Ziel mit den Filmen so 50 bis 100 Millionen Dollar in Nordamerika einzunehmen und Menschen anzusprechen, die mehr als nur Superheldenfilme sehen wollen.

    Klares Vorbild für „Dogtown“ ist aber ein Superheldenfilm: Die Idee sei es, den Humor und die Action von „Deadpool“ aufzugreifen, aber im Zentrum eine „Vater-Tochter-Liebesgeschichte“ über einen harten Mann zu erzählen. „Wir wollen Actionfilme mit Herz machen“, fasst Walters den Plan zusammen.

    Neben Hauptdarsteller Dave Bautista haben sie dafür bereits „John Wick 2“-Autor Kyle Ward an Bord. Ein Regisseur soll in Kürze unter Vertrag genommen werden, um noch im Herbst 2018 mit den Dreharbeiten für einen Kinostart im Jahr 2019 beginnen zu können.

    12 Gauge
    Cover eines Comics der "Body Bags"-Reihe
    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top