Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Unbelievable": In neuer Netflix-Serie untersucht Toni Collette einen wahren Vergewaltigungsfall
    Von Tim Seiffert — 26.06.2018 um 11:25
    facebook Tweet

    In der Netflix-Serie „Unbelievable“ wird der wahre Fall eines jungen Mädchens verfolgt, die beschuldigt wird, eine Vergewaltigung erfunden zu haben. Nun wurden auch die drei Hauptdarstellerinnen gefunden – darunter „Hereditary“-Star Toni Collette.

    DeaPlaneta

    Im Mittelpunkt der kommenden Netflix-Serie „Unbelievable“ steht ein schwieriges Thema: Nämlich was passiert, wenn einem mutmaßlichen Vergewaltigungsopfer nicht geglaubt wird. Basierend auf dem mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Artikel „An Unbelievable Story Of Rape“ von T. Christian Miller und Ken Armstrong arbeiten die Serien-Macher den wahren Fall eines jungen Mädchens auf, das beschuldigt wurde, ob ihrer Vergewaltigung gelogen zu haben. In der Serie übernehmen zwei Polizistinnen die Ermittlungen, deren Leben zunehmend miteinander verwoben werden, während sie einem möglichen Serien-Vergewaltiger auf der Spur sind.

    Unsere FILMSTARTS-Kritik zu "Hereditary"

    Wie Variety berichtet, wurden nun auch die drei weiblichen Hauptrollen besetzt. Eine der beiden Polizistinnen wird von Toni Colette gespielt, die derzeit im gefeierten Horror-Schocker „Hereditary“ zu sehen ist, zuvor aber auch schon in vielen anderen Rollen überzeugen konnte und für ihren Part in „The Sixth Sense“ für den Oscar nominiert wurde. Die Rolle ihrer Serien-Kollegin übernimmt Merritt Wever („The Walking Dead“, „Godless“), während Kaitlyn Dever („Detroit“, „Justified“) die junge und möglicherweise vergewaltigte Marie verkörpert.

    Das Drehbuch zur achtteiligen Serie verfassen Michael Chabon („John Carter – Zwischen den Welten“), Ayelet Waldman („Applebaum“) und Susannah Grant („A Moment To Remember“). Letztere übernimmt auch den Posten der Showrunnerin. Regie bei den ersten drei Folgen führt Lisa Cholodenko („The Kids Are All Right“). Ein genauer Starttermin für die „Unbelievable“ steht bislang noch nicht fest.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    Kommentare anzeigen
    Back to Top